Erste Top-Ten-Platzierung in der WorldTour

Stork wird mit “super guten Beinen“ Siebter am Jebel Hafeet

Foto zu dem Text "Stork wird mit “super guten Beinen“ Siebter am Jebel Hafeet"
Florian Stork (Team DSM) | Foto: Cor Vos

23.02.2021  |  (rsn) – Dass Emanuel Buchmann (Bora – hansgrohe) bei der Bergankunft am Jebel Hafeet (2.UWT) um das Podium kämpfte und Vierter der 3. Etappe der UAE Tour wurde, war keine große Überraschung. Umso mehr dagegen der siebte Platz von Landsmann Florian Stork (Team DSM). Der 23-Jährige überquerte 54 Sekunden hinter Tagessieger Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) und nur sechs Sekunden hinter Buchmann den Zielstrich auf 1.025 Metern Höhe.

“Wir haben den Schlussanstieg in einer guten Position in Angriff genommen. Und dann hatte ich super gute Beine und bin so lange wie möglich dran geblieben. Ich bin wirklich stolz auf mein erstes Top-Ten-Ergebnis bei einem WorldTour-Rennen“, erklärte Stork zufrieden nach der Etappe, an deren Ende er sich im Gesamtklassement auf Rang 15 vorschob, nachdem er zum Auftakt auf der Windkante viel Zeit verloren hatte.

Im Gegensatz zum Vorjahr, als er bei den beiden Bergankünften am Jebel Hafeet die Plätze 35 und 47 belegte, verbesserte sich Stork in seinem dritten Profijahr deutlich. Coach Luke Roberts führte dies auch auf seine gute Vorbereitung zurück. “Es war toll, Florian ganz vorne mit den besten Zehn kämpfen zu sehen, was in einen siebten Rang mündete. Den hat er sich und der Form zu verdanken, mit der er hier angereist ist“, meinte der Australier.

Aufgrund der guten Leistung konnte die Sportliche Leitung von DSM auch gut verkraften, dass Mark Donovan und Thymen Arensman mit jeweils über fünf Minuten Rückstand auf den Plätzen 46 und 49 hinter den Erwartungen zurückblieben. “Mark und Thymen haben heute etwas gelitten, es war ein warmer Tag“, führte Roberts die eher bescheidenen Leistungen auf die klimatischen Bedingungen zurück.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • UAE Tour (2.UWT, UAE)