Platz 81 bei der Katalonien-Rundfahrt

Froome fährt hinterher, bleibt aber optimistisch

Foto zu dem Text "Froome fährt hinterher, bleibt aber optimistisch"
Chris Froome (Israel Start-Up Nation) bei der Katalonien-Rundfahrt | Foto: Cor Vos

30.03.2021  |  (rsn) - Chris Froome fuhr auch bei der Katalonien-Rundfahrt hinterher und beendete das schwere Mehretappenrennen durch den spanischen Nordosten auf dem 81. Platz, 53:50 Minuten hinter dem Gesamtsieger Adam Yates, dessen Team Ineos Grenadiers sich das Schlusspodium sicherte. Während es also in Froomes früherer Mannschaft perfekt lief, schaffte es kein Fahrer der Israel Start-Up Nation in die Top Ten. Der Kanadiers Michael Woods, wie der Brite neu im Team, beendete die Rundfahrt auf Rang elf.

Auch wenn der zweite Einsatz in diesem Jahr zeigte, dass Froome nach wie vor weit entfernt von der Form ist, die ihn unter anderem viermal die Tour de France gewinnen ließ, zeigte sich der 35-Jährige unverändert optimistisch. "Es war eine harte Woche, aber ich hatte das Gefühl, dass ich besser werde. Das gibt mir Zuversicht für die Zukunft", sagte Froome auf der Homepage seines Rennstalls.

Ähnlich äußerte sich sein Sportdirektor Rik Verbrugghe. “Chris wird Schritt für Schritt besser. Hier waren keine großen Sprünge zu erwarten, sondern nur, dass es weiter vorangeht“, kommentierte der Belgier den Auftritt seines großen Stars, der nach wie vor einen fünften Tour-de-France-Sieg auf seiner Agenda hat, wenn auch nicht unbedingt in diesem Jahr.

Froomes nächster Einsatz ist für Ende April bei der Tour of the Alps (19. - 23. April) geplant. Auf seinen dritten Rundfahrt-Einsatz in dieser Saison will er sich nach einer kurzen Erholungsphase in einem Höhentrainingslager vorbereiten.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine