Nach Platz fünf durch Heming beim GP Rhodes

Maloja Pushbikers gehen ohne Druck in die Tour of Rhodes

Von Christoph Adamietz

Foto zu dem Text "Maloja Pushbikers gehen ohne Druck in die Tour of Rhodes"
Mika Heming (Maloja Pushbikers) | Foto: Urs Golling Photography

08.04.2021  |  (rsn) – Mika Heming bleibt in der Frühphase der Saison der Ergebnislieferant der Maloja Pushbikers. Nach einem zehnten Platz bei der Trofej Porec (1.2) und Rang 17 im Gesamtklassement der Istrian Spring Trophy (2.2) konnte der 21-Jährige zuletzt am Sonntag beim GP Rhodes (1.2) einen beachtlichen fünften Rang verbuchen.

Rund um die Inselhauptstadt Rhodos hatte eine 24 Fahrer umfassende Spitzengruppe den Sieg im Sprint unter sich ausgemacht. Zuvor waren an einer Steigung nach 45 Kilometern und auf der anschließenden Windkante zahlreiche Fahrer zurückgefallen. Bei Rückenwind eröffnete Heming früh seinen Sprint, musste aber den siegreichen Norweger Tord Gudmestad (Team Coop) und drei weitere Konkurrenten an sich vorbeiziehen lassen.

“Es war für uns ein super Start in die Rennen auf Rhodos. Mika hat im Sprint genau das umgesetzt, was wir besprochen hatten. Generell läuft es im Moment bei uns so, wie wir es uns vorstellen“, blickte Rupert Hödlmoser gegenüber radsport-news.com auf den Sonntag zurück. Der Sportliche Leiter der Maloja Pushbikers zeigte sich auch optimistisch, dass seine Fahrer bei der am Donnerstag beginnenden Rhodos-Rundfahrt (2.2) vorne mitfahren werden, sieht sein Team nach Hemings Spitzenergebnis aber nicht im Zugzwang.

“Wir können entspannt in die Rundfahrt gehen. Wir wollen weiter solide Leistungen als Team abrufen. Wir wollen uns Schritt für Schritt weiterentwickeln und wenn dabei noch Ergebnisse herausspringen, dann sind wir natürlich doppelt glücklich“, so der Österreicher, der dabei nicht nur die Rhodos-Rundfahrt im Blick hatte, sondern auch die kommenden Monate.

Die Rhodos-Rundfahrt, bei der mit Lotto – Kern Haus, Dauner und Team Sauerland drei weitere deutsche Mannschaften starten, beginnt am Donnerstag mit einem zwei Kilometer langen Prolog, gefolgt von drei anspruchsvollen Etappen.

In möglichen Sprints kleinerer Gruppen soll es Heming richten, auf die Gesamtwertung könnte der US-Amerikaner Corey Davis ein Auge werfen. Schmerzhaft fehlen wird auf Rhodos und im weiteren Saisonverlauf der starke Kletterer Yannik Achterberg. Der 27-Jährige war bei der Istrian Spring Trophy schwer gestürzt und wird aufgrund seiner Verletzungen in diesem Jahr vermutlich keine Rennen mehr bestreiten können. “Das ist natürlich sehr bitter“, kommentierte Hödlmoser den Ausfall von Achterberg.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Paris-Roubaix (1.UWT, FRA)
  • Radrennen Männer

  • Tour of Rhodes (2.2, GRE)
  • Klasika Primavera de (1.1, ESP)
  • 56. Presidential Cycling Tour (2.Pro, TUR)