Knolles Türkei-Tagebuch

Für uns waren das wichtige TV-Minuten

Von Jon Knolle

Foto zu dem Text "Für uns waren das wichtige TV-Minuten"
Jon Knolle (Team SKS Sauerland NRW) führt Tagebuch von der Türkei-Rundfahrt | Foto: Claudia Hauf

18.04.2021  |  (rsn) - Hallo aus Bodrum. Heute (Samstag) stand die vorletzte Etappe der Tour of Turkey auf dem Plan. 180 Kilometer mit knapp 2800 Höhenmetern versprachen einen harten Tag. Und bereits von Kilometer 0 wurde attackiert.

Die erste Hälfte der Etappe war mit zwei knapp zehn Kilometer langen Bergen bereits sehr schwer. Hinzu kamen teils starke Windböen und den ganzen Tag Seitenwind aus Richtung Meer. Windkante und keine richtige Kontrolle im Feld machten den Tag noch härter.

Knapp vierzig Kilometer vor dem Ende hatte ich dann leider in einem ungünstigen Moment platt. Das hat mich wohl die letzten Körner gekostet. Das Highlight des Tages setzte dann Michel (Gießelmann). Eine knappe halbe Stunde vorm Ziel attackierte er und hielt sich deutlich länger als gedacht vor dem Feld. Für uns waren das wichtige TV-Minuten.

Da die besten Sprinter noch im Feld waren, wurde seine offensive Fahrweise nicht belohnt, ein dickes Ausrufezeichen setzte er dennoch. Auch nach einer knappen Woche Rennen hat Team Sauerland immer noch Bock.

Morgen soll es wieder sehr windig werden. Zwar keine hohen Berge, dafür aber ein paar giftige Wellen, die letzte kurz vor dem Ziel. Wir sind zwar nur noch zu dritt, versuchen aber nochmal die letzten Körner auf die Straße zu legen und uns bestmöglich vorn zu zeigen. Ich denke, wir alle merken den heutigen Tag in den Beinen.

Ich freue mich jetzt jedenfalls nur aufs Bett.

Bis morgen
Euer Jon

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Adriatica Ionica Race / Sulle (2.1, ITA)