Vertrag bei Bora – hansgrohe bis 2022 verlängert

Kämna legt Pause ein und verzichtet wohl auf die Tour

Foto zu dem Text "Kämna legt Pause ein und verzichtet wohl auf die Tour"
Lennard Kämna (Bora - hansgrohe) nach seinem Etappensieg bei der Tour de France 2020. | Foto: Cor Vos

28.05.2021  |  (rsn) – Lennard Kämna hat seinen Ende 2021 auslaufenden Vertrag bei Bora – hansgrohe um ein Jahr verlängert, gleichzeitig aber auch verkündet, in den kommenden Wochen eine Pause einlegen zu wollen. Der 24-jährige Tour de France-Etappensieger von 2020 wird voraussichtlich auch auf seinen geplanten Start bei der Frankreich-Rundfahrt verzichten, erklärte er in einer Pressemitteilung.

Kämna hatte sich im April einen Infekt eingefangen und sich davon nicht richtig erholt, bevor er bei der Algarve-Rundfahrt im Mai wieder ins Renngeschehen zurückkehrte. Daraufhin musste er das anschließend geplante Höhentrainingslager absagen.

"Ich muss mir ehrlicherweise eingestehen, dass ich im Frühjahr vielleicht auch zu sehr aufs Gas gedrückt und dabei zu wenig auf meine Regeneration und die Zeichen des Körpers geachtet habe", so Kämna in einem langen Statement. "Meinem Team und auch der Öffentlichkeit gegenüber möchte ich offen sein. Die vergangenen Wochen haben mich leider auch mental mehr blockiert, als ich mir das anfangs eingestehen wollte. Nun muss ich schweren Herzens die für mich sehr harte Realität akzeptieren, dass ich aktuell nicht in dem Maße leistungsfähig bin, um meinen Ansprüchen an eine Tour-Performance gerecht zu werden. Ich werde nun viel Zeit und Energie in die Regeneration und den langsamen Aufbau meiner Form investieren."

Kämna habe vom Team die Möglichkeit bekommen, eine Pause einzulegen, deren Ende noch nicht definiert sei. Das könne auch relativ kurzfristig sein, aber wahrscheinlich wohl erst in der zweiten Saisonhälfte.

"Klar sagen möchte ich aber, dass es mir gut geht", betonte der 24-Jährige, der im März noch eine Etappe der Katalonien-Rundfahrt gewann. Schon vor drei Jahren hatte Kämna als Fahrer des Teams Sunweb mitten im Jahr eine längere Pause eingelegt, um mental wieder frischer zu werden.

Von Teamchef Ralph Denk hat Kämna – das zeigt auch die Vertragsverlängerung um ein Jahr – wohl volle Rückendeckung. " Das Wichtigste ist jetzt seine Gesundheit. Ich sehe meine Aufgabe als Teamchef darin, ihn zu beschützen und aus der Schusslinie zu nehmen, und darum haben wir uns auch entschieden, eine Art Schlussstrich zu ziehen und nach einem Reset neu durchzustarten. Er soll sich nun erst einmal völlig erholen", erklärte Denk.

Ursprünglich wollte Kämna in der kommenden Woche beim Critérium du Dauphiné starten und dort seine Generalprobe für die Tour de France absolvieren, wo er in diesem Jahr wohl von Beginn an auf eigene Kappe hätte fahren dürfen.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine