DOSB nominiert deutsche Olympia-Aufgebote

BDR mit 17 Bahnfahrern und -fahrerinnen nach Tokio

Foto zu dem Text "BDR mit 17 Bahnfahrern und -fahrerinnen nach Tokio"
Emma Hinze, Pauline Grabosch und Lea Sophie Friedrich mit Bundestrainer Detlev Uibel | Foto: Cor Vos

16.06.2021  |  (rsn) - Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) hat in seiner dritten Runde 17 Bahnfahrerinnen und Bahnfahrer des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR) für die Olympischen Spiele in Tokio nominiert. “Wir werden mit der besten Mannschaft nach Tokio reisen. Wir haben gute Chancen auf ein erfolgreiches Abschneiden“, sagte Sportdirektor Patrick Moster mit Blick auf das deutsche Olympia-Aufgebot, das aus neun Männern und acht Frauen besteht.

Vor allem im Kurzzeitbereich der Frauen starten die Deutschen mit großen Medaillenchancen. Die dreimalige Weltmeisterin Emma Hinze, Lea Friedrich und Pauline Grabosch gewannen bei der Heim-WM 2020 in Berlin gleich vier Goldmedaillen. Allerdings wird Grabosch nur als Ersatz geführt, weil im olympischen Teamsprint erst ab 2024 in Paris drei Starterinnen eingesetzt werden dürfen. “In jedem anderen Land wäre sie am Start“, sagte Moster über die Weltmeisterin im Teamsprint.

Eine Medaille ist auch das Ziel von Maximilian Levy bei seinen vierten Olympischen Spielen. Der aktuelle Europameister im Sprint und Keirin gewann bereits 2008 in Peking Bronze im Teamsprint, sicherte sich 2012 in London die Silbermedaille im Keirin und erneut Bronze im Teamsprint. “Du musst deine Träume laut aussprechen und an sie glauben. Ich bin sehr glücklich, für meine vierten Olympischen Spiele nominiert worden zu sein“, sagte der 33-jährige Cottbuser, für den eine weitere Olympia-Medaille die Krönung seiner langen und erfolgreichen Karriere wäre.

In der Mannschaftsverfolgung peilen die deutschen Männer die Bronzemedaille an. Der Frauen-Vierer will nach dem Erfolg von Berlin, als WM-Bronze heraussprang, mindestens ins kleine Finale einziehen. Im Omnium der Männer gehört Roger Kluge zu den Favoriten, der Routinier wird zusammen mit Theo Reinhardt auch im Madison antreten. Die beiden Berliner in dieser Disziplin schon zweimal Weltmeister - 2018 in Apeldoorn und 2019 in Pruszkow Weltmeister - und holten bei der Heim-WM die Bronzemedaille.

Die Bahn-Wettbewerbe in Tokio beginnen am 2. August im Izu Velodrom, das rund 200 Kilometer von Tokios Stadtzentrum entfernt liegt. Insgesamt stehen zwölf Entscheidungen auf dem Programm (jeweils sechs für Männer und für Frauen). Im Ausdauerbereich werden die Mannschaftsverfolgung, Madison und Omnium ausgetragen, in den Kurzzeitdisziplinen Sprint, Keirin und Teamsprint vergeben.

Das deutschen Olympia-Aufgebot für die Bahn:

Kurzzeit

Männer
Bichler, Timo (Burghausen/Bahnradteam Rheinland-Pfalz)
Bötticher, Stefan (Chemnitz/Chemnitzer PSV)
Levy, Maximilian (Cottbus/Theed-Projekt Cycling)
Ersatz: Dörnbach, Maximilian (Cottbus/Track Team Brandenburg)

Frauen
Friedrich, Lea-Sophie (Dassow/Theed-Projekt Cycling)
Hinze, Emma (Cottbus/Track Team Brandenburg)
Ersatz: Grabosch, Pauline (Magdeburg/(Theed-Projekt Cycling)

Ausdauer

Männer
Groß, Felix (Leipzig/rad-net Rose Team)
Kluge, Roger (Berlin/Lotto-Soudal)
Reinhardt, Theo (Berlin/rad-net ROSE Team
Rohde, Leon (Hamburg/rad-net ROSE Team)
Weinstein, Domenic (Villingen-Schwenningen/Frankfurter RC 90)

Frauen
Brennauer, Lisa (Durach/Cetarizit WNT Pro Cycling Team)*
Brauße, Franziska (Eningen/ Cetarizit WNT Pro Cycling Team)
Klein, Lisa (Saarbrücken/Canyon-SRAM)
Kröger, Mieke (Bielefeld/Hitec Products)
Stock, Gudrun (München/RC Die Schwalben München)

* Doppeleinsatz auf Bahn und Straße; Vorschlag zur Nominierung über die Straße

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Vuelta a Castilla y Leon (2.1, ESP)
  • Tour de l´Ain (2.1, FRA)
  • The Larry H.Miller Tour of (2.Pro, USA)