Anzeige
Anzeige
Anzeige

Gelungene Titelverteidigung in Kufstein

Kathrin Schweinberger sprintet zu früh und jubelt dennoch

Von Peter Maurer

Foto zu dem Text "Kathrin Schweinberger sprintet zu früh und jubelt dennoch"
Szene aus dem Österreichischen Meisterschaftsrennen der Frauen | Foto: Reinhard Eisenbauer

20.06.2021  |  (rsn) - Kathrin Schweinberger (Doltcini Van Eyck) hat in Kufstein bei den Österreichischen Meisterschaften im Straßenrennen der Frauen ihren zweiten Titelgewinn in Folge gefeiert. Die 24-jährige Tirolerin setzte sich nach 70 Kilometern im Sprint knapp gegen die Burgenländerin Verena Eberhardt (Rupelcleaning) durch. Das Podium komplettierte ihre Schwester Christina Schweinberger (Doltcini Van Eyck).

“Ich habe den Sprint viel zu früh angezogen und fast hätte mich Verena im Finale noch überholt. Ich bin überglücklich, dass ich das Trikot nun wieder ein Jahr tragen darf“, freute sich die Jenbacherin über ihr zweites Meistertrikot in Folge. Nachdem das Frauenfeld die erste von zwei Runden geschlossen absolviert hatte, entwickelte sich die zweite Rennhälfte zu einem Ausscheidungsrennen. Doch erst im Finale bildete sich eine Sechsergruppe mit den früheren Meisterinnen Sarah Rijkes (Ceratizit WNT Pro Cycling), Anna Kiesenhofer (Cookina Graz), den Schweinberger-Schwestern, Eberhardt und Nadja Heigl (Servetto – Makhymo – Beltrami). Im Stadtzentrum von Kufstein kam es dann zum Sprint dieser Gruppe.

Anzeige

Christina Schweinberger zog für ihre Schwester den Spurt früh an, die Titelverteidigerin trat dann 200 Meter vor der Ziellinie an und rettete ihren Vorsprung knapp vor Eberhardt, die die schnellste Endgeschwindigkeit hatte. “Ich wusste, dass es schwierig wird gegen Kathrin. Ich bin aber leider nicht an ihr vorbeigekommen. Schade, wäre die Ziellinie nur ein paar Meter weiter hinten gewesen“, sagte Eberhardt, die nach zahlreichen Medaillen auf der Bahn nun ihre erste auf der Straße gewinnen konnte.

Der vierte Platz ging an Rijkes, die Österreichische Meisterin von 2018. Fünfte wurde Heigl vor der Zeitfahrmeisterin Kiesenhofer. “Mit 1 und 3 können wir voll zufrieden sein“, strahlte Schweinberger. In der U23 siegte die Niederösterreicherin Cornelia Holland vor ihrer Teamkollegin Tina Berger-Schauer (beide Union RRT Pielachtal). Bronze holte sich die Tirolerin Katharina Kreidl (Union Raiffeisen Radteam Tirol).

Anzeige
RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine
Anzeige