Bauers Bundesliga-Blog

Am Start des Zeitfahrens nervös, im Ziel zufrieden

Von Dominik Bauer

Foto zu dem Text "Am Start des Zeitfahrens nervös, im Ziel zufrieden"
Dominik Bauer (Dauner Akkon) | Foto: Team Dauner Akkon

22.06.2021  |  (rsn) - Am Wochenende standen die nationalen Meisterschaften in Stuttgart auf dem Programm. Den Anfang machte am Samstag das Einzelzeitfahren, das auch zur Bundesligawertung zählte.

Nach der Anreise und einem Corona-Test am Vortag fuhren wir nachmittags den ersten Streckentest mit einer kleinen Vorbelastung. Der 30,5 Kilometer Kurs mit knapp 350 Höhenmetern hatte es in sich. Da meine Fähigkeiten aufgrund meines Körpergewichts im Anstieg liegen, kam mir der Kurs sehr entgegen.

Meine Startzeit um 16:16 Uhr war optimal, um morgens nach dem Frühstück nochmals auf der Strecke eine lockere Runde zu drehen. Anders als bei einem normalen Straßenrennen war ich ehrlich gesagt ziemlich nervös. Bereits im Frühjahr stellte mein Trainer Frederic Dahmen mir die optimale Position auf dem Zeitfahrrad ein. Durch gezieltes Training konnte ich mich auf den Kampf gegen die Uhr gut vorbereiten.

Das Zeitfahren bin ich eher ruhig angegangen, habe meinen Rhythmus gefunden und konnte das Tempo im Mittelteil der Strecke aufziehen. Mit einer Zeit von 39:39 Minuten im Ziel und einem zwölften Platz bei der Deutschen Meisterschaft Elite bin ich sehr zufrieden. In der Bundesligawertung konnte ich somit auf den zweiten Platz vorrücken.

Sportlich weiter ging es mit dem Straßenrennen am Sonntag. Ich hatte mir für das Rennen sehr viel vorgenommen und konnte meine gute Form erneut unter Beweis stellen. Nach hartem Kampf fuhr ich einen soliden 15. Platz ein.

Jetzt geht es erstmal in eine kurze Sommerpause. Anschließend bereite ich mich auf die zweite Saisonhälfte vor, wobei das nächste Bundesligarennen steht erst im September ansteht.

Viele Grüße

Dominik

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Vuelta a Castilla y Leon (2.1, ESP)
  • Tour de l´Ain (2.1, FRA)
  • The Larry H.Miller Tour of (2.Pro, USA)