Anzeige
Anzeige
Anzeige

Etappe 11: Sorgues – Malaucene, 199 km

Zweimal über den Riesen der Provence

Foto zu dem Text "Zweimal über den Riesen der Provence"
Streckenprofil der 11. Tour-Etappe | Foto: Cor Vos ASO

07.07.2021  |  (rsn) - Am 26. Juni begann in Brest in der Bretagne die 108. Tour de France. Wir stellen die 21 Etappen der diesjährigen Frankreich-Rundfahrt vor.

11. Etappe, 7. Juli, Sorgues – Malaucene; 199 km, Gebirge:
Es geht auf den mythischen Giganten der Tour, den Mont Ventoux (1910 m)  - übrigens Ihr Favorit bei unserer Wahl zum "Schönsten Rennrad-Anstieg der Welt" im letzten Sommer) – und das gleich zweimal, eine Premiere für den Geant de la Provence. Und vor der ersten Auffahrt von Sault aus ist noch ein weiterer Berg der 1. Kategorie im Streckenplan.

TagesTOUR: Nach 30 flachen Kilometern steht der erste von zwei Anstiegen der 4. Kategorie an, dazwischen, bei Les Imberts, die Sprintwertung. Dann geht’s bis Kilometer 72 wellig dahin, ehe bei St. Saturnin der Kat.-1-Auffahrt zum Col de la Liguiere (998 m) beginnt, knapp zehn Kilometer mit fast sieben Prozent. Bei Kilometer 96 ist dann Sault erreicht, der Start für den ersten, langen Anstieg zum Ventoux, rund 22 Kilometer mit im Schnitt fünf Prozent. Es folgen 20 Kilometer Abfahrt nach Malaucene, über die Welle Col de la Madeleine nach Bedoin, zur zweiten, schwereren Auffahrt zum Giganten: zwar "nur" 16 Kilometer lang, dafür aber mit im Schnitt fast neun Prozent, und immer wieder Rampen mit deutlich über zehn Prozent. Zur Belohnung gibt’s oben nicht nur Zeitgutschriften für die ersten Drei - sondern auch eine schöne 22-km-Abfahrt ins Ziel.

Anzeige

KulTOUR: Sorgues blühte im 14. Jh auf, als Avignon Papstsitz war; das Schloss von Brantes mit seinem schönen Florentiner Garten und das "Reine Jeanne"-Haus mit prächtigen Wandgemälden stammen aus dieser Zeit. Ebenfalls sehenswert sind die Kirche St Sixte aus dem 18. Jahrhundert, und das rund hundert Jahre jüngere Schloss St Hubert. Nicht zu vergessen die imposante Hängebrücke Pont des Arméniers über die Rhone.

Die Gegend um Malaucene ist seit der Steinzeit bewohnt, auch die Römer hatten hier eine Siedlung. Die Burg wurde im 12. Jahrhundert erbaut; damals begann auch die Nutzung der Flüsse, vor allem des Grosseau, der durch Malaucene fließt, durch den Bau vieler Mühlen. Die Kirche St Michel entstand im 13. Jahrhundert; Anfang des 18. Jahrhunderts wurde sie stark umgebaut, die Orgel stammt von 1711.

HisTOURie: Sorgues feiert seine Premiere als Etappenort; bisher war die 19.000-Einwohner-Stadt zweimal Startort für Etappen der Fernfahrt Paris – Nizza, zuletzt im vergangenen März. Auch das Ziel Malaucene ist zum ersten Mal Etappenort – erstaunlich, ist doch der Mont Ventoux seit 1951 fast ein Dauergast bei der Großen Schleife, vor allem seit dem Jahr 2000.

TOURakel: Drei Berge der beiden höchsten Kategorien, davon zweimal der Ventoux – das sieht nach einer Etappe für die Kletterer aus. Allerdings führt zum Schluss eine 22 Kilometer lange Abfahrt ins Ziel, auf einer breiten, gut ausgebauten Straße: Da können Top-Abfahrer wieder ordentlich Zeit gutmachen, vielleicht auch fürs Gesamtklassement? Eines allerdings scheint festzustehen: Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) dürfte auch am Ventoux unangreifbar sein. Hinter dem Slowenen allerdings dürfte der Kampf ums Podium voll entbrennen.

 

Alle Informationen zur 108. Tour de France hat das Magazin ProCycling gemeinsam mit etlichen Experten und den Veranstaltern der Tour im offiziellen Programm-Heft zusammengetragen: Alles Wissenswerte rund um Fahrer, Teams und Etappen. Das 196 Seiten starke Heft ist für 9,95 Euro in Bahnhofs-Buchhandlungen und an vielen Zeitschriften-Kiosken erhältlich – oder online beim Verlag.

 

Anzeige
RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour Cycliste International de (2.2, FRA)
  • Le Tour de Savoie Mont Blanc (2.2, FRA)
  • Volta a Portugal em Bicicleta (2.1, POR)
  • Vuelta a Burgos (2.Pro, ESP)
  • Arctic Race of Norway (2.Pro, NOR)
Anzeige