Funkstille zwischen dem Italiener und Trek -Segafredo

Guercilena rechnet mit Nibali-Rückkehr zu Astana

Foto zu dem Text "Guercilena rechnet mit Nibali-Rückkehr zu Astana"
Vincenzo Nibali (Trek - Segafredo) | Foto: Cor Vos

21.07.2021  |  (rsn) - Nach zwei Jahren stehen bei Trek - Segafredo und Vincenzo Nibali die Zeichen auf Trennung. Gegenüber cyclingnews.com machte Team-Manager Luca Guercilena keinen Hehl über seine Unzufriedenheit mit seinem italienischen Landsmann.

“Seine Zukunft? Das ist eine gute Frage. Was ich weiß, ist, dass er sich noch nicht entschieden hat, was er als nächstes tun möchte", sagte Guercilena und bestätigte, dass Fahrer und Team derzeit nicht miteinander in Kontakt stünden. Nibali bestritt zuletzt die Tour de France und beendete das Rennen nach der 11. Etappe in Andorra vorzeitig.

“Vincenzo hat nicht kommuniziert, was er will, außer dass er zuerst die Olympischen Spiele fahren möchte. Wir haben ihm derzeit keinen Vertrag angeboten", sagte der Trek-Segafredo-Manager, der zuletzt im Frühjahr mit Nibali und dessen Agenten “ein paar Optionen besprochen“ hatte, “aber wir haben uns nicht einigen können. Er wollte einen Einjahresvertrag.“

Guercilena vermutete, dass es den Giro-, Tour- und Vuelta-Sieger zurück zu einen seiner vorherigen Teams zieht. “Er wurde viel mit Astana - Premier Tech in Verbindung gebracht, also denke ich, dass er diesen Weg einschlägt", sagte er.

Sollte Nibali Trek - Segafredo wie erwartet verlassen, will die Teamleitung dessen frei werdenden Platz nicht mit einem weiteren Klassementfahrer besetzen. “Derzeit nicht. Wir schauen uns immer um, haben aber in junge Fahrer investiert. Wir möchten auch weiterhin Fahrer wie Giulio Ciccone, Bauke Mollema, Jasper Stuyven und Mads Pedersen unterstützen“, sagt Guercilena. “Und wir haben eine Reihe von Talenten, die wir weiterbringen wollen.“

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Vuelta a Castilla y Leon (2.1, ESP)
  • The Larry H.Miller Tour of (2.Pro, USA)