Anzeige
Anzeige
Anzeige

Bis auf drei Zähne alle Sturzfolgen überwunden

Tony Martin fährt sich bei Tour of Britain für die WM in Form

Von Joachim Logisch

Foto zu dem Text "Tony Martin fährt sich bei Tour of Britain für die WM in Form"
Die Strecke der Tour of Britain 2021 | Foto: tourofbritain.co.uk

05.09.2021  |  (rsn) - Nach einer etwas beschwerlichen zweitägigen Anreise ist Tony Martin (Jumbo – Visma) in Penzance angekommen. Im beschaulichen Cornwall-Städtchen beginnt am Sonntag die Tour of Britain (5. – 12. Sept.), wo der viermalige Zeitfahrweltmeister sein Comeback nach seinem Sturz bei der Tour de France geben wird.

"Mir geht es gut, nur drei Zähne sind noch taub", verriet Martin im Telefongespräch mit radsport-news.com. Seinen Angaben nach könnte sich das aber noch geben. "Das ist unbedenklich, kann bis zu einem halben Jahr dauern, sagen die Ärzte", erklärte der Jumbo-Profi, der auch noch eine Schiene trägt, damit die beim Sturz gelockerten Zähne in Position bleiben.

Anzeige

Ansonsten geht es Martin gut, wie er gutgelaunt erklärte, froh, dass er wieder Rennen fahren kann. Bei der Tour der France war er während der 11. Etappe mit dem Gesicht voraus in einen Graben gestürzt.

In Großbritannien hat er mit seinem Team zwei Ziele: "Ich will meinen Kapitän Wout van Aert unterstützen, mit ihm nach Möglichkeit eine Etappe holen und gemeinsam wollen wir das Mannschaftszeitfahren gewinnen. Ob es für die Gesamtwertung reicht, werden wir von Tag zu Tag schauen", sagte Martin, der sich in den acht Tagen auch Rennhärte für die WM in Flandern (19. bis 26. Sept.) holen will.

Ganz gezielt hat er dabei das WM-Zeitfahren (19. September) im Visier. "Ich konnte mich seit dem Ausstieg bei der Tour super vorbereiten. Ich habe so viel auf der Zeitfahrmaschine trainiert, wie seit Jahren nicht", erklärte Martin, der in den letzten Jahren, in denen er als Edelhelfer und großer Motor seines niederländischen Teams unterwegs gewesen war, den Kampf gegen die Uhr eher als Erholung genommen hatte.

"Belgien und die WM sind für mich nochmal ein ganz großes Ziel. Deshalb habe ich auch eine so lange Pause eingelegt, um mich gezielt auf das Zeitfahren vorbereiten zu können."

Die Rundfahrt

Nach einer einjährigen Covid-Unterbrechung kehrt die Tour of Britain mit acht Etappen durch England, Wales und Schottland zurück. Die Rundfahrt startet in Cornwall, an der Südwestspitze der Insel, um sich dann nach Norden fortzusetzen. Dabei sind wohl drei Sprintetappen, das Mannschaftszeitfahren (3. Tag) sowie drei Klassiker-Etappen zu absolvieren.

Topfavoriten für den Gesamtsieg sind Tony Martins Kapitän Wout van Aert (Jumbo-Visma) und Weltmeister Julian Alaphilippe (Deceuninck - Quick-Step), der Sieger von 2018, sowie Ethan Hayter und Michal Kwiatkowski (beide Ineos Grenadiers). 

Im Sprint schauen alle auf Lokalmatador Mark Cavendish, der ebenfalls dem Wolfpack angehört und mit zehn Etappensiegen bei der Tour of Britain Rekordhalter ist. Sieben Mal war André Greipel (Israel Start-Up Nation) auf der Insel erfolgreich. Kurz vor dem Karriereende ist der Hürther wieder gut in Form gekommen, bei der Deutschland Tour war er nicht schlechter als der Manxman und will diesen jetzt in dessen Heimat herausfordern will.

Die Etappen:
1. Penzance – Bodmin (180,8 km)
2. Sherford – Exeter (183,9 km)
3. Llandeilo - Botanic Garden of Wales (18,2 km/Mzf)
4. Aberaeron - Great Orme (210 km)
5. Warrington - Warrington (152,5 km) 
6. Carlisle – Gateshead (198 km)
7. Harwick - Edinburgh (194,8 km)
8. Stonehaven - Aberdeen (173 km)

Anzeige
RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine
Anzeige