Anzeige
Anzeige
Anzeige

Gesink muss sich nochmal operieren lassen

Luxemburg-Rundfahrt mit 25 Kilometer langem Zeitfahren

08.09.2021  |  (rsn) - Die Luxemburg-Rundfahrt (2.Pro / 14. bis 18. September) wartet in diesem Jahr mit einer anspruchsvollen Streckenführung auf. Neu im Programm ist ein 25 Kilometer langes Einzlezeitfahren rund um Dudelange am Vorschlusstag, das erheblichen Einfluss auf den Ausgang der Rundfahrt haben wird. Dafür fehlt wie schon im Vorjahr der abendliche Prolog in Luxemburg-Stadt. Stattdessen findet dort am ersten Tag eine Etappe en ligne mit Ankunft am Kirchberg statt. Die Königsetappe endet am Tag darauf in Eschdorf. Bei der Ankunft in Mamer auf der 3. Etappe werden wohl die Sprinter zum Zug kommen, ehe zum Abschluss in Luxemburg-Stadt wieder die Hügelspezialisten gefragt sein dürften.

+++

Saisonende für Gesink

Für Robert Gesink (Jumbo – Visma) ist die Saison 2021 vorbei. Der Niederländer muss sich erneut an der Schulter operieren lassen, an der er sich bei seinem Sturz zu Beginn der Tour de France eine Fraktur zugezogen hatte. Gesink konnte zwar die Vuelta a Espana bestreiten und auch bis Santiago de Compostela zu Ende fahren, doch der Zustand seiner Schulter hat sich wieder verschlechtert, erklärte er nun.

Anzeige

+++

Van Vleuten glaubt noch nicht an Olympia-Start 2024
Annemiek van Vleuten ist auch mit 38 Jahren am Berg und im Zeitfahren weiterhin das Maß der Dinge im Frauen-Radsport. Doch die Niederländerin vom Team Movistar hat nun erstmals auch öffentlich darüber nachgedacht, wann ihre Karriere enden soll. Über die Olympischen Spiele 2024 in Paris – da wäre sie 41 - denke sie noch nicht nach, weil sie nicht glaube, dann noch zu fahren, erklärte van Vleuten nun in einer Video-Dokumentation ihres Teams zu den Spielen von Tokio, wo sie Gold im Zeitfahren und Silber im Straßenrennen gewann. Ein großes Ziel hat sie aber 2022 vor Augen: Die Tour de France der Frauen sei momentan ihre größte Motivation, so van Vleuten.

Anzeige
RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine
Anzeige