El Americano holt EM-Bronze für Spanien

Ayuso: “Ich bin ein Bergfahrer mit schnellen Beinen“

Von Peter Maurer aus Trento

Foto zu dem Text "Ayuso: “Ich bin ein Bergfahrer mit schnellen Beinen“"
Juan Ayuso bei der Straßen-EM in Trento | Foto: Cor Vos

11.09.2021  |  (rsn) – Er ist gerade 18 Jahre alt aber schon der kommende Star des spanischen Radsports. Eines Tages soll Juan Ayuso (UAE Team Emirates) in die Fußstapfen der großen Rundfahrer wie Miguel Indurain oder Alberto Contador treten. Mit seinem dritten Platz bei den Europameisterschaften in Trento unterstrich er sein großes Talent auf einem Kurs, der dem Bergfahrer gar nicht so entgegenkam.

Schlussendlich unterlag er im Sprint dem Belgier Thibau Nys sowie dem Italiener Filippo Baroncini, die beide bessere Spurterqualitäten aufweisen konnten als der Iberer. "Ich bin ein Bergfahrer mit schnellen Beinen, aber die beiden Jungs waren besser und das muss ich akzeptieren", erklärte er gegenüber radsport-news.com.

Von Beginn an sorgte die Auswahl seines Landes für die Tempoarbeit und Kontrolle im Feld. "Es war ein harter Tag, aber genau das wollte ich haben. Das Team hat von Beginn an die Verantwortung übernommen. Das Tempo war hoch und wir haben die Gruppe verkleinert. Das war eine großartige Arbeit, die ich leider nicht abschließen konnte", gab er sich selbstkritisch.

Natürlich hätte dem großgewachsenen Klettertalent eine härtere Runde, wie es eben die Elitefahrer am Sonntag mit der bergigen Anfahrt am Monte Bondone - dem Hausberg von Trento - haben, besser gelegen. "Ich versuche es überall, auch wenn ich lange Berge natürlich bevorzuge. Aber du musst vielseitig sein und dich anpassen", erzählte der Iberer und zeigte auf, dass er nicht nur auf seinem Lieblingsterrain für Rennsiege sorgen soll.

Geboren ist Ayuso in Barcelona in Katalonien, aber seine ersten Lebensjahre verbrachte der Spanier in den Vereinigten Staaten: "Da war ich, bis ich sechs Jahre alt war. Mein Vater hat dort gearbeitet und die ganze Familie ist mit in die USA gezogen. Darum spreche ich so gut Englisch", grinste er im Interview. 'El Americano', der Amerikaner, lebt aber mittlerweile wieder in Spanien, kam dort auch erst zum Radsport. Seine Heimat in Xabia ist im Radsport sehr bekannt, da es Nahe an den Winterradsportdestinationen Calpe und Benidorm liegt.

Der kommende Star im Team von Toursieger Pogacar?

 "Hier kommen viele Teams im Dezember zu ihren ersten Trainingslagern. Und ich wohne das ganze Jahr dort und habe immer schönes Wetter zum Radfahren", scherzte Ayuso weiter. Im Juni heuerte er in der WorldTour beim UAE Team Emirates an. Mit dem Wechsel vom italienischen Colpack-Team zur Mannschaft des aktuellen Toursiegers und der neuen Heimat vieler junger Radtalente wie Marc Hirschi, Mikkel Bjerg oder dem Deutschen Felix Groß, sorgte er für Aufsehen, da viele Spanier ihn wohl liebend gerne bei einer spanischen Mannschaft gesehen hätten.

"Ich bin sehr zufrieden, wie es bislang bei UAE verlaufen ist. Der Fortschritt ist super und auch das Team ist glücklich mit mir. Ich war in Ordizia schon knapp dran mit meinem ersten Sieg und auch in San Sebastian lief es bei meinem ersten WorldTour-Rennen sehr gut", zog er eine kurze Bilanz seiner Renneinsätze mit dem Team aus dem Emirat.

Ayuso will in Flandern seine Vielseitigkeit unter Beweis stellen

Für den Herbst hat er noch ein intensives Programm. Direkt nach der EM geht es für ihn zur Luxemburg-Rundfahrt, bei den Weltmeisterschaften in Flandern will er das Straßenrennen der Kategorie U23 bestreiten, ehe dann noch die italienischen Eintagesklassiker bis zur Lombardei-Rundfahrt folgen. Vor allem seine WM-Teilnahme verspricht Spannung, da der Iberer noch kaum Erfahrung auf dem belgischen Pflaster hat.

"In meinem ersten Jahr bei den Junioren habe ich dort ein paar Rennen gefahren wie Gent-Wevelgem oder Paris-Roubaix. Richtig gut gelaufen ist es dort noch nicht", erinnerte sich Ayuso. Zwei Ausfälle hatte er dort zu Buche stehen. Wirklich beunruhigt wirkte er diesbezüglich aber nicht. "Es ist nicht mein Terrain, aber ich versuche, das Beste rauszuholen. Es wird mein erstes Pflasterrennen, wo ich auf ein gutes Resultat fahren werde", versprach er im Hinblick auf seine nächste Großveranstaltung.

Mehr Informationen zu diesem Thema

12.09.2021Colbrelli: “Matteo sagte mir, ich soll an Evenepoel dranbleiben“

(rsn) - Gerade einmal eine Autostunde von seiner Heimatstadt Desenzano del Garda am Gardasee entfernt, durfte sich Sonny Colbrelli (Bahrain – Victorious) als vierter Italiener in Folge über den Eur

12.09.2021Erst zwei Defekte warfen Rapp aus dem EM-Rennen

(rsn) – Für den schweren Kurs bei der Europameisterschaft in Trento musste der BDR tief in die Fahrerkiste greifen, um eine Mannschaft für das Männerrennen zu finden. Mit Simon Geschke (Cofidis),

12.09.2021Evenepoel trägt Colbrelli wie einen Rucksack zu EM-Gold

Der Italienische Meister Sonny Colbrelli krönte sein starkes Jahr bei der Heim-EM in Trento mit dem Gewinn der Goldmedaille. Im Zweiersprint schlug er überlegen Remco Evenepoel (Belgien). Benoit Cos

12.09.2021Reusser: “Nur der WM-Titel kann meine Saison noch toppen“

(rsn) - 2021 ist definitiv das Jahr der Marlen Reusser. Die 29-Jährige aus dem Berner Mittelland kam erst vor ein paar Jahren überhaupt zum Radsport, wo sie sich nun zur absoluten Weltklassefahrerin

12.09.2021Holt Colbrelli EM-Gold zum vierten Mal in Folge nach Italien?

(rsn) - Erst seit 2016 gibt es die Europameisterschaften im Radsport für die Elitefahrer. Waren die Titelkämpfe zunächst nur widerwillig von den Teams angenommen worden, ist die Veranstaltung dabei

12.09.2021Die Renneinsätze der Fahrer aus deutschsprachigen Ländern

(rsn) - Die Radsportsaison 2021 ist trotz der Corona-Pandemie in vollem Gang. Wir liefern Ihnen zu Beginn jeder Woche eine Aufstellung über die Einsätze der Profis aus Deutschland, Österreich, der

12.09.2021Vorschau auf die Rennen des Tages / 12. September

(rsn) - Welche Rennen stehen heute auf dem Programm, wie sieht die Streckenführung aus und wer sind die Favoriten? radsport-news.com gibt Ihnen kurz und kompakt eine tägliche Vorschau auf die wichti

11.09.2021Lippert sprengt am Berg das Feld und sprintet zu EM-Silber

(rsn) - Neben Europameisterin Ellen van Dijk aus den Niederlanden zählte Liane Lippert zu den aktivsten Fahrerinnen des EM-Rennens am Samstagnachmittag in Trento. Völlig verdient wurde die Friedrich

11.09.2021Lippert gewinnt EM-Silber bei van Dijks Gold-Solo

(rsn) - In der Rubrik Ergebnisse liefern wir in kompakter Form und unmittelbar nach Zieleinlauf einen kurzen Überblick über die Ergebnisse der wichtigsten UCI-Rennen unterhalb der WorldTour. EM-S

11.09.2021Europameister Thibau Nys – Sohn, TV-Star, Champion

(rsn) - Seine ersten Fernsehauftritte hatte Thibau Nys schon in frühester Kindheit. Während Papa Sven die Crossrennen dominierte, fuhr er am Rande der Strecke mit seinem Kinderrad die Hellingen rauf

11.09.2021Gilbert sauer, weil er bei der EM als Helfer starten soll

(rsn) - Im belgischen Team brennt vor der dem Straßenrennen der EM am Sonntag der Baum! Dabei hat ausgerechnet Topstar Philippe Gilbert das Zündholz in der Hand. Der Klassikerjäger ist sauer, dass

11.09.2021Querfeldeinstar Nys neuer U23-Europameister auf der Straße

Thibau Nys (Belgien) hat sich überraschend zum Europameister auf der Straße gekrönt. Der Sohn von Querfeldeinlegende Sven Nys war im Sprint der schnellste einer siebenköpfigen Ausreißergruppe und

Weitere Radsportnachrichten

16.07.2024Windkante oder Massensprint? Das sagt das Peloton

(rsn) – Die 16. Etappe der Tour de France 2024 führt von Gruissan an der Mittelmeerküste nach Nimes. Das Streckenprofil und auch der Fakt, dass es die letzte Flachetappe dieser 111. Frankreich-Ru

16.07.2024Harper und van Gils wegen Corona raus aus der Tour

(rsn) – Chris Harper (Jayco – AlUla) wird die 16. Etappe der Tour de France genauso nicht mehr in Angriff nehmen, wie Maxim van Gils (Lotto – Dstny). Sowohl der Australier als auch der Belgier l

16.07.2024Cort macht die 200.000 voll und trägt jetzt blauen Schnurbart

(rsn) – Magnus Cort (Uno-X) hat am zweiten Ruhetag der Tour de France sein Versprechen eingelöst und sich seinen Schnurbart Blau gefärbt. Das hatte der Däne in den vergangenen Tagen auf Instagram

15.07.2024Vingegaard: “Ich werde nicht kampflos untergehen“

(rsn) – Es war ein schmerzlicher Sonntag für das Team Visma - Lease a Bike. Den ganzen Tag hatte die niederländische Mannschaft alles auf ihren Kapitän gesetzt, war für ihn Tempo gefahren bis in

15.07.2024Narrt in Nimes wieder ein Ausreißer die Sprinter?

(rsn) – In Gruissan am Golfe du Lion beginnt nach dem zweiten Ruhetag die 16. Etappe der diesjährigen Tour de France. 188,6 Kilometer lang ist der Tagesabschnitt, der das Feld von den Pyrenäen in

15.07.2024Liste der ausgeschiedenen Fahrer / 16. Etappe

(rsn) - 176 Profis aus 22 Teams sind am 29. Juni zur 111. Tour de France (2.UWT) angetreten, darunter acht Deutsche, je drei Österreicher und Schweizer sowie zwei Luxemburger. Hier listen wir auf

15.07.2024Lammertink drei Jahre nach Unfall auf der Suche nach Lebensglück

(rsn) – Zwei Tage nach der Niederländischen Meisterschaft endete die Profikarriere von Maurits Lammertink am 22.06.2021 abrupt neben einer Eisdiele in Hengelo. Der damals für Intermarché fahrende

15.07.2024Gall: “Etappensieg ist nur über eine Gruppe möglich“

(rsn) – Sechs Minuten verlor Felix Gall (Decathlon – AG2R La Mondiale) auf Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) auf der Königsetappe der Pyrenäen hinauf zum Plateau de Beille. Der zehnte Tagesrang

15.07.2024Tour de l`Ain: Dieses Mal bringt Cepeda den Gesamtsieg ins Ziel

(rsn) - Letztes Jahr hat der in Führung liegende Jefferson Cepeda (EF Education - EasyPost) auf der letzten Etappe der Tour de l`Ain (2.1) fünf Minuten kassiert und damit den Gesamtsieg noch abgebe

15.07.2024Gregoire, Tarling und Ballerini verlängern

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

15.07.2024Die speziellen Trikot-Designs der Tour-Teams

(rsn) – Das jährlich zurückkehrende temporäre Fashion-Upgrade zur Tour de France wurde zuletzt immer mehr en vogue. In den 90er Jahren des vergangenen Jahrtausends wurde etwa ONCE von den Veranst

15.07.2024Radio Tour liefert die Infos: Alltag im Begleitfahrzeug

(rsn) - 44 Teamautos bilden den Konvoi der Tour de France. RSN interessierte, was die Sportlichen Leiter dort alles machen – und wo auch die Grenzen des Machbaren liegen. Mit dem französischen Renn

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de France (2.UWT, FRA)