Anzeige
Anzeige
Anzeige

Denk will “gewissen Stillstand“ beenden

Aldag soll Umbau von Bora - hansgrohe fortführen

Von Joachim Logisch

Foto zu dem Text "Aldag soll Umbau von Bora - hansgrohe fortführen"
Rolf Aldag wird neuer Sportchef bei Bora - hansgrohe | Foto: Cor Vos

04.10.2021  |  (rsn) - Die Entscheidung kam für viele wie aus heiterem Himmel: Bora – hansgrohe trennt sich von seinem erfolgreichen Sportdirektor Enrico Poitschke. Sein Nachfolger wird Rolf Aldag! Was radsport-news.com schon vor drei Wochen ankündigte, ist seit heute offiziell. Mit Poitschke wird fast die gesamte Sportliche Leitung des WorldTour-Teams ausgewechselt.

"Das war die wahrscheinlich schwierigste Entscheidung der letzten zehn Jahre für mich, denn ich bin Enrico zu großem Dank verpflichtet. Wir haben uns gemeinsam von der 3. Liga bis in die WorldTour hochgearbeitet, dabei so ziemlich alle Hochs und Tiefs durchlebt, die man sich vorstellen kann. Ich werde diese gemeinsamen Momente immer in bester Erinnerung behalten," machte Teamchef Ralph Denk in einer Pressemitteilung deutlich, dass es ihm nicht leichtfiel, Poitschkes auslaufenden Vertrag nicht zu verlängern.

Anzeige

"Natürlich bin ich enttäuscht und die Entscheidung kam auch für mich überraschend. Ich habe das Team über die letzten zehn Jahre gemeinsam mit Ralph Denk aufgebaut und bin der Meinung, dass wir gemeinsam sehr gute Arbeit geleistet haben", sagte Poitschke, der "die wunderbaren Momente" der letzten zehn Jahre in guter Erinnerung behalten will.

Der Sachse zählte dabei den ersten Tour-de-France-Auftritt mit Leopold König, die EtappensSiege im Giro d‘Italia und der Vuelta und die Erfolge bei der Tour mit Peter Sagan, Lennard Kämna, Nils Politt, Patrick Konrad und Emanuel Buchmann auf. Poitschke: "Herausragend war natürlich der Sieg bei Paris-Roubaix 2018. Ich bin stolz, dass all diese Erfolge auch meine Handschrift tragen. Der Radsport ist meine Leidenschaft und man wird sehen, in welcher Form ich ihm auch weiterhin verbunden bleiben werde.“

Trotz dieser Erfolge hatte Denk das Gefühl, dass nach der langen Zeit ein "gewisser Stillstand in der Entwicklung des WorldTour-Teams eingetreten war". Denk: "In den letzten Monaten ist mir mehr und mehr bewusst geworden, dass wir, wenn wir uns als Team weiter entwickeln möchten, wohl auch in der sportlichen Leitung eine Veränderung brauchen. Es ist nicht so, dass ich mit den Ergebnissen unzufrieden wäre - wir alle haben da gemeinsam in den letzten Jahren einen guten Job gemacht -, aber der Radsport hat sich verändert und wir müssen uns dieser Veränderung anpassen, um Schritt zu halten", begründete er die auf den ersten Blick unpopuläre Entscheidung.

"In der sportlichen Leitung haben sich in der langen gemeinsamen Zeit viele Routinen eingeschlichen, die wahnsinnig schwer zu verändern sind. Darum habe ich entschieden, hier neue Wege zu gehen. Wir haben viele junge Fahrer in unseren Reihen und möchte diese strategisch und in aller Ruhe aufbauen. Dafür haben wir in den letzten Wochen klare Ziele definiert und intern Aufgaben neu verteilt. Was die Sportliche Leitung betrifft, sind wir in den letzten Zügen unserer Planungen", begründete Denk den Wechsel.

Aldag soll auch in der Materialentwicklung helfen

Die Planungen soll nun Rolf Aldag voranbringen, der dank seiner großen Erfahrung als Ex-Profi, Entwickler und Sportchef einen sehr guten Ruf genießt. Der Ahlener verantwortete maßgeblich den Übergang des Doping belasteten T-Mobile-Teams zu HTC Highroad. Der akribische Arbeiter, der zugab, in seiner aktiven Zeit auch gedopt zu haben, war Technischer Direktor bei Omega Pharma – Quick-Step und Teamchef bei Dimension Data sowie dem deutschen Frauenteam Canyon SRAM. Seit dieser Saison ist er Sportlicher Leiter beim Team Bahrain Victorious, das gerade mit Sonny Colbrelli Paris-Roubaix gewann.

"Rolf hat in der Vergangenheit auch intensiv mit Specialized zusammengearbeitet. Das ist für uns ebenfalls ein wichtiger Punkt. Er wird die sportliche Leitung des Teams übernehmen und soll uns mit seiner Erfahrung auch in der Materialentwicklung helfen. Rolf ist für mich aufgrund seiner umfassenden Erfahrung, seines technischen Know-hows und seines Commitments ein absoluter Gewinn für Bora – hansgrohe", freute sich Denk auf die Zusammenarbeit.

Aldag wird seine neue Aufgabe offiziell am 1. Januar übernehmen. Vermutlich ist er aber schon davor in die Planungen der neuen Saison eingebunden. "Ich freue mich sehr auf meine neue Aufgabe bei Bora - hansgrohe und über das Vertrauen, das mir Ralph Denk entgegenbringt", wurde Aldag in der Pressemitteilung zitiert.

Der 54-Jährige weiß, dass er dank Poitschkes Vorarbeit einen gut funktionierenden Laden übernimmt." Ich möchte die Gelegenheit aber auch nutzen, mich bei Enrico zu bedanken, denn dank seiner guten und kontinuierlichen Arbeit in der Vergangenheit, ist es uns möglich, auf einem absoluten Weltklasseniveau neue Ziele anzugehen", lobte Aldag, der aus der neuformierten Equipe, den "Jungs", wie er sagt, der sportlichen Leitung und den Coaches ein erfolgreiches Team formen will, "dass die Radsportfans durch eine offensive Fahrweise begeistert!"

Anzeige
RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine
Anzeige