Anzeige
Anzeige
Anzeige

Auftakt zur Track Champions League

Hinze, Bötticher und Friedrich glänzen in den Sprints von Palma

Von Felix Mattis

Foto zu dem Text "Hinze, Bötticher und Friedrich glänzen in den Sprints von Palma"
Emma Hinze (links) schlug Lea Sophie Friedrich (rechts) im Sprint-Finale beim Champions League-Auftakt auf Mallorca. | Foto: SWPix.com

07.11.2021  |  (rsn) – Mit zwei deutschen Rennsiegen und einer Deutschen in einem der vier Führungstrikots ist die neue Bahnrad-Rennserie der UCI, die Track Champions League, auf Mallorca gestartet. Die 24-jährige Emma Hinze gewann das Sprint-Turnier in einer Neuauflage des WM-Finales von Roubaix gegen ihre drei Jahre jüngere Landsfrau Lea Sophie Friedrich, und der 29-Jährige Stefan Bötticher entschied das Keirin der Männer gegen die niederländischen Top-Favoriten Harrie Lavreysen und Jeffrey Hoogland für sich.

Im Sprint-Turnier wurde Bötticher als Vierter gewertet, genau wie wiederum Friedrich im Keirin, wo Hinze auch noch den zweiten Platz erkämpfte. Dadurch übernahm Letztere die Führung in der sogenannten Sprint League, wo die im Keirin und Sprint ergatterten Punkte addiert werden. Bötticher ist hinter Lavreysen Zweiter in der Sprint League der Männer.

Anzeige

"Es war wirklich aufregend, wirklich intensiv – harte Rennen mit kurzen Pausen. Mir haben die Atmosphäre, die Beleuchtung und auch die Animationen sehr gut gefallen. Es war eine coole Show", freute sich Hinze im Eurosport-Studio nach dem Auftakt-Event und ergänzte: "Die kurzen Pausen waren sehr hart und haben mich an Olympia in Tokio erinnert. Aber dort habe ich mich nicht so gut gefühlt wie heute. Deshalb war es zwar hart, aber ich habe es geschafft. Ich bin wirklich stolz, als Erste dieses Führungstrikot zu tragen. Das ist großartig!"

Levy spürt noch die Triathlon-Beine

Im Keirin musste sich die fünfmalige Bahn-Weltmeisterin einzig Sprint-Olympiasiegerin Kelsey Mitchell aus Kanada geschlagen geben, die hinter ihr auch Rang zwei in der Sprint League belegt. Hinze hat 37 Punkte, Mitchell 35 und Friedrich als Drittplatzierte deren 30. Bötticher ist bei den Männern mit 30 Punkten Zweiter, wobei Lavreysen ebenfalls mit 37 Punkten führt.

Der vierte deutsche Starter, Maximilian Levy, kam sowohl im Sprint als auch im Keirin nicht über die erste Runde hinaus. Der Routinier hatte allerdings auch im Sommer bereits seinen Rücktritt erklärt und betrachtet die Champions League eher noch als Abschiedstour – zumal er vor zwei Wochen noch einen Mitteldistanz-Triathlon auf Mallorca bestritten hatte. "Laufen und schnell Rad zu fahren, das passt nicht perfekt zusammen. Aber in den nächsten Wochen werde ich weniger laufen", versprach er.

Endurance League wird von Strong und Archibald angeführt

In den Ausdauer-Disziplinen, der sogenannten Endurance League, treten bei der Champions League keine Deutschen an. Hier dominierten der ab 2022 für Israel Start-Up Nation in der WorldTour auf der Straße fahrende Neuseeländer Corbin Strong, der sowohl Scratch als auch Elimination gewann und somit bei 40 Zählern die volle Punktzahl auf seinem Konto hat, und die ohnehin favorisierte Britin Katie Archibald.

Sie verpasste im Scratch noch den entscheidenden Außenseiter-Angriff der Kanadierin Maggie Coles-Lyster, die dann ein Trio erfolgreich ins Ziel führte. Doch mit einem Sieg in der Elimination und Rang vier im Scratch reichte es für Archibald trotzdem zur Liga-Führung. Sie hat 33 Punkte auf dem Konto, Coles-Lyster 30 und die Litauerin Olivija Baleisyte 28.

Die zweite Station der Track Champions League ist am 27. November die Stadt Panevézys in Litauen. Anschließend folgen zwei Events am 3. und 4. Dezember in London, bevor das Finale am 11. Dezember in Tel Aviv steigt.

Anzeige
RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine
Anzeige