Anzeige
Anzeige
Anzeige

“Schnell, bequem, effizient, unkompliziert...“

Orbea: Das neue Gravelbike “Terra“

Von Jan Timmermann

Foto zu dem Text "Orbea: Das neue Gravelbike “Terra“"
| Foto: Orbea

11.11.2021  |  Gravelbikes können so unterschiedlich sein wie ihr Einsatzbereich. Ein aktuelles Beispiel: Mit dem neuen Terra stellt Orbea ein Rad vor, das allen Schotter-Fans die ideale Plattform bieten soll. Dazu haben die Spanier viele Erfahrungswerte gesammelt und drei Fahrer-Typen definiert:

Der "reine Graveler" fährt lang, schnell und legt Wert auf Komfort
sowie Effizienz. Der "Explorer" fährt am liebsten neue Wege und "verirrt" sich auch gerne mal. Der "Abenteurer" legt auf der Suche nach neuen Erfahrungen lange Strecken zurück. Um mit ihrem neuen Gravelbike alle drei Schotter-Typen gleichermaßen anzusprechen, entwarf Orbea das Terra 2022 von Grund auf neu.

Schnell, bequem, effizient, leistungsfähig, unkompliziert, und für leichtes Bikepacking gut vorbereitet – so soll das Terra, unabhängig vom Untergrund, ein breites Einsatz-Spektrum abdecken. Dazu ist es flexibel konfigurierbar: Ein- oder Zweifach-Kettenblatt, 700er-Räder bis 45 mm Breite oder 650B-Räder bis 50 mm passen.

Anzeige

Um auf langen Strecken den nötigen Komfort
und gleichzeitig hohe Steifigkeit zu gewährleisten, haben die Orbea-Entwickler das Chassis ordentlich überarbeitet. Die Material-Dicke des Rahmens wurde optimiert, die nun längere Gabel soll Vibrationen im Gelände dämpfen.

Die Geometrie des 2022er Terra ist am Hauptrahmen nun länger und höher gezeichnet. Der Reach ist länger und wird mit kürzeren Vorbauten kombiniert. Zudem wurden die Kettenstreben für eine bessere Beschleunigung verkürzt. Für mehr Fahrstabilität wurde das Tretlager abgesenkt und der Trail (Lenkwinkel mal Gabel-Vorlauf; niedriger Trail = direkteres Fahrverhalten, hoher Trail = mehr Stabilität; d.Red.) für jede Rahmengröße optimiert.

Der Carbon-Rahmen des Terra hat
im neuen Modelljahr einen Stauraum im Unterrohr, der die wichtigsten Ersatzteile und/ oder Werkzeuge aufnehmen kann. Hinzu kommen eine Vielzahl an Befestigungspunkten und zwei Flaschenhalter in allen Größen. Für die Fahrt auf nassem Untergrund sind Rahmen und Gabel für Schutzbleche mit Reifen bis zu 35 mm Breite ausgelegt.

Gleich sieben Modelle des neuen Terra hat Orbea im Portfolio, mit Sram Force oder Rival sowie Shimano-GRX-Ausstattung. Allesamt kommen vorerst mit Carbon-Rahmen, in drei verschiedenen Grundfarben und in sechs Größen, von XS bis XXL.

Wie für Orbea bekannt, ist die Ausstattung

individuell wählbar: Einfach- oder Zweifach-Antrieb, elektronisch, mechanisch, Shimano, Sram, Campagnolo, Vittoria- oder Pirelli-Reifen, Farben. Zudem lassen sich Ergonomie-relevante Teile wie Lenker und Vorbau vielseitig konfigurieren.

Die Preisspanne reicht von 2899 Euro (Terra M30 Team 1X, mit Shimano GRX 400) bis 4999 Euro (Terra M21e Team 1X, mit Sram Force eTap). Die neuen Modelle sollen ab Spätherbst verfügbar sein.

Jan Timmermann ist Redakteur bei unserem Partner-Verlag WoM Medien in Deggendorf/ Niederbayern.

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern

 
Weitere Informationen

Orbea S. Coop
Pol. Industr. Goitondo s/n
48269 Mallabia, Bizkaia
Spanien

Fon: 0034/ 943/ 171 95- 0

E-Mail: info@orbea.com
Internet: www.orbea.com

Anzeige
RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine
Anzeige