Einigung mit Cavendish bei Genter Sixdays?

Lefevere: “Es nervt, dass es sich so lange hinzieht“

Foto zu dem Text "Lefevere: “Es nervt, dass es sich so lange hinzieht“"
Mark Cavendish (Deceuninck - Quick-Step) | Foto: Cor Vos

21.11.2021  |  (rsn) - Die Personalplanungen bei Deceuninck - Quick-Step für das kommende Jahr sind so gut wie abgeschlossen. Ausgerechnet die Vertragsverhandlungen mit einem der Erfolgsgaranten der Saison 2021 ziehen sich allerdings in die Länge. Kaum jemand zweifelt, dass Mark Cavendish auch 2022 für den Rennstall von Manager Patrick Lefevere fahren wird. Doch immer noch ist der entsprechende Vertrag mit dem Sprinter nicht unterschrieben. "Es geht mir auf die Nerven, dass es sich so lange hinzieht“, gab der für seine oft deftige Wortwahl bekannte Lefevere gegenüber Het Laatste Nieuws zu.

Der Teufel steckt wie so oft in den Details. Während Cavendish ein höheres Grundgehalt beziehen möchte, bevorzugt sein Teamchef ein Modell mit höheren Gewinnprämien. “Cavendish glaubt, dass sein Image einen Wert hat, aber ich muss über das Image meines Teams nachdenken. Wohin komme ich, wenn ich damit anfange? Dann steht nächste Woche 'the next sexy thing' vor meiner Tür“, befürchtet der Belgier offensichtlich einen Präzedenzfall.

Zudem ist auch noch keine Einigung über Cavendishs Zukunft nach Ende der aktiven Karriere erzielt. Der 36-jährige Brite will gerne weiter zum Team gehören, allerdings laut Lefevere nicht als Sportdirektor. “Wenn ich frage, was er will, sagt er, dass er bei mir lernen möchte. Aber muss ich jemanden bezahlen, damit er lernt?“, fügte der 66-Jährige an.

Nun will Lefevere am Rande des Genter Sechstagerennens, an dem Cavendish gemeinsam mit seinem Teamkollegen Iljo Keisse startet, alles in trockene Tücher bringen. “Sonst wird es wieder verschoben. Ich möchte das am Samstag beenden. Ich weiß, dass er das auch will“, betonte er.

Mehr Informationen zu diesem Thema

11.05.2022Medien: Cavendish-Management spricht mit mehreren Teams

(rsn) - Mark Cavendish wird auch im kommenden Jahr noch dem Profi-Peloton angehören – jedenfalls wenn es nach dem Briten geht. Wie das belgisch-niederländische Portal Wielerflits aus mehreren Quel

17.03.2022Medien: Jumbo - Visma und EF an Nils Van der Poel interessiert

(rsn) – Einen großen Namen hat er im Radsport bereits, doch das ist eher Zufall: Der Schwede Nils Van der Poel – weder verwandt noch verschwägert mit Adrie, Mathieu oder David van der Poel – k

14.02.2022Diese WorldTour-Profis sind für 2022 noch ohne Vertrag

(rsn) – Fast alle Radprofis der ersten Division haben für die Saison 2022 Planungssicherheit, der Transfermarkt hat längst wieder einen Gang runtergeschaltet. Doch nicht bei allen WorldTour-Fahre

03.02.2022Qhubeka macht als Kontinental-Team weiter

(rsn) - Die Geschichte des Qhubeka-Profiteams ist mit der Auflösung des Rennstalls an ihr vorläufiges Ende gelangt. Doch Gründer und Manager Douglas Ryder bleibt dem Radsport treu und schickt in de

30.01.2022Rebellin: Nach 30 Profijahren ist am Saisonende Schluss

(rsn) - Davide Rebellin steht vor seiner 30. Profisaison, die der mittlerweile 50 Jahre alte Italiener für das italienische Kontinental-Team Work Service Vitalcare Vega bestreiten wird. Ende des Jahr

16.01.2022Bike Aid will Mulubrhan zum WorldTour-Vertrag verhelfen

(rsn) - Gemeinsam mit seinem Landsmann Biniam Ghirmay (Intermarché - Wanty - Gobert) zählt der Eritreer Henok Mulubhran zu den talentiertesten Fahrern des afrikanischen Kontinents. Folgerichtig hatt

31.12.2021Bike Aid holt türkischen U23-Meister Dogan, Pfingsten hört auf

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des (Profi)-Radsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder

30.12.2021Richeze noch ohne Team und vor dem Karriereende

(rsn) - Nachdem er von seinem UAE Team Emirates keinen Vertrag über 2021 hinaus erhalten hat, wird Maximiliano Richeze wahrscheinlich seine Karriere beenden. Das kündigte der 38-jährige Argentinier

30.12.2021Meisen 2022 im Trikot des Stevens Racing Team

(rsn) - Nach insgesamt fünf Jahren beim belgischen Team Alpecin - Fenix, das bis Ende 2019 unter dem Namen Corendon - Circus unterwegs war, wird Marcel Meisen seine Karriere im Trikot des deutschen S

24.12.2021Vaughters: “Ein Dopingsünder erkennt einen anderen“

(rsn) – Mit seinen beiden Parforceritten beim Critérium du Dauphiné sorgte Mark Padun (Bahrain Victorious) für Schlagzeilen im Vorfeld der Tour de France. Viele bezweifelten die Leistungen des 25

22.12.2021Jumbo - Visma baut vier weitere Jahre auf Roglic als Säule

(rsn) - Nach seiner vorzeitigen Vertragsverlängerung mit Jumbo - Visma bis Ende 2025 steht Primoz Roglic vor vier weiteren Jahren beim niederländischen Rennstall, für den er seit 2016 nicht weniger

22.12.2021Hamilton: “Hier sind alle glücklich“

(rsn) – Während in den vergangenen Jahren zahlreiche Fahrer das Team DSM wegen Differenzen über die Arbeitsweise des Rennstalls verlassen haben, ist Chris Hamilton damit ausgesprochen zufrieden un

Weitere Radsportnachrichten

22.07.2024Pogacar verzichtet auf Paris2024

(rsn) – Tour-de-France-Sieger Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) wird die Farben seines Landes nicht bei den Olympischen Spielen vertreten, das hat das Slowenische Olympische Komitee am Montag bekann

22.07.2024Girmay bleibt Intermarché lange treu, Vas verlängert

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

22.07.2024Meeus revanchiert sich in Wallonien für verpasste Tour

(rsn) – Die Tour de France wurde für Red Bull – Bora – hansgrohe zum Fiasko, doch einen Tag nach der Frankreich-Rundfahrt sprintete Jordi Meeus für den neuen Sponsor des Rennstalles zum Sieg.

22.07.2024Titelverteidiger bezwungen, zwei Topteams gehen leer aus

(rsn) – In Nizza endete am Sonntag die 111. Austragung der Tour de France. Das Rennen rund um Frankreich, welches heuer erstmals in Italien begann, sorgte für viel Action, Dramatik, Freude und Trä

22.07.2024Pogacar: “Superdumm, etwas zu nehmen, was Dich gefährdet“

(rsn) – Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) hat nicht nur den Giro d’Italia, sondern auch die Tour de France fast nach Belieben dominiert. Der Slowene gewann beide Rundfahrten dank jeweils sechs Et

22.07.2024Pogacar und UAE auch im Preisgeld-Ranking der Tour Nummer 1

(rsn) – UAE Team Emirates hat bei der 111. Tour de France dank Tadej Pogacar auch beim Preisgeld groß abgesahnt. Dagegen ist das deutsche Team Red Bull – Bora – hansgrohe das Schlusslicht des

22.07.2024Vingegaard und Pogacar sagen für Vuelta a Espana ab

(rsn) – Nachdem Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) bei der Tour de France das Duell gegen Jonas Vingegaard (Visma – Lease a Bike) deutlich für sich entschieden hat, werden die beiden besten Rundf

22.07.2024Pogacar kehrt auf den Thron zurück, Girmay Afrikas Radsportheld

(rsn) – Drei Wochen Tour de France sind am Sonntagabend in Nizza zu Ende gegangen. Erstmals fand das Finale des größten Radrennens der Welt nicht in der französischen Hauptstadt Paris statt, son

22.07.2024Radsport live im TV und im Ticker: Die Rennen des Tages

(rsn) – Welche Radrennen finden heute statt? Wo und wann kann man sie live im Fernsehen oder Stream verfolgen? Und wo geht´s zum Live-Ticker? In unserer Tagesvorschau informieren wir über die wic

21.07.2024Auch ohne Etappensieg eine Tour-Bilanz mit Erfolgen

(rsn) – Acht deutsche Fahrer starteten vor drei Wochen in Florenz in die 111. Tour de France und sieben davon erreichten das Ziel in Nizza. Zwar müssen die deutschen Fans weiter auf den ersten Eta

21.07.2024Tadej, der Gnadenlose: Pogacar unterwirft sich die Tour

(rsn) - Die Geschichte kennt Iwan, den Schrecklichen, Vlad, den Pfähler und Eddy, den Kannibalen. Mit ersterem ist nicht der frühere Giro-Sieger Ivan Basso gemeint, sondern der grausame Zar, der sei

21.07.2024Vingegaard: “Unter normalen Umständen wäre ich enttäuscht“

(rsn) - Mit seinem sechsten Etappensieg vollendete Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) nicht nur das Double aus Giro d´Italia und der Tour de France, sondern stellte auch seine Anzahl an Tageserfolgen

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Ethias-Tour de Wallonie (2.Pro, BEL)