Anzeige
Anzeige
Anzeige

Team meldet vierte vorzeitige Trennung in diesem Jahr

Benoot und DSM einigen sich auf Vertragsauflösung

Foto zu dem Text "Benoot und DSM einigen sich auf Vertragsauflösung"
Tiesj Benoot und DSM gehen getrennte Wege. | Foto: Cor Vos

07.12.2021  |  (rsn) - Es ist eine Geschichte, wie sie beim Team DSM in den vergangenen Jahren schon mehrfach vorgekommen ist. Der von Manager Iwan Spekenbrink geleitete Rennstall hat sich mit einem Fahrer auf eine Vertragsauflösung geeinigt.

Diesmal handelt es sich um den Belgier Tiesj Benoot, der erst zur Saison 2020 von Lotto Soudal zu DSM wechselte und dessen Kontrakt noch bis Ende 2022 gültig gewesen wäre. Auch Benoots neue Mannschaft scheint bereits festzustehen: Jumbo - Visma hatte bereits Interesse an einer Verpflichtung geäußert, wollte sich aber offiziell noch nicht dazu äußern.

Anzeige

Schon Ende Oktober hatte das Portal wielerflits.nl über eine sich seit dem Sommer auftuende und schließlich unüberbrückbar gewordene Kluft zwischen Benoot und DSM berichtet und angekündigt, dass der Klassikerspezialist sein Team vorzeitig verlassen werde. Nun bestätigte DSM die Trennung auch offiziell.

“Während der Saison 2021 wurde deutlich, dass Benoot seine Erwartungen nicht erfüllen konnte, was sich auch auf seine Leistung auf und neben dem Rad auswirkte“, hieß es in einer Pressemitteilung. "Im Interesse einer positiven Dynamik unter den Fahrern und Mitarbeitern hat das Team deshalb bei der Beendigung von Benoots Vertrag kooperiert.“

Benoot ist nach Marc Hirschi (mittlerweile UAE Emirates), Felix Gall (2022 zu AG2R Citroën) und Ilan Van Wilder (zu Quick-Step - Alpha Vinyl), dessen Vertrag in der Saison 2021 vorzeitig beendet wurde. Bei Jumbo - Visma würde der 27-Jährige der Klassikerfraktion um Wout Van Aert noch mehr Durchschlagskraft verleihen. Der niederländische Rennstall hatte bereits angedeutet, offen für einen Wechsel zu sein. Man wolle aber nur verhandeln, wenn Benoot ohne Team sei. Das ist nun der Fall.

Anzeige
RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Vuelta al Tachira (2.2, VEN)
Anzeige