Weltmeisterin siegt überlegen vor Betsema

Brand jubelt zum vierten Mal an der Zitadelle von Namur

Foto zu dem Text "Brand jubelt zum vierten Mal an der Zitadelle von Namur "
Lucinda Brand (Baloise Trek Lions) hat zum vierten Mal in Folge der Weltcup von Namur gewonnen. | Foto: Cor Vos

19.12.2021  |  (rsn) - Nur 24 Stunden, nachdem sie sich in Rucphen noch knapp Ihrer Landsfrau Marianne Vos (Jumbo - Visma) hatte geschlagen geben müssen, hat Lucinda Brand (Baloise Trek Lions) souverän den elften Cross-Weltcup der Saison gewonnen. Die Weltmeisterin aus den Niederlanden feierte im belgischen Namur in Abwesenheit von Vos an der dortigen Zitadelle ihren vierten Sieg in Folge und baute ihre Führung in der Gesamtwertung aus.

Mit 20 Sekunden Rückstand kam Brands Landsfrau Denise Betsema (Pauwels Sauzen - Bingoal) auf Rang zwei, gefolgt von den weiteren Niederländerinnen Puck Pieterse (Alpecin - Fenix / +1:16), Fem van Empel (Pauwels Sauzen - Bingoal / 1:31) und Ceylin del Carmen Alvarado (Alpecin - Fenix / +1:34).

“Es ist toll hier zum vierten Mal in Folge zu gewinnen. Ich liebe diesen Kurs“, sagte Brand im Ziel-Interview. "Ich wurde sehr gefordert, nicht nur von der Strecke, sondern auch von Denise, die sehr stark war. Die Strecke hat mich zu Fehlern gezwungen, was es spannend gemacht hat. Es schien, als hätte ich alles im Griff, aber so war es definitiv nicht."

Betsema frustrierte "best of the rest"

Vom Lob ihrer Konkurrentin konnte sich Betsema allerdings nicht viel kaufen. Letztlich erwies sich die 29-Jährige als Stärkste der restlichen Fahrerinnen, zum zweiten Weltcup-Sieg in diesem Winter reichte es aber nicht. "Es war frustrierend, dass ich die Lücke nicht schließen konnte. Es war schwierig und jedes Mal, wenn ich näher kam, lief Lucinda wieder davon. An manchen Stellen machte ich einige Sekunden gut, aber in den Abfahrten war sie wieder schneller. Leider...“, sagte die Betsema, die in Rucphen Dritte geworden war.

"Ich habe schnell gemerkt, dass Brand und Betsema etwas schneller unterwegs waren als ich. Zum Glück hatte ich von Anfang an einen Vorsprung vor den anderen. Es war aber schwer, diesen zu halten“, sagte die drittplatzierte Pieterse und fügte an: "Alles in allem bin ich sehr zufrieden."

Beste deutsche Starterin war Ronja Eibl (Alpecin - Fenix), die mit 7:15 Minuten Rückstand Rang 32 belegte.

Nach dem elften von 15 Weltcups baute Brand ihre Führung im Gesamtklassement weiter aus und liegt mit 322 Punkten nun 33 Zähler vor Betsema (Pauwels Sauzen - Bingoal / 299) und bereits 77 vor Pieterse (Alpecin - Fenix / 245).

So lief das Rennen:

Brand nahm die unmittelbar nach dem Start an der berühmten Zitadelle folgende Steigung als erste in Angriff und zog das Feld mit hohem Tempo schnell in die Länge. Schon in der ersten von fünf Runden des technisch und topografisch anspruchsvollen Kurses fuhr sich die Zweite von Rucphen gemeinsam mit Betsema einen kleinen Vorsprung heraus. Pieterse folgte eingangs von Runde zwei mit neun Sekunden hinter Brand als Dritte, Annemarie Worst (777) hatte auf Rang vier schon 24 Sekunden Rückstand.

In der Folge baute Brand ihren Vorsprung beständig aus, am Ende von Runde zwei lag sie schon 14 Sekunden vor Betsema und 18 vor Pieterse, Inge van der Heijden (777/ +0:53) hatte ihre Teamkollegin Worst als Vierte abgelöst. Beide gehörten kurz darauf zu einer Verfolgergruppe, in der noch die Französin Helene Clauzel (A.S.Bike), die Niederländerin Shirin van Anrooij (Telenet – Baloise Lions) und van Empel mitmischten, deren Zusammensetzung sich dann aber wieder änderte.

Nicht viel veränderte sich dagegen an der Konstellation auf den vordersten Positionen. Betsema tat Ihr Bestes, konnte Ihren Rückstand aber nicht nennenswert reduzieren, und auch Pieterses dritter Rang geriet nicht in Gefahr, obwohl ihr Rückstand auf die Spitzenreiterin auf rund eine Minute angewachsen war.

Obwohl sie in den Laufpassagen am zunehmend morastiger werdenden langen Hang wie ihre Konkurrentinnen auch stürzte, blieb Brand weiterhin ungefährdet. Die Schlussrunde nahm sie 20 Sekunden vor Betsema in Angriff, der Vorsprung gegenüber Pieterse betrug sogar 1:12 Minuten. Dahinter hatte sich die Niederländische Meisterin Alvarado vor van Empel und Clauzel auf den vierten Platz vorgekämpft und machte Jagd auf Pieterse.

In der fünften Runde behauptete Brand ihren Vorsprung und holte sich überlegen ihren vierten Weltcup-Sieg dieser Saison vor Betsema und Pieterse, die sich jubelnd Rang drei vor van Empel und Alvarado sicherte.

Das Tagesergebnis:
1. Lucinda Brand (Baloise - Trek Lions) 53:07
2. Denise Betsema (Pauwels Sauzen - Bingoal) +0:20
3. Puck Pieterse (Alpecin - Fenix) 1:16
4. Fem van Empel (Pauwels Sauzen - Bingoal) +1:31
5. Ceylin del Carmen Alvarado (Alpecin - Fenix) +1:34
6. Helene Clauzel (A.S.Bike) +1:41
7. Inge van der Heijden (777) +1:49
8. Shirin van Anrooij (Baloise - Trek Lions) +1:53
9. Silvia Persico (Valcar -Travel & Service) +1:54
10. Maghalie Rochette (Specialized) +1:56

Gesamtstand nach elf von 15 Läufen:
1. Lucinda Brand (Baloise Trek Lions) 322 Punkte
2. Denise Betsema (Pauwels Sauzen - Bingoal) 299
3. Puck Pieterse (Alpecin - Fenix) 245
4. Fem van Empel (Pauwels Sauzen - Bingoal) 217
5. Shirin van Anrooij (Baloise - Trek Lions) 177
6. Marianne Vos (Jumbo - Visma) 172
7. Annemarie Worst (777) 167
8. Inge van der Heijden (777) 156
9. Helene Clauzel (A.S.Bike) +141
10. Clara Honsinger (Cannondale) 139

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Trofeo Pollença - Port d´ (1.1, ESP)
  • Tour of Sharjah (2.2, UAE)