Women´s WorldTeams bei fast 100 Prozent

UCI schätzt Impfquote von rund 83 Prozent im Profi-Peloton

Foto zu dem Text "UCI schätzt Impfquote von rund 83 Prozent im Profi-Peloton"
Auch 2022 gibt es ein Covid-19-Gesundheitsprotokoll der UCI. | Foto: Cor Vos

22.01.2022  |  (rsn) - Im Rahmen der Erstellung seines Covid-19-Gesundheitsprotokolls für die anstehende Straßensaison hat der Radsportweltverband UCI nach eigenen Angaben im Oktober und November 2021 auch eine Umfrage unter WorldTeams, Women’s WorldTeams und ProTeams zu den jeweiligen Impfquoten durchgeführt.

Das Ergebnis zeige dabei eine Bandbreite von 40 bis 100 Prozent geimpfter Teammitglieder, wie es hieß. Namen nannte die UCI nicht. In 75 Prozent aller Teams sei mehr als 80 Prozent des gesamten Personals vollständig geimpft, wobei bei den meisten Rennställen der Impfschutz der Mitarbeiter (85 Prozent) etwas höher sei als der der Fahrer (79 Prozent). Die Impfrate bei den Women's WorldTeams (97 Prozent) sei deutlich höher als die der WorldTour-Männermannschaften (79 Prozent) und die der ProTeams (86 Prozent). Insgesamt schätzt die UCI eine Impfrate von 82,7 Prozent.

Die Resonanz auf die Umfrage war laut Weltverband “befriedigend“ und habe von 100 Prozent bei den WorldTeams der Frauen bis zu 79 Prozent bei den ProTeams gereicht. Basierend auf den Ergebnissen, die von der UCI als “gut“ bezeichnet wurden, seit auch das Corona-Protokoll 2022 aktualisiert worden.

Im Zusammenhang damit hatte der Radsportweltverband die Teams nochmals ermutigt, "sicherzustellen, dass im Peloton so viele Fahrer wie möglich geimpft werden“ und “dringend“ die Booster-Impfung empfohlen.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Giro d´Italia (2.UWT, ITA)