Kolumbianer nach Unfall im Krankenhaus

Bernal im Training gegen stehenden Bus geprallt

Foto zu dem Text "Bernal im Training gegen stehenden Bus geprallt"
Egan Bernal (Ineos Grenadiers) ist im Training in Kolumbien mit einem Bus zusammengestoßen. | Foto: Cor Vos

24.01.2022  |  (rsn) – Egan Bernal (Ineos Grenadiers) wurde am Montagvormittag nach einem Trainingsunfall in seiner kolumbianischen Heimat in ein Krankenhaus gebracht. Der Tour-de-France-Sieger von 2019 fuhr bei einer Ausfahrt mit mehreren Teamkollegen aus bislang noch ungeklärten Gründen auf einen stehenden Bus auf. Sein Team bestätigte den Krankenhausaufenthalt. Auf dem Weg dorthin soll er bei Bewusstsein gewesen sein.

Die Polizei am Unfallort sprach von leichten Verletzungen, ohne konkreter zu werden. Auch mehrere lokale Nachrichtenportale sprachen davon, dass Bernal nicht ernsthaft verletzt sei. Das bestätigte sich später aber leider nicht, Bernal erlitt mehrere Knochenbrüche, einen Hämopneumothorax und auch schwere Wirbelsäulenverletzungen.

Der 25-Jährige war in der Nähe der Stadt Gachancipa unterwegs, unweit der kolumbianischen Hauptstadt Bogota, die zugleich sein Geburtsort ist. Am 10. Februar wollte Bernal, der vor zwei Wochen seinen Vertrag bei Ineos vorzeitig verlängerte, bei der Tour de la Provence sein Saisondebüt geben. Das könnte durch den Unfall nun gefährdet sein.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Giro d´Italia (2.UWT, ITA)