Vorschau Rad-Bundesliga

Wer kann sich zum Auftakt in Bruchsal Punktepolster zulegen?

Von Christoph Adamietz

Foto zu dem Text "Wer kann sich zum Auftakt in Bruchsal Punktepolster zulegen?"
SKS Sauerland NRW gewann 2021 die Rad-Bundesliga. | Foto: SKS Sauerland NRW

25.03.2022  |  (rsn) – Am Sonntag startet in Bruchsal die Rad-Bundesliga 2022. Das neu in den Kalender aufgenommene Rennen markiert einen sehr frühen Start der Serie, der sonst erst Ende April erfolgte. Somit können die Fahrer der deutschen Kontinental- und Elite-Teams schon früh auf nationaler Ebene ihre Form unter Beweis stellen.

In Bruchsal findet der erste von insgesamt neun Wettbewerben statt. Nach einer sechswöchigen Pause wird die Rad-Bundesliga dann mit der Erzgebirgsrundfahrt (15. Mai) fortgesetzt, ehe es Schlag auf Schlag geht. Eine Woche später steht am 21. Mai in Schweigern der Große Preis der Südlichen Weinstraße an, am 11. Juni macht die Serie im Rahmen des GP Gippingen Station in der Schweiz und wiederum zwei Wochen später werden die Deutschen Zeitfahrmeisterschaften ausgetragen.

Nach einer vierwöchigen Pause geht es am 24. Juli mit Rad am Ring weiter, ehe Anfang September zunächst die Deutschen Meisterschaften im Mannschaftszeitfahren anstehen. Den Abschluss bilden Rund um Sebnitz (11. September) sowie der Sauerländer Bergpreis in Wenholthausen (17. September).

Schon in Bruchsal bietet sich Fahrern, die auf die Gesamtwertung schielen, die Möglichkeit, sich ein kleines Punktepolster zu erarbeiten. Da parallel zu Bruchsal noch die U23-Austragung von Gent-Wevelgem ansteht und die deutschen Kontinental-Teams am Sonntag auch bei der Tour of Rhodes, der Tour de Normandie und dem GP Adria Mobil im Einsatz sind, werden einige der Favoriten fehlen. Das Rennen wird schon um neun Uhr in Obergrombach gestartet und auf einem zwölf Mal zu befahrenden, zwölf Kilometer langen Rundkurs ausgetragen.

In Bruchsal fehlen gleich mehrere Favoriten

Lotto – Kern Haus etwa muss auf den letztjährigen Bundesliga-Gesamtsieger Dominik Bauer verzichten, der wie Christian Koch bei der Tour of Rhodes am Start steht. Dazu sind Ole Theiler und Leslie Lührs für die Nationalmannschaft bei Gent-Wevelgem im Einsatz. Gleiches gilt für Pirmin Benz (rad-net Rose). Auch Tom Lindner (P&S Benotti), der letztjährige Gesamtdritte der Rennserie, war für Gent-Wevelgem eingeplant, musste aber gesundheitsbedingt absagen und wird am Wochenende pausieren.

So könnte beim Auftakt dem Team Saris Rouvy Sauerland, 2021 Gesamtsieger der Mannschaftswertung, mit dem letztjährigen Gesamtzweiten Jon Knolle die Favoritenrolle zufallen, zumal die Sauerländer in Wunschbesetzung am Start stehen. Aber auch Joshua Huppertz (Lotto – Kern Haus), der eine gute Frühform nachwies, das P&S Benotti-Duo Tobias Nolde und Dominik Röber, Moritz Kretschy (rad-net Rose) und Henri Uhlig (Alpecin – Fenix Devo) gehören zu den Favoriten. Erwartet wird ein offenes, schweres Rennen, schließlich sind im Kraichgau etwa 3000 Höhenmeter zu absolvieren.

Auf diesem Kurs wurde übrigens 2020 Marco Brenner, mittlerweile Profi bei DSM, Deutscher Meister bei den Junioren – damals mit fünf Minuten Vorsprung auf den Zweiten Tim-Torn Teutenberg. Ebenfalls gute Erinnerung an Bruchsal hat Bora-Profi Nils Politt. Der Kölner wurde 2015 dort U23-Meister, wenn auch auf einem anderen Kurs.

 

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine