Vorschau 2. Paris-Roubaix Femmes

Auf noch ungewohntem Terrain gibt es viele Favoritinnen

Von Kevin Kempf

Foto zu dem Text "Auf noch ungewohntem Terrain gibt es viele Favoritinnen"
Szene von Paris-Roubaix 2021 | Foto: Cor Vos

15.04.2022  |  (rsn) – Zum zweiten Mal kämpfen sich auch die Frauen über das Kopfsteinpflaster von Paris-Roubaix. Bereits die Premiere im vergangenen Herbst war ein voller Erfolg. Live im Fernsehen konnten die Zuschauer mitverfolgen, wie Elizabeth Deignan (Trek – Segafredo) nach einem langen Solo vor Marianne Vos (Jumbo – Visma) und Elisa Longo Borghini (Trek – Segafredo) im Velodrome triumphierte. Die Vorjahressiegerin erwartet ihr zweites Kind und steht deshalb am Samstag nicht in Denain am Start.

Wie die 33-jährige Deignan werden auch die beiden ersten der Weltrangliste, die Niederländerinnen Annemiek van Vleuten (Movistar) und Demi Vollering (SD Worx) nicht mit von der Partie sein. Van Vleuten hatte sich im Vorjahr an Paris-Roubaix versucht, sie musste das Rennen allerdings aufgeben.

Die Favoritinnen

Neben Vos und Longo Borghini ist Weltmeisterin Elisa Balsamo (Trek – Segafredo) eine heiße Sieg-Kandidatin. Die Italienerin gewann Ende März mit der Classic Brugge-de Panne und Gent-Wevelgem gleich zwei wichtige Frühjahrsrennen. Berechtigte Hoffnungen auf den Pflasterstein kann sich auch Lotte Kopecky (SD Worx) machen. Die Belgierin hat entschied mit der Strade Bianche und der Flandern-Rundfahrt gleich zwei schwere WorldTour-Rennen für sich. In ihrer aktuellen Verfassung ist Kopecky vielleicht sogar die Top-Favoritin.

Reichlich Crosserfahrung weist neben Vos und Kopecky auch Lucinda Brand (Trek – Segafredo) auf. Auf der Straße kam die dreimalige Etappensiegerin des Giro Donne bisher zwar noch nicht in Schwung. Dafür gehört sie zum neben SD Worx stärksten Team im Peloton. Neben Balsamo, Brand und Longo Borhghini kann Trek - Segafredo zudem noch auf Ellen van Dijk bauen. SD Worx bringt neben Kopecky noch Elena Cecchini, Christine Majerus, die ebenfalls viel Crosserfahrung aufzuweisen hat, und Chantal van den Broek – Blaak an den Start.

Die deutschsprachigen Fahrerinnen

Mit Lisa Klein ( Canyon – SRAM), Franziska Brauße (Ceratizit – WNT) und Mieke Kröger (Human Powered Health) treten zwar drei deutsche Olympiasiegerinnen an, die derzeit besten Fahrerinnen fehlen aber. Die zuletzt imponierende Liane Lippert (DSM) verzichtet auf ihren Start. Die Friedrichshafenerin konzentriert sich auf die beiden Ardennenklassiker Fleche Wallonne und Lüttich-Bastogne-Lüttich. Lisa Brennauer (Ceratizit – WNT), Vierte der Roubaix-Premiere, muss wegen einer Corona-Infektion passen. Die Vorjahressiebte Franziska Koch (DSM) muss wegen einer gebrochenen Hand für ihr Lieblingsrennen passen.

Auch die Schweizerinnen müssen auf ihre Topfahrerin verzichten. Marlen Reuser wurde von ihrem SD Worx-Rennstall nicht nominiert. So ist Elise Chabbey (Canyon – SRAM) die Hoffnungsträgerin der Eidgenossinnen. Mit Rang drei bei Dwars door Vlaanderen und Platz sechs bei der Strade Bianche zeigte sie starke Vorstellungen. Kathrin Schweinberger (Ceratizit – WNT) ist einzige Österreicherin am Start.

Die Strecke

Auf 125 Kilometern müssen die Frauen 29,2 Kilometer Kopfsteinpflaster absolvieren. Damit ist das Rennen acht Kilometer länger als im Vorjahr. Die Frauen starten im Gegensatz zu den Männern nicht in Compiègne, sondern in Denain, rund 200 Kilometer nördlich von Paris. 82 Kilometer vor dem Ziel biegen die Frauen beim Sektor Hornaing à Wandignies auf die Strecke der Männer ein. Auf ihrem weiteren Plan stehen zwar nicht Trouée d’Arenberg, dafür aber die weiteren Fünf-Sterne-Sektoren Mons-en-Pévèle und Carrefour de l‘ Arbre.

Die 17 Sektoren (in Klammern die Entfernung zum Ziel)

17. Hornaing à Wandignies (82km) - 3.700m - ****
16. Warlaing à Brillon (75 km) - 2.400m - ***
15. Tilloy à Sars-et-Rosières (71km) - 2.400m - ****
14. Beuvry à Orchies (65km) - 1.400m - ***
13. Orchies (60km) - 1.700m - ***
12. Auchy à Bersée (54km) - 2.700m - ****
11. Mons-en-Pévèle (48km) - 3.000m - *****
10. Mérignies à Avelin (42km) - 700m - **
9. Pont-Thibault à Ennevelin (39km) - 1.400m - ***
8. Templeuve (L’Épinette) (33km) - 200m - *
8. Templeuve (Moulin-de-Vertain) (33km) - 500m - **
7. Cysoing à Bourghelles (26km) - 1.300m - ***
6. Bourghelles à Wannehain (24km) - 1.100m - ***
5. Camphin-en-Pévèle (19km) - 1.800m - ****
4. Carrefour de l’Arbre (17km) - 2.100m - *****
3. Gruson (14km) - 1.100m - **
2. Willems à Hem (8km) - 1.400m - ***
1. Espace Charles Crupelandt - (1km) 300m - *

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Giro d´Italia (2.UWT, ITA)
  • Radrennen Männer

  • Tour de Kumano (2.2, JPN)
  • Kyiv Green Race (1.2, UKR)
  • Grote Prijs Marcel Kint (1.1, BEL)
  • Tour de la Mirabelle (2.2, FRA)
  • Boucles de la Mayenne (2.Pro, FRA)
  • Flèche du Sud (2.2, LUX)
  • Alpes Isère Tour (2.2, FRA)
  • Tour of Norway (2.Pro, NOR)
  • Grand Prix Erciyes (1.2, TUR)