Etappensiege sind nun das Ziel

Nach Klatsche am Blockhaus: Simon Yates setzt den Giro fort

Von Kevin Kempf

Foto zu dem Text "Nach Klatsche am Blockhaus: Simon Yates setzt den Giro fort"
Simon Yates (BikeExchange - Jayco) fährt beim Giro nun auf Etappensieg | Foto: Cor Vos

16.05.2022  |  (rsn) – Erst 11:15 Minuten nach Tagessieger Jai Hindley (Bora – hansgrohe) kam Simon Yates (BikeExchange – Jayco) am Blockhaus ins Ziel der 9. Giro-Etappe. Nach seinem überraschenden Zeitfahrsieg am zweiten Tag der Italien-Rundfahrt kann der Brite somit seine Ambitionen auf den Gesamtsieg begraben. Zu den von einem Sturz hervorgerufenen Knieschmerzen, die ihm seit einigen Tagen Probleme bereiten, kam nun auch die Hitze erschwerend hinzu.

“Ich weiß nicht, ob ich diesen Giro noch fortsetzen kann. Wir haben morgen einen Ruhetag und dann sehen wir, ob ich noch weiterkämpfen kann“, sagte der Vuelta-Sieger von 2018 am Sonntag sichtlich niedergeschlagen.

Am zweiten Ruhetag nun meldete die Gazzetta dello Sport, dass der 29-Jährige zur 10. Etappe der Italien-Rundfahrt in Pescara an den Start gehen wird. “Er bleibt, um das Rennen zu ehren und um auf Etappenjagd zu gehen“, zitierte die italienische Zeitung BikeExchange-Teammanager Brent Copeland.

In seiner Karriere konnte Yates fünf Teilstücke des Giro für sich entscheiden. 2018 war er bei gleich drei schweren Etappen der Beste. Komfortabel in Rosa fahrend schwächelte der Kletterer auf der 18. Etappe, bevor er einen Tag später komplett einbrach und das Führungstrikot mit fast 39 Minuten Rückstand an den späteren Gesamtsieger Chris Froome (damals Sky) verlor.

Seitdem versucht Yates erfolglos diese Scharte auszuwetzen. Vor diesem Giro kündigte er an, dass dies sein vorerst letzter Versuch sei, die Italien-Rundfahrt zu gewinnen. Im vergangenen Jahr beendete Yates das Rennen als Gesamtdritter.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de France (2.UWT, FRA)
  • Radrennen Männer

  • Int. Österreich-Rundfahrt - (2.1, AUT)