Ende August in der Schweiz

Ganna greift in Grenchen nach dem Stundenweltrekord

Von Peter Maurer

Foto zu dem Text "Ganna greift in Grenchen nach dem Stundenweltrekord"
Filippo Ganna | Foto: Cor Vos

21.05.2022  |  (rsn) - Mit Grenchen in der Schweiz und einem Datum Ende August hat Italiens Paradezeitfahrer und Bahnradspezialist Filippo Ganna (Ineos Grenadiers) seine nächste Herausforderung in diesem Jahr fixiert. Denn nach seiner Premiere bei der Tour de France, wo er beim Auftakt in Kopenhagen unbedingt das Gelbe Trikot erobern will, steht der Stundenweltrekord noch auf seiner Agenda. Diesen möchte er entweder am 23. oder am 24. August angehen.

55.089 Kilometer gilt es zu überbieten. Diese Bestmarke hatte der Belgier Victor Campenaerts 2019 in Aguascalientes aufgestellt. Im Gegensatz zum aktuellen Profi vom Team Lotto Soudal will Ganna es aber nicht in der Höhe, sondern im Flachland probieren. Denn die mexikanische Stadt liegt auf 1.885 Meter, das Velodrom in Grenchen nur auf 450.

Mit Jens Voigt und Rohan Dennis haben auch schon zwei Fahrer die Weltbestmarke in der Schweizer Bahnhalle aufstellen können und in wenigen Tagen versucht sich Europameisterin Ellen van Dijk dort an jener Bestmarke der Frauen.

Seitdem Campenaerts für die Fabelmarke von über 55 Kilometer gesorgt hatte, probierten sich fünf Athleten an diesem Rekord. Doch sowohl die Dänen Martin Toft Madsen, Mathias Norsgaard, der Schweizer Claudio Imhof, der Kanadier Lionel Sanders als auch der Brite Alex Dowsett scheiterten. Letzterer kam den Kilometern des Belgiers mit 54.555 am nächsten und verbesserte dort auch die Bestwertung auf Seehöhe seines Landsmannes Bradley Wiggins, der bis zu Campenaerts den Stundenweltrekord innehatte.

Für seinen Versuch kombiniert Ganna das Know-How seiner Straßenmannschaft mit jenem seines Bahnnationalteams, denn sowohl sein Sportlicher Leiter Dario Cioni als auch Marco Villa, der Commissario Tecnico der italienischen Bahnmannschaft, der den Vierer rund um den 25-Jährigen zu Olympiagold geführt hatte, sind beim Versuch Ende August in der Schweiz mit dabei.

Campenaerts traut Ganna einen Rekord für Jahrzehnte zu

Dem aktuellen Weltrekordler über die 4.000 Meter Einzelverfolgung wird zugetraut, dass er den Rekord von Campenaerts weiter pulverisieren kann. "Es würde mich nicht überraschen, wenn er um die 57,5 Kilometer erreichen könnte", meinte der aktuelle Rekordinhaber aus Belgien dazu, der anfügte: "Das wäre natürlich schade, denn dann wäre dies der letzte Weltrekord für einige Jahrzehnte. Niemand wird es mehr probieren."

Ganna wird den Rekord auch als erster Italiener seit Francesco Moser anstreben. "Er hat Geschichte geschrieben und niemand wird ihm nahekommen. Aber ihn als Vorbild zu haben und sich an das anzunähren, was er geschafft hat, ist großartig", erklärte Ganna angesprochen auf Italiens letzten Stundenweltrekordler. "Ich habe ihn besucht, seine Trophäen beguatachtet und ihm aufmerksam zugehört, als er über seine Karriere gesprochen hat. Er sagte nur nette Dinge zu mir. Das bedeutet mir viel."

Aktuell bereitet sich der Italiener aber noch auf die Tour de France vor und weilt am Teide in Teneriffa. Sein nächster Einsatz ist das Critérium du Dauphiné, wo er sich den letzten Feinschliff für die Tour holen will. Vor dem Start in Kopenhagen warten dann noch die Nationalen Meisterschaften. Vom Ende der Tour bis zu seinem Weltrekordversuch hat der Italiener dann einen Monat Zeit, sich vorzuereiten.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de France (2.UWT, FRA)
  • Radrennen Männer

  • Int. Österreich-Rundfahrt - (2.1, AUT)