McNulty solide, Bennett und Soler schwächelnd

Pogacar ist bereit für die Tour - sind es seine Helfer auch?

Von Kevin Kempf

Foto zu dem Text "Pogacar ist bereit für die Tour - sind es seine Helfer auch?"
Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) feiert den Gesamtsieg bei seiner Heimatrundfahrt. | Foto: Cor Vos

20.06.2022  |  (rsn) – Nach dem Fleche Wallonne gönnte sich Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) mit Blick auf die Tour de France eine achtwöchige Rennpause. Erst zur Slowenien-Rundfahrt (2.Pro) kehrte der Titelverteidiger wieder in den Rennsattel zurück. Dass er seine Heimat-Rundfahrt gewinnen würde, stand von Anfang an kaum außer Zweifel.

Letztlich betrug Pogacars Vorsprung nach fünf Etappen nur zwölf Sekunden, doch knapp war es nur auf dem Papier. Gemeinsam mit seinem Teamkollegen Rafal Majka dominierte er die schweren Teilstücke mit geradezu spielerischer Leichtigkeit. Nur die Sprintetappe am zweiten Tag gewann mit Dylan Groenewegen (BikeExchange – Jayco) ein anderer Fahrer, die anderen vier Abschnitte teilten sich die beiden UAE-Kletterer gerecht untereinander auf.

Auch am Sonntag ließ das Duo der Konkurrenz keine Chance, auch wenn sich  Bahrain Victorious tapfer wehrte. ”Am letzten Anstieg fühlte ich mich gut. Bahrain Victorious hatte die Schlagzahl erhöht, sie griffen an, so wie sie das meistens tun. Ich habe gekontert und probierte so schnell wie möglich den Gipfel zu erreichen“, so Pogacar, der es in der Abfahrt ruhig angehen ließ.

Auch Majka in Slowenien über jeden Zweifel erhaben

”Letztendlich waren wir zu dritt vorn, Rafa, Mohoric und ich. Im Sprint habe ich alles gegeben, um die Mannschaft für ihr tolle Arbeit, die sie diese Woche verrichtet hat, mit einem Sieg zu belohnen”, sagte Pogacar, nachdem er Matej Mohoric (Bahrain Victorious) im Dreiersprint auf den zweiten Rang verwiesen hatte.

Die Slowenien-Rundfahrt war wie schon im vergangenen Jahr die Generalprobe zur Tour de France. Und wie schon 2021 ließ der 23-Jährige zu keinem Zeitpunkt Zweifel an seiner Überlegenheit aufkommen.

Fast noch wichtiger ist aber die Feststellung, dass sich auch Routinier Majka in guter Form verkehrt. Der 32-jährige Pole ist im Gegensatz zu seinem Kapitän nicht immer stabil in seinen Leistungen, in Slowenien aber war er über jeden Zweifel erhaben.

Fragezeichen hinter Bennett, Soler und McNulty

Das gilt aber nicht für alle Tour-Kandidaten von UAE. Brandon McNulty war beim Critérium du Dauphiné als Elfter solide unterwegs. Die herausragende Form aus dem Frühjahr konnte der US-Amerikaner aber nicht abrufen. Marc Hirschi sah bei der Tour de Suisse sehr gut aus, bis der Schweizer durch Corona gestoppt wurde. Nun bleibt abzuwarten, in welcher Verfassung Hirschi nach der Covid-Infektion zurückkehrt. Zudem ist der Berner eher ein Mann für die Hügel und weniger für die hohen Berge.

In der Fraktion der Kletterer aber drückt der Schuh bei Pogacars Team ein wenig. Denn außer Majka und McNulty drängte sich zuletzt kein Fahrer für dieses Terrain auf. George Bennett enttäuschte beim Critérium du Dauphiné. Der Neuseeländer belegte nur Rang 20 und konnte nur am Schlusstag aus einer Ausreißergruppe heraus in die Nähe der Top 10 kommen. Neuzugang Marc Soler musste wie Hirschi die Tour de Suisse vorzeitig verlassen, davor hatte der Spanier im Gegensatz zum Eidgenossen aber nicht überzeugen können.

Mehr Informationen zu diesem Thema

07.07.2023Pech mit der Kette bringt Cavendish um den Rekordsieg

(rsn) – Es hat nicht viel gefehlt, um das Märchen perfekt zu machen. Am 7. Juli 2007 gab Mark Cavendish, damals noch im Trikot von T-Mobile, sein Debüt der Tour de France. Den Prolog in London bee

12.06.2023Van Aert kritisiert Netflix-Serie: “Zielt auf Aufreger ab“

(rsn) – Am vergangenen Donnerstag ist die von vielen Fans lange erwartete Netflix-Serie ´Tour de France: Unchained´ veröffentlicht worden, die hinter die Kulissen der Frankreich-Rundfahrt 2022 bl

02.03.2023Trailer zur Netflix-Serie über die Tour de France veröffentlicht

(rsn) – Den Titel, “Tour de France: Unchained“, hatte Netflix bereits vor einigen Tagen veröffentlicht. Jetzt folgte auch der erste Trailer zu der Doku-Serie, die aus acht Teilen bestehen und v

16.12.2022Sagan hat van Aert noch nicht vergeben

(rsn) – In einem Gespräch mit der italienischen Sportzeitung Gazzetto dello Sport hat Peter Sagan (TotalEnergies) deutlich gemacht, dass er Wout van Aert (Jumbo – Visma) noch nicht für dessen ve

23.11.2022Aktivisten der “Letzten Generation“ bekommen 500-Euro-Strafe

(rsn) – Dreimal kam das Peloton bei der Tour de France 2022 aufgrund von Protesten durch Klima-Aktivisten und Klima-Aktivistinnen kurz zum Stillstand: Zunächst auf der 10. Etappe auf dem Weg nach M

17.11.2022Pogacar: “Evenepoel ist vielleicht sogar stärker als ich“

(rsn) – Mit nicht weniger als 16 Siegen war Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) auch im Jahr 2022 eine der dominierenden Figuren des Radsports. Der 24-jährige Slowene gewann bedeutende Eintagesrennen

03.11.2022CAS bestätigt Quintanas Tour-Disqualifikation

(rsn) - Der Internationale Sportgerichtshof CAS hat die Entscheidung des  Radsportweltverbands UCI bestätigt, der Nairo Quintana (Arkea – Samsic) nachträglich von der Tour de France 2022 disquali

29.08.2022Geschke: “Jedes Bergtrikot am Straßenrand motivierte mich“

(rsn) - Ganz allein erreichte Simon Geschke, der Kapitän der Deutschen Nationalmannschaft, das Ziel der finalen 4. Etappe in Stuttgart. Der Freiburger kam 7:07 Minuten nach Tagessieger Pello Bilbao (

13.08.2022Von Corona genesen: Froome und Woods starten bei Vuelta

(rsn) – Sowohl Chris Froome als auch Teamkollege Michael Woods haben sich von ihrer Corona-Infektion erholt, die sie sich bei der Tour de France zugezogen hatten. Die beiden Fahrer von Israel - Prem

05.08.2022Zwei Wochen vor Vuelta-Start: Roglic trainiert wieder

(rsn) – Zwei Wochen vor dem Start der Vuelta a Espana hat Primoz Roglic wieder das Straßentraining aufgenommen. Der dreimalige Gesamtsieger der Spanien-Rundfahrt war auf der 5. Etappe der Tour de

31.07.2022Van Vleuten auf völlig anderem Level - wie geht das?

(rsn) – Der Solo-Coup von Annemiek van Vleuten (Movistar) auf der Königsetappe der Tour de France der Frauen hat bei den Beobachtern einmal mehr für große Augen und offene Münder gesorgt. Die 3

31.07.2022Von einem “toten Fisch“ und völlig leergefahrenen Körpern

(rsn) – Die Königsetappe der Tour de France der Frauen hat für riesige Abstände unter den Protagonistinnen gesorgt. Annemiek van Vleuten (Movistar) scheint ihren Gesamtsieg schon vorzeitig perfek

Weitere Radsportnachrichten

02.03.2024Bahrain fängt Wisniowski auf

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

01.03.2024Radsport live im TV und im Ticker: Die Rennen des Tages

(rsn) – Welche Radrennen finden heute statt? Wo und wann kann man sie live im Fernsehen oder Stream verfolgen? Und wie geht´s zum Liveticker? In unserer Tagesvorschau informieren wir jeden Morgen

01.03.2024Pidcock: “Ich verspüre keinen zusätzlichen Druck“

(rsn) – Auch die 18. Ausgabe der Strade Bianche (1.UWT) wird wieder spektakuläre Bilder liefern, zumal das Rennen in diesem Jahr um gleich 30 Kilometer verlängert wurde. Wir haben vor dem Start in

01.03.2024One Cycling: Gegenwind wohl vor allem aus Frankreich

(rsn) – Rund um das geplante Radsport-Reformprojekt ´One Cycling´ verhärten sich offenbar die Fronten. Nachdem sich schon Tour-de-France-Chef Christian Prudhomme Mitte Februar vehement gegen die

01.03.2024Adam Yates muss auf Tirreno-Adriatico verzichten

(rsn) – Der auf der 3. Etappe der UAE Tour gestürzte Adam Yates (UAE Team Emirates) hat sich von den Folgen von der dabei zugezogenen Gehirnerschütterung offenbar noch nicht erholt und wird deshal

01.03.2024Ein junger Klassiker für die ganz großen Namen

(rsn) – Auch wenn die seit 2007 veranstaltete Strade Bianche eine im Vergleich zu den traditionellen Eintagesrennen in Belgien, Frankreich oder Italien noch relativ junge Veranstaltung ist, so hat s

01.03.2024Pogacar aus dem Stand zum zweiten Strade-Triumph?

(rsn) – So spät wie noch nie in seiner bisherigen Profikarriere startet Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) in die Saison. Bei der 18. Strade Bianche (1.UWT) wird der Slowene am Samstag sein sechstes

01.03.2024Alle Aufgebote für die 18. Strade Bianche

(rsn) – Obwohl am Samstag die erst 18. Ausgabe der Strade Bianche (1.UWT) ansteht, gehört das spektakuläre Eintagesrennen über die weißen Schotterpisten der Toskana bereits zu den Klassikern des

01.03.2024Nachwuchsfahrer aus Valverdes Team tödlich verunglückt

(rsn) – Der 18-jährige Spanier Juan Pujalte ist bei einem Trainingsunfall ums Leben gekommen. Das bestätigte sein Valverde Team-Ricardo Fuentes. “Ich bin am Boden zerstört über den Tod von J

01.03.2024Diesmal ein Duell Evenepoel gegen Roglic?

(rsn) - Am Sonntag beginnt in Les Mureaux, einem Vorort der französischen Hauptstadt, die 82. Ausgabe von Paris-Nizza (2.UWT). Eine Woche später endet die Fernfahrt wie gewohnt auf der Promenade de

29.02.2024Von Van Aert bis Pidcock: Die Topstars schlugen zu

(rsn) - Erstmals 2007 ausgetragen, hat sich Strade Bianche zu einem der Highlights im UCI-Kalender entwickelt. Seit 2017 gehört das spektakuläre italienische Eintagesrennen über die Schotterpisten

29.02.2024Die Aufgebote für die 10. Strade Bianche Donne

(rsn) – Wenn am Fortezza Medicea vor den Toren der Altstadt von Siena am Samstag um 9:30 Uhr der Startschuss zur 10. Auflage der Strade Bianche Donne fällt, machen sich 24 Teams mit je sechs Fahrer

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Strade Bianche (1.UWT, ITA)
  • Radrennen Männer

  • Grand Prix Criquielion (1.2, BEL)
  • Grand Prix Syedra Ancient City (1.2, TUR)
  • Le Tour des 100 Communes (1.2, FRA)
  • Salverda Bouw Ster van Zwolle (1.2, NED)
  • Visit South Aegean Islands (2.2, GRE)