Tour de France: Alle Aufgebote im Überblick

EF Education - EasyPost mit Uran und Rutsch

Foto zu dem Text "EF Education - EasyPost mit Uran und Rutsch"
Jonas Rutsch (EF Education - EasyPost) | Foto: Cor Vos

29.06.2022  |  (rsn) - Am 1. Juli startet in Kopenhagen die 109. Tour de France (1. - 24. Juli). Zum Grand Depart in der dänischen Hauptstadt treten insgesamt 22 Mannschaften an. Neben den 18 WorldTeams sind die vier Zweitdivisionäre Alpecin - Deceuninck, Arkéa - Samsic, TotalEnergies und  B&B Hotels - KTM mit von der Partie.

Rigoberto Uran führt das Team EF Education - Easy Post in die Frankreich-Rundfahrt. Der Kolumbianer erhält dabei starke Unterstützung aus der Kletterfraktion seiner Mannschaft mit Neilson Powless und Ruben Guerreiro. Gleich zum Auftakt, dem Zeitfahren in Kopenhagen, haben die US-Amerikaner mit Stefan Bissegger sogar starke Chancen auf das Gelbe Trikot. Für die Etappenjagd stehen mit Magnus Cort, Alberto Bettiol, Owain Doull und Jonas Rutsch auch starke Klassikerfahrer zur Verfügung.

Grünes Licht im Kampf um das Grüne Trikot: Nach seiner bereits dritten Corona-Erkrankung ist Peter Sagan rechtzeitig zum Tour-Start fit geworden und steht an der Spitze seines neuen Teams Total Energies, das Etappensiege durch den 32-jährigen Slowaken anpeilt und mit Pierre Latour auch einen Kletterspezialisten mit Klassementambitionen dabei hat.

Georg Zimmermann wird am 1. Juli in Kopenhagen in seine zweite Tour de France starten. Der 24-jährige Augsburger steht im Aufgebot von Intermarché – Wanty – Gobert, das von Sprinter Alexander Kristoff und Kletterspezialist Louis Meintjes angeführt wird.

Wie angekündigt mit einer Dreierspitze tritt Ineos Grenadiers zur 109. Tour de France an: Geraint Thomas, Gewinner der Ausgabe von 2018, Daniel Martinez und Adam Yates fahren auf Gesamtwertung, Zeitfahrweltmeister Filippo Ganna peilt bei seinem Tour-Debüt in seiner Spezialdisziplin das erste Gelbe Trikot an.

Vom zweimaligen Gesamtzweiten Nairo Quintana und dem zweimaligen Bergkönig wird der französische Zweitdivisionär Arkéa – Samsic angeführt.

Angeführt von Mathieu van der Poel will das Team Alpecin - Deceuninck bei der Tour de France für 21 Märchen sorgen. Mit dem überragenden Niederländer und dem Belgier Jasper Philipsen haben sie gute Aussichten auf mögliche Etappenerfolge. Der Schweizer Silvan Dillier, der Deutsche Tourdebütant Alexander Krieger und der Österreicher Michael Gogl finden sich ebenfalls im Aufgebot wie die Belgier Edward Planckaert, Guillaume van Keirsbulck und der Italiener Kristian Sbaragli.

Wie van der Poel wird auch Guillaume Martin nach dem Giro die Tour bestreiten. Der französische Kletterspezialist bekommt mit Max Walscheid und Simon Geschke zwei deutsche Teamkollegen als Unterstützung. Sprinter Bryan Coquard wird sich auf die Jagd nach dem Punktetrikot machen, Ion Izagirre, Victor Lafay und Anthony Perez wohl auf Etappen. Bahnspezialist Benjamin Thomas bestreitet seine erste Tour.

Ohne Neuzugang Sam Bennett wird Bora - hansgrohe an den Start der Tour gehen. Das achtköpfige Aufgebot umfasst drei deutsche Fahrer mit Lennard Kämna, Maximilian Schachmann und dem frischgebackenen Straßenmeister Nils Politt. Auch drei Österreicher mit Marco Haller, Felix Großschartner und Patrick Konrad sind mit dabei. Angeführt wird die Mannschaft von Kapitän Aleksander Vlasov. Für die Sprints ist der Niederländer Danny Van Poppel vorgesehen.

Sechs Franzosen, ein Italiener und ein Österreicher bilden den acht Mann starken Kader von B&B Hotels p/b KTM bei der Tour de France. Zum dritten Mal in Folge hat der Zweitdivisionär eine Einladung erhalten. Mit Kapitän Pierre Rolland steht auch ein früherer Etappensieger im Aufgebot. Das Team rund um den Tourachten von 2012: Franck Bonnamour, Cyril Barthe, Alexis Gougeard, Jeremy Lecroq, Cyril Lemoine, Luca Mozzato und Sebastian Schönberger wird sein Heil wohl in den Fluchtgruppen suchen, um eventuell die Sensation in Form eines Etappensieges zu landen.

Auf viel Erfahrung setzt Trek-Segafredo bei ihrem Aufgebot für die diesjährige Tour. Angeführt von Jasper Stuyven, Bauke Mollema und Mads Pedersen sind die US-Amerikaner wohl auf Etappensiege ausgerichtet. Der Luxemburger Alex Kirsch wird im zarten Alter von 30 Jahren sein Tourdebüt geben, wie auch der frühere Juniorenweltmeister Quinn Simmons. Der Franzose Tony Gallopin, der Italiener Giulio Ciccone sowie der Lette Tom Skujins komplettieren den Kader von Trek.

Die Tour 2022 findet ohne den Titelverteidiger in der Sprintwertung statt. Der vierfache Etappengewinner von 2021, der Brite Mark Cavendish fehlt in diesem Jahr im Aufgebot von Quick-Step - Alpha Vinyl, wie auch der Franzose Julian Alaphilippe. Die beiden Superstars müssen die Tour vom Fernseher verfolgen. Der belgische Rennstall setzt aber auch 2022 voll auf einen starken Sprintzug rund um den Niederländer Fabio Jakobsen. Er wird unterstützt von Anfahrer Michael Morkov, dessen Landsmännern Mikkel Honore und Kasper Asgreen, den beiden Italienern Mattia Cattaneo und Andrea Bagioli sowie den beiden Belgiern Yves Lampaert und Tim Declercq.

Mit nur einem Kapitän geht Astana in die Frankreich-Rundfahrt. Im achtköpfigen Aufgebot der Mannschaft fehlt nämlich Miguel Angel Lopez, weswegen Alexey Lutsenko als alleinige Spitze die Mannschaft in Kopenhagen an den Start führen wird. Neben Lutsenko sind mit Andrey Zeits und Dmitriy Gruzdev zwei weitere Kasachen nominiert. Mit Gianni Moscon, Samuele Battistella, Simone Velasco und Fabio Felline finden sich gleich vier Italiener im Tourkader, der vom US-Amerikaner Joe Dombrowski komplettiert wird.

Alle für einen – so lautet das erwartungsgemäße Motto bei UAE Emirates. Titelverteidiger Tadej Pogacar peilt sein drittes Gelbes Trikot in Folge an kann dabei auf ein ganz auf ihn ausgerichtetes Aufgebot vertrauen. Mit Brandon McNulty, Rafal Majka, Marc Soler und George Bennett stehen vier Kletterspezialisten parat, aber mit Vegard Stake Laengen und Mikkel Bjerg sind auch zwei Fahrer für die flacheren Teilstücke mit dabei, deren Dienste vor allem sowohl beim Grand Départ in Dänemark als auch auf der über Kopfsteinpflaster-Passagen führenden 5. Etappe von Lille nach Arenberg gefragt sein werden. Zwei Tage vor dem Tour-Start wurde außerdem noch Marc Hirschi nachnominiert. Der kletterstarke Etappenjäger aus der Schweiz ersetzt den nominellen Sprinter des Teams, Matteo Trentin, der am Mittwoch positiv auf Corona getestet wurde.

Das spanische Movistar Team wird vom letztjährigen Gesamtsechsten Enric Mas angeführt. Im achtköpfigen Aufgeot steht auch der Österreicher Gregor Mühlberger, der den Spanier vor allem auf den Bergetappen unterstützen soll.

Mit der Doppelspitze Jack Haig und Damiano Caruso reist Bahrain Victorious zur Frankreich-Rundfahrt. Der Australier und der Italiener sollen das Gesamtklassement in Angriff nehmen, während die letztjährigen Etappengewinner Matej Mohoric und Dylan Teuns auch diesmal wieder Tagessiege anpeilen. Nicht dabei sein wird aufgrund einer Corona-Erkrankung dagegen der Schweizer Gino Mäder.

BikeExchange – Jayco setzt ganz auf die Karte Sprint. Neuzugang Dylan Groenewegen bei Massenankünften und Michael Matthews aus einem kleineren Feld heraus sollen dem australischen Rennstall Etappensiege beschweren. Dagegen fand Simon Yates keine Berücksichtigung. Der Brite hatte nach seinem vorzeitigen Giro-Aus auf das Tour-Ticket gehofft.

DSM wird bei der 109. Tour de France von Romain Bardet und John Degenkolb angeführt. Der 31-jährige Franzose musste zuletzt nach starken Vorstellungen den Giro d’Italia wegen Magenproblemen als Gesamtvierter vorzeitig verlassen, der zwei Jahre ältere Oberurseler kehrt nach einjähriger Pause wieder zur Tour zurück und ist der einzige deutsche Profi im achtköpfigen Aufgebot des niederländischen Rennstalls, der sich Etappensiege zum Ziel gesetzt hat.

Die französische AG2R-Equipe setzt auf den Vorjahresvierten Ben O’Connor, den Tour-de-Suisse-Sechsten Bob Jungels sowie die beiden Franzosen Benoit Cosnefroy und Aurelien Paret-Peintre, verzichtet aber auf Routinier Greg Van Avermaet, der in dieser Saison bisher nicht überzeugen konnte.

Mit dem viermaligen Tour-de-France-Sieger Chris Froome wird Israel – Premier Tech antreten. Der Brite wird bei seiner zehnten Tour vor allem als Helfer der beiden Klassementfahrer Michael Woods und Jakob Fuglsang in Erscheinung treten. Auch Daryl Impey, der bei der Tour de Suisse zuletzt eine Etappe gewann, wird in Kopenhagen an den Start gehen.

Nach seinem starken Giro d’Italia verzichtet Arnaud Démare wie geplant auf die Tour de France. Stattdessen schickt Groupama – FDJ mit David Gaudu, Thibaut Pinot und Michael Storer gleich drei starke Kletterer ins Rennen. Während Gaudu aufs Klassement fahren soll, werden Pinot und Storer vor allem auf Etappenjagd gehen. Letzteres wird auf den etwas leichteren Etappen sicher auch Stefan Küng tun, der mit den Zeitfahren und der Kopfsteinpflasteretappe weitere Möglichkeiten auf einen Tageserfolg hat.

Ohne seinen etablierten Sprintzug um die drei Deutschen Rüdiger Selig, Michael Schwarzmann und Roger Kluge wird Caleb Ewan (Lotto Soudal)  bei der Frankreich-Rundfahrt auskommen müssen. Mit dabei sind dagegen Etappenjäger wie Philippe Gilbert, Tim Wellens oder Andreas Kron.

Mit Primoz Roglic, dem Gesamtzweiten von 2020, dem Vorjahreszweiten Jonas Vingegaard sowie Wout Van Aert, dem dreimaligen Etappengewinner von 2021, tritt Jumbo – Visma zur Frankreich-Rundfahrt 2022 an. Auffällig ist, dass Van Aert für die Jagd nach Tagessiegen und nach dem Grünen Trikot mit Tiesj Benoot, Christophe Laporte und Nathan Van Hooydonck gleich drei Helfer zur Verfügung hat, während Sepp Kuss und Steven Kruijswijk in den Bergen die Doppelspitze Roglic/Vingegaard unterstützen sollen.

EF Education - Easy Post: Rigoberto Uran, Neilson Powless, Ruben Guerreiro, Stefan Bissegger, Magnus Cort, Alberto Bettiol, Owain Doull, Jonas Rutsch

Total Energies: Peter Sagan, Maciej Bodnar, Mathieu Burgaudeau, Pierre Latour, Daniel Oss, Edvard Boasson Hagen, Anthony Turgis, Alexis Vuillermoz

Intermarché – Wanty – Gobert Matériaux: Alexander Kristoff, Kobe Goossens, Sven Erik Byström, Louis Meintjes, Andreas Pasqualon, Adrien Petit, Taco van der Hoorn, Georg Zimmermann

Ineos Grenadiers: Jonathan Castroviejo, Filippo Ganna, Daniel Felipe Martinez, Thomas Pidcock, Luke Rowe, Geraint Thomas, Dylan van Baarle, Adam Yates

Arkéa –Samsic: Nairo Quintana, Warren Barguil, Maxime Bouet, Amaury Capiot, Hugo Hofstetter, Matis Louvel, Connor Swift, Lukasz, Owsian

Alpecin - Fenix: Mathieu van der Poel, Silvan Dillier, Alexander Krieger, Edward Planckaert, Jasper Philipsen, Guillaume van Keirsbulck, Kristian Sbaragli, Michael Gogl

Cofidis: Bryan Coquard, Simon Geschke, Ion Izagirre, Victor Lafay, Guillaume Martin, Anthony Perez, Benjamin Thomas, Max Walscheid

Bora - hansgrohe: Lennard Kämna, Maximilian Schachmann, Nils Politt, Marco Haller, Felix Großschartner, Patrick Konrad, Aleksander Vlasov, Danny van Poppel

B&B Hotels p/b KTM: Franck Bonnamour, Pierre Rolland, Cyril Barthe, Alexis Gougeard, Jeremy Lecroq, Cyril Lemoine, Luca Mozzato, Sebastian Schönberger

Trek - Segafredo: Jasper Stuyven, Bauke Mollema, Giulio Ciccone, Mads Pedersen, Tony Gallopin, Alex Kirsch, Toms Skujins, Quinn Simmons

Quick-Step - Alpha Vinyl: Kasper Asgreen, Andrea Bagioli, Mattia Cattaneo, Florian Senechal, Mikkel Honore, Fabio Jakobsen, Yves Lampaert, Michael Morkov

Astana Qazaqstan Team: Alexey Lutsenko, Gianni Moscon, Alexander Riabushenko, Joe Dombrowski, Dmitriy Gruzdev, Simone Velasco, Fabio Felline, Andrey Zeits

UAE Team Emirates: Tadej Pogacar, Brandon McNulty, Rafal Majka, Marc Soler, George Bennett, Vegard Stake Laengen, Mikkel Bjerg, Marc Hirschi

Movistar Team: Enric Mas, Carlos Verona, Imanol Erviti, Ivan Garcia Cortina, Gorka Izagirre, Matteo Jorgenson, Gregor Mühlberger, Nelson Oliveira

Bahrain Victorious: Jack Haig, Damiano Caruso, Jan Tratnik, Kamil Gradek, Fred Wright, Luis Leon Sanchez, Matej Mohoric, Dylan Teuns,

BikeExchange – Jayco: Dylan Groenewegen, Michael Matthews, Luke Durbridge, Luka Mezgec, Jack Bauer, Amund Grohndahl Jansen, Christopher Juul-Jensen, Nicholas Schultz

Team DSM: Romain Bardet, Alberto Dainese, John Degenkolb, Nils Eekhoff, Chris Hamilton, Andreas Leknessund, Martijn Tusveld, Kevin Vermaerke

AG2R Citroën Team: Ben O’Connor, Stan Dewulf, Oliver Naesen, Geoffrey Bouchard, Benoit Cosnefroy, Mickael Cherel, Bob Jungels, Aurelien Paret-Peintre

Israel - PremierTech: Michael Woods, Jakob Fuglsang, Chris Froome, Simon Clarke, Daryl Impey, Guillaume Bovin, Hugo Houle, Krists Neilands

Groupama - FDJ: David Gaudu, Thibaut Pinot, Michael Storer, Stefan Küng, Kevin Geniets, Valentin Madouas, Olivier Le Gac, Antoine Duchesne

Lotto Soudal: Caleb Ewan, Frederik Frison, Philippe Gilbert, Reinhardt Janse van Rensburg, Andreas Kron, Brent van Moer, Florian Vermeersch, Tim Wellens

Jumbo – Visma: Primoz Roglic, Sepp Kuss, Steven Kruijswijk, Wout Van Aert, Jonas Vingegaard, Tiesj Benoot, Christophe Laporte, Nathan Van Hooydonck

 

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de France (2.UWT, FRA)
  • Radrennen Männer

  • Int. Österreich-Rundfahrt - (2.1, AUT)
  • Sibiu Cycling Tour (2.1, ROU)