Giro-Zweite mit Schädel-Hirn-Trauma

Schwarzer Tag für FDJ: Mitfavoritin Cavalli raus aus der Tour

Von Felix Mattis aus Provins

Foto zu dem Text "Schwarzer Tag für FDJ: Mitfavoritin Cavalli raus aus der Tour "
Marta Cavalli (FDJ - Suez - Futuroscope) | Foto: Cor Vos

26.07.2022  |  (rsn) - Es war alles angerichtet. Mit dem bestmöglichen Line-Up und für die schweren Bergetappen zum Abschluss vielleicht sogar besten Kader aller Teams kam FDJ – Suez – Futuroscope zum Heimspiel bei der Tour de France Femmes – eine breite Spitze, um Überfliegerin Annemiek van Vleuten (Movistar) angreifen zu können, nachdem Marta Cavalli beim Giro d'Italia bereits Zweite geworden war.

Doch im Finale der 2. Etappe nach Provins zerschellten diese Hoffnungen bereits allesamt auf dem Asphalt. Cavalli wurde 24 Kilometer vor Schluss zu Boden geschleudert, Cecilie Uttrup Ludwig war vier Kilometer danach in einen Massensturz verwickelt und Evita Muzic kam zwei Kilometer vor Schluss als letzte Verbliebene Klassementhoffnung im ersten Fahrerinnenfeld zu Fall.

Die Französin verlor dank der 3-Kilometer-Regel zwar keine Zeit, Uttrup Ludwig aber büßte trotz aller Anstrengungen ihrer Teamkolleginnen Grace Brown, Vittoria Guazzini und Marie Le Net 1:38 Minuten ein und für Cavalli endete die Tour im Krankenhaus.

Von einem schrecklichen Tag für seine Equipe wollte Teamchef Stephen Delcourt in Provins aber trotzdem nicht sprechen. "Nein, ich denke es ist nur für Marta ein schrecklicher Tag", sagte der Franzose radsport-news.com.

"Ich habe in meinem Leben noch nicht so einen schlimmen Crash gesehen und ich bin einfach froh, dass wir jetzt telefoniert haben und sie in Ordnung ist. Wir müssen noch die Untersuchungen und Scans abwarten, aber das ist das Wichtigste: Sie ist okay."

Cavalli fuhr 24 Kilometer vor Schluss weit hinten im Peloton und als es mitten auf der abschüssigen Straße zum Massensturz kam, bremste sie rechtzeitig und kam zum Stehen. Dann aber rauschte völlig ungebremst von hinten die Australische Meisterin Nicole Frain heran, krachte mit voller Wucht gegen die Italienerin und schleuderte sie hart zu Boden.

Frain selbst flog weit durch die Luft, konnte das Rennen aber zu Ende fahren, während Cavalli noch dem Vorfall nur noch langsam dahinrollte und dann entschied, ihre Tour aufzugeben. Aus dem Krankenhaus kam am Abend die Bestätigung, dass sie sich zwar keine Knochen gebrochen, jedoch ein Schädel-Hirn-Trauma erlitten habe.

"Cecilie hat Zeit verloren, aber am wichtigsten ist auch da: Sie ist okay", betonte Delcourt mit Blick auf seine dänische Co-Kapitänin, die auch eine halbe Stunde nach Rennende noch mit feuchten Augen aus dem Mannschaftstruck in den PKW Richtung Hotel stieg. Mit den Fahrerinnen ließ das Team an diesem Nachmittag niemand sprechen – zu tief im Dunkeln waren die Gedanken von Uttrup Ludwig und ihren Teamkolleginnen wohl.

Delcourt: "Es ist die erste Tour, aber nicht die letzte"

Delcourt hingegen versuchte auch mit seinen öffentlichen Aussagen mentale Aufbauarbeit zu betreiben, bevor er nochmal zu seinen Sportlerinnen ging und sie tröstete. "Es ist die erste Tour de France, aber nicht die letzte – und es bleiben auch noch sechs Etappen. Erstmal schauen wir, dass alle Fahrerinnen okay sind. Und dann bin ich mir sicher: Wir haben die Schlacht hier nicht verloren", meinte er. "Am wichtigsten ist der Mensch. Wie unsere neuen Ziele aussehen, das entscheiden wir morgen."

Angesichts der schweren Schlussetappen in den Vogesen dürften gerade für die kletterstarken Muzic und Uttrup Ludwig trotz der Zeitverluste von Provins noch Top-10-Platzierungen in der Gesamtwertung drin sein – vorausgesetzt sie erholen sich gut von ihren Stürzen.

Schon am Dienstag geht es bei der Tour de France Femmes mit einer hügeligen Etappe mit schwerem, steilem Finale in Épernay weiter. Das wäre die perfekte Ankunft für Amstel Gold Race- und Fleche Wallonne-Siegerin Cavalli gewesen.

Mehr Informationen zu diesem Thema

24.07.2024Women’s Grand Prix Stuttgart startet mit zehn WorldTeams in Böblingen

(rsn) – Nach der gelungenen Premiere im Vorjahr geht der Women’s Cycling Grand Prix Stuttgart und Region am 15. September in die zweite Runde. Von Böblingen führt die Strecke über eine große

17.07.2024Van Dijk hat grünes Licht für Olympia-Start nach Knöchelbruch

(rsn) – Ellen van Dijk (Lidl – Trek) ist nach ihrer Knöchelfraktur von Anfang Juni bereit, um bei den Olympischen Spielen von Paris zu starten. Das teilte der niederländische Radsportverband KNW

15.07.2024Reusser muss auf Start bei den Olympischen Spielen verzichten

>(rsn) – Marlen Reusser (SD Worx – Protime) wird nicht an den Olympischen Spielen in Paris teilnehmen können. Das teilte die Schweizerin am Montagvormittag über eine Pressemitteilung samt Video-

14.07.2024Longo Borghini gewinnt als erste Italienerin seit 2008 den Giro

(rsn) – Mit einem fehlerfreien Auftritt hat Elisa Longo Borghini (Lidl – Trek) am letzten Tag des 35. Giro d´Italia Women (2.WWT) ihr bereits im Prolog erobertes Rosa Trikot verteidigt und als er

12.07.2024Lippert holt sich in Chieti ihren ersten Giro-Etappensieg

(rsn) – Liane Lippert (Movistar) hat auf der 6. Etappe des 35. Giro d´Italia Women (2.WWT) ihren ersten Saisonsieg eingefahren Die 26-jährige Friedrichshafenerin setzte sich über 159 Kilometer vo

11.07.2024Weltmeisterliches Timing: Kopecky gewinnt 5. Giro-Etappe

(rsn) – Dank einer perfekten Vorbereitung ihrer Anfahrerin Barbara Guarischi hat Lotte Kopecky (SD Worx - Protime) souverän die 5. Etappe des 35. Giro d´Italia Women (2.WWT) für sich entschieden

10.07.2024Emond stürmt mit 40-km-Solo zu ihrem ersten Profisieg

(rsn) – Nach einem Soloritt über 40 Kilometer hat Clara Emond (EF Education – Cannondale) auf der 4. Etappe des 35. Giro d´Italia Women (2.WWT) ihren ersten Sieg bei den Profis gefeiert. Die 27-

08.07.2024Consonni von Kopeckys Hinterrad zum dritten Giro-Etappensieg

(rsn) – Chiara Consonni (UAE Team ADQ) hat beim 35. Giro d´Italia Women (2.WWT) die erste Chance für die Sprinterinnen genutzt. Die 25-jährige Italienerin holte sich die 1. Etappe nach 110 Kilome

07.07.2024Longo Borghini schnappt sich im Zeitfahren das Rosa Trikot

(rsn) – Der Auftakt der 35. Ausgabe des Giro d´Italia der Frauen geht an Elisa Longo Borghini (Lidl – Trek). Die 32-jährige Italienerin gewann das Zeitfahren über 15,7 Kilometer in Brescia mit

06.07.2024Vorschau auf den 35. Giro d´Italia der Frauen

(rsn) – Wen am Sonntag in Brescia der 35. Giro d´Italia der Frauen beginnt, bricht eine neue Ära an. Erstmals wird die einst wichtigste Rundfahrt im Frauen-Radsport von RCS veranstaltet, dem groß

06.07.2024Cavalli nach Zusammenstoß mit Auto im Krankenhaus

(rsn) – Marta Cavalli (FDJ – Suez) ist am Freitag im Training beim Ort Pizzighettone in Norditalien mit einem Auto kollidiert und daraufhin mit Schmerzen im Nacken und Rücken ins Krankenhaus von

05.07.2024Planungen um Mailand-Sanremo der Frauen werden konkreter

(rsn) – Als die UCI Mitte Juni im Anschluss an das alljährliche Frühsommer-Meeting ihres Management Committee den Women´s WorldTour-Kalender für 2025 vorstellte, fiel auf: Die anvisierte Premier

Weitere Radsportnachrichten

25.07.2024Die Aufgebote der Nationalteams für Olympia 2024 in Paris

(rsn) – Nach und nach werden die Teams für die Olympischen Spiele 2024 in Paris bekannt, bei denen am 27. Juli bereits die Einzelzeitfahren der Frauen und Männer anstehen, bevor eine Woche später

24.07.2024Radsport live im TV und im Ticker: Die Rennen des Tages

(rsn) – Welche Radrennen finden heute statt? Wo und wann kann man sie live im Fernsehen oder Stream verfolgen? Und wo geht´s zum Live-Ticker? In unserer Tagesvorschau informieren wir über die wic

24.07.2024Geschke würde “gerne nochmal zur WM fahren“

(rsn) – Simon Geschke hat seine letzte Tour de France beendet. Bei zwölf Teilnahmen gelang ihm 2015 in Pra-Loup einer seiner drei Profisiege der Karriere, die zum im Oktober ihr Ende finden wird. V

24.07.2024Alsace: Deutsches U23-Nationalteam rast zum Auftaktsieg

(rsn) - Die deutsche U23-Nationalmannschaft hat das Teamzeitfahren zum Auftakt der Tour Alsace (2.2) gewonnen. Auf dem 4,3 Kilometer langen Kurs von Sausheim waren Tim Torn Teutenberg, Niklas Behrens

24.07.2024Hoelgaard gewinnt Königsetappe in der Wallonie

(rsn) - So nah war Jimmy Janssens seinem ersten Sieg als Profi seit Jahren nicht mehr gekommen. Der 35 Jahre alte und nimmermüde Alpecin-Helfer war auf der 193 Kilometer langen und mit 3500 Höhenmet

24.07.2024Erstes Team gibt Vuelta-Kader bekannt

(rsn) – Drei Wochen vor dem Start der Vuelta a Espana am 17. August hat das erste Team offiziell seine acht Fahrer bekanntgegeben. Das ProTeam Euskaltel – Euskadi, das mit einer Wildcard an den St

24.07.2024Ausreißer Andersen schnappt Santic - Wibatech den Sieg weg

(rsn) - Zum Auftakt der Dookola Mazowsza (2.2) hat Bartlomiej Proc (Santic – Wibatech) seine dritte Podiumsplatzierung binnen vier Tagen eingefahren. Der Pole gewann zwar nach 168 Kilometern rund um

24.07.2024Moschetti im Training von Lastwagen überrollt

(rsn) – Matteo Moschetti ist im Training in seiner italienischen Heimat von einem Lastwagen angefahren wurden. Auf seiner letzten Ausfahrt in der Lombardei, bevor er zur morgen beginnenden Czech Tou

24.07.2024Wirbelfraktur bei Roglic

(rsn) – Die 12. Etappe der Tour de France 2024 wird Primoz Roglic (Red Bull – Bora – hansgrohe) noch länger in Erinnerung bleiben. Nicht nur, dass sein Sturz weniger Kilometer vor dem Ziel in V

24.07.2024Women’s Grand Prix Stuttgart startet mit zehn WorldTeams in Böblingen

(rsn) – Nach der gelungenen Premiere im Vorjahr geht der Women’s Cycling Grand Prix Stuttgart und Region am 15. September in die zweite Runde. Von Böblingen führt die Strecke über eine große

23.07.2024Castilla y Leon: Kanter bei Ewan-Sieg Vierter

(rsn) – Max Kanter (Astana Qazaqstan) hat bei der Vuelta a Castilla y Leon (1.1) knapp das Podium verpasst. Beim Sieg des Australiers Caleb Ewan (Jayco AlUla), der sich nach 199,7 Kilometern vor Da

23.07.2024Strong sprintet nach Traum-Leadout zum ersten Saisonsieg

(rsn) – Nach perfekter Vorarbeit seiner Teamkollegen hat Corbin Strong (Israel – Premier Tech) die 2. Etappe der 45. Tour de Wallonie (2.Pro) gewonnen. Der 24-jährige Neuseeländer ließ über 18

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Ethias-Tour de Wallonie (2.Pro, BEL)
  • Volta a Portugal (2.1, GER)
  • Dookola Mazowsza (2.2, POL)
  • Tour Alsace (2.2, FRA)