RSNplusUm 17 Sekunden

Bittere Tränen in ´Le Markstein´: Koch verpasst Tour-Zeitlimit

Von Felix Mattis aus Kruth

Foto zu dem Text "Bittere Tränen in ´Le Markstein´: Koch verpasst Tour-Zeitlimit"
Franziska Koch (DSM) vor der Königsetappe der Tour de France der Frauen | Foto: Cor Vos

31.07.2022  |  (rsn) – Die Königsetappe der Tour de France der Frauen und das schier unglaubliche Solo der Annemiek van Vleuten (Movistar) zum Sieg auf der malerischen Panoramastraße Route des Cretes hat einigen Schaden am Ende des Pelotons angerichtet.

Insgesamt neun Fahrerinnen fielen am Samstag auf der schweren Bergetappe über den Petit Ballon, den Col du Platzerwasel und den Grand Ballon aus dem Zeitlimit oder stoppten sogar unterwegs, weil der Kampf um die Karenzzeit hoffnungslos wurde.

___STEADY_PAYWALL___ Eine davon war auch die Deutsche Franziska Koch (Team DSM) – und bei der 22-Jährigen aus Mettmann wurde es im Ziel in 'Le Markstein' besonders dramatisch. Die Zuschauer zählten die am Zielbogen angezeigte Karenzzeit herunter, als sich die Deutsche gemeinsam mit drei anderen Fahrerinnen die letzten nochmal ansteigenden 300 Meter hinaufquälte. Und sie kamen zu früh bei 'Null' an.

Keine Gnade bei Van Vleutens Solo-Show

17 Sekunden fehlten laut offizieller Zeitnahme letztendlich. Koch sowie die Französinnen Margaux Vigie (Valcar – Travel&Service) und Anais Morichon (Arkéa) und auch die vier Sekunden davor über die Linie rollende Ukrainerin Yuliia Biriukova (Arkéa) waren trotz riesigen Kampfes raus aus der Tour.

Das tat weh. Koch weinte bitterlich im Zielbereich. Sie und ihre Begleiterinnen hatten alles gegeben, kämpften sich elf Minuten hinter dem großen Gruppetto über den 13 Kilometer langen Grand Ballon und die letzten sieben welligen Kilometer dem Ziel entgegen. Doch das Zeitlimit stand, die Uhr tickte gnadenlos herunter, seit Van Vleuten im Ziel angekommen war.

Franziska Koch (DSM) bei der Tour de France der Frauen. Foto: Cor Vos

Nicht nur die besten Bergfahrerinnen der Welt mussten sich in 'Le Markstein' an der unfassbaren Überlegenheit der 39-jährigen Niederländerin messen lassen, auch für die, die in den Tagen zuvor wie Koch auf Flachetappen Ewigkeiten im Wind gefahren waren, um das Peloton anzuführen und Ausreißerinnen zu jagen, gab es keine Gnade.

Karenzzeit bei Frauen ohne Abstufung

Seitdem Van Vleuten ihre Vogesen-Show am Fuß des Petit Ballon gestartet hatte, kämpften sie alle für mehr als drei Stunden nur noch um eins: den Verbleib im Rennen. Am Donnerstag in Saint-Dié-des-Vosges nach dem zweiten Etappensieg von Lorena Wiebes, an dem Koch großen Anteil mit ihrer Führungsarbeit hatte, sagte die 22-Jährige noch, sie werde in den Vogesen die tolle Aussicht genießen. Dafür war am Samstag leider keine Zeit.

Hätte übrigens die Zielzeit der Zweitplatzierten Demi Vollering (SD Worx) dem Zeitlimit zugrunde gelegen, Koch und ihre Begleiterinnen wären rechtzeitig angekommen. Doch die Karenzzeit bei der Tour de Frauen berechnete sich auf den beiden Bergetappen aus der Siegerinnenzeit plus 18 Prozent – egal wie schnell die Siegerin sein würde. Dass Van Vleuten 'Le Markstein' 13 Minuten früher erreichte, als per mittlerer Marschtabelle vorgesehen war, spielte keine Rolle.

Bei der Tour der Männer gibt es für diese Fälle eine stufenweise Anpassung der Karenzzeit. Je schneller der Sieger, desto größer der für die Berechnung der Karenzzeit angelegte Prozentsatz.

Mehr Informationen zu diesem Thema

17.07.2024Van Dijk hat grünes Licht für Olympia-Start nach Knöchelbruch

(rsn) – Ellen van Dijk (Lidl – Trek) ist nach ihrer Knöchelfraktur von Anfang Juni bereit, um bei den Olympischen Spielen von Paris zu starten. Das teilte der niederländische Radsportverband KNW

15.07.2024Reusser muss auf Start bei den Olympischen Spielen verzichten

>(rsn) – Marlen Reusser (SD Worx – Protime) wird nicht an den Olympischen Spielen in Paris teilnehmen können. Das teilte die Schweizerin am Montagvormittag über eine Pressemitteilung samt Video-

14.07.2024Longo Borghini gewinnt als erste Italienerin seit 2008 den Giro

(rsn) – Mit einem fehlerfreien Auftritt hat Elisa Longo Borghini (Lidl – Trek) am letzten Tag des 35. Giro d´Italia Women (2.WWT) ihr bereits im Prolog erobertes Rosa Trikot verteidigt und als er

12.07.2024Lippert holt sich in Chieti ihren ersten Giro-Etappensieg

(rsn) – Liane Lippert (Movistar) hat auf der 6. Etappe des 35. Giro d´Italia Women (2.WWT) ihren ersten Saisonsieg eingefahren Die 26-jährige Friedrichshafenerin setzte sich über 159 Kilometer vo

11.07.2024Weltmeisterliches Timing: Kopecky gewinnt 5. Giro-Etappe

(rsn) – Dank einer perfekten Vorbereitung ihrer Anfahrerin Barbara Guarischi hat Lotte Kopecky (SD Worx - Protime) souverän die 5. Etappe des 35. Giro d´Italia Women (2.WWT) für sich entschieden

10.07.2024Emond stürmt mit 40-km-Solo zu ihrem ersten Profisieg

(rsn) – Nach einem Soloritt über 40 Kilometer hat Clara Emond (EF Education – Cannondale) auf der 4. Etappe des 35. Giro d´Italia Women (2.WWT) ihren ersten Sieg bei den Profis gefeiert. Die 27-

08.07.2024Consonni von Kopeckys Hinterrad zum dritten Giro-Etappensieg

(rsn) – Chiara Consonni (UAE Team ADQ) hat beim 35. Giro d´Italia Women (2.WWT) die erste Chance für die Sprinterinnen genutzt. Die 25-jährige Italienerin holte sich die 1. Etappe nach 110 Kilome

07.07.2024Longo Borghini schnappt sich im Zeitfahren das Rosa Trikot

(rsn) – Der Auftakt der 35. Ausgabe des Giro d´Italia der Frauen geht an Elisa Longo Borghini (Lidl – Trek). Die 32-jährige Italienerin gewann das Zeitfahren über 15,7 Kilometer in Brescia mit

06.07.2024Vorschau auf den 35. Giro d´Italia der Frauen

(rsn) – Wen am Sonntag in Brescia der 35. Giro d´Italia der Frauen beginnt, bricht eine neue Ära an. Erstmals wird die einst wichtigste Rundfahrt im Frauen-Radsport von RCS veranstaltet, dem groß

06.07.2024Cavalli nach Zusammenstoß mit Auto im Krankenhaus

(rsn) – Marta Cavalli (FDJ – Suez) ist am Freitag im Training beim Ort Pizzighettone in Norditalien mit einem Auto kollidiert und daraufhin mit Schmerzen im Nacken und Rücken ins Krankenhaus von

05.07.2024Planungen um Mailand-Sanremo der Frauen werden konkreter

(rsn) – Als die UCI Mitte Juni im Anschluss an das alljährliche Frühsommer-Meeting ihres Management Committee den Women´s WorldTour-Kalender für 2025 vorstellte, fiel auf: Die anvisierte Premier

30.06.2024Alonso sorgt zum Abschluss für dritten Ceratizit-Etappensieg

(rsn) – Die Spanierin Sandra Alonso hat die Abschlussetappe der 36. Thüringen Ladies Tour (2.Pro) gewonnen und damit ihrem deutschen Team Ceratizit – WNT den dritten Tageserfolg beschert. Die Ges

Weitere Radsportnachrichten

19.07.2024Vingegaard und Visma geben Kampf um Gelb an der Bonette auf

(rsn) - Jonas Vingegaard (Visma – Lease a Bike) hatte einen Kampf bis zum Letzten versprochen. Aber schon am drittletzten Tag dieser Tour musste er erkennen: Gegen diesen Tadej Pogacar (UAE Team Emi

19.07.2024Pogacar verneigt sich: Ist der Mann in Gelb jetzt satt?

(rsn) – Es war der Kampf des unersättlichen Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) gegen den mutigen Ausreißer Matteo Jorgenson (Visma – Lease a Bike) hinauf nach Isola 2000, der die Zuschauer der 11

19.07.2024Evenepoel: Geht noch was im Kampf um Platz zwei?

(rsn) – Die 19. Etappe mit ihren drei Anstiegen über jeweils 2.000 Metern galt als mögliche Achillesferse für die Podiumsambitionen von Tour-Debütant Remco Evenepoel (Soudal – Quick Step). Doc

19.07.2024Gall enttäuscht nach Einbruch am Cime de la Bonette

(rsn) – Als wäre es eine sich selbst erfüllende Prophezeiung gewesen, hatte Felix Gall (Decathlon – AG2R La Mondiale) am zweiten Ruhetag der Tour de France schon davon gesprochen, dass ein Fahre

19.07.2024Lotto - Kern Haus präsentiert mit Bangert dritten Sommerzugang

(rsn) - Sommertransfers sind im Radsport eine eher seltene Angelegenheit. Das deutsche Kontinental-Team Lotto – Kern Haus – PSD Bank hat davon aber gleich drei getätigt. So verstärken ab sofort

19.07.2024Carapaz schnappt Pogacar das Bergtrikot weg

(rsn) - Die 19. Etappe der 111. Tour de France endete für den Ecuadorianer Richard Carapaz (EF Education – EasyPost) mit einem starken vierten Rang. Zwar verpasste der Olympiasieger seinen zweiten

19.07.2024Auf den Spuren der Rallye Monte Carlo

(rsn) – Die Französischen Seealpen sind Schauplatz des diesjährigen Finals der Tour de France, von Nizza aus führt die 20. Etappe über 132,8 Kilometer zum Col de la Couillole. Vor allem eingefle

19.07.2024Liste der ausgeschiedenen Fahrer / 19. Etappe

(rsn) - 176 Profis aus 22 Teams sind am 29. Juni zur 111. Tour de France (2.UWT) angetreten, darunter acht Deutsche, je drei Österreicher und Schweizer sowie zwei Luxemburger. Hier listen wir auf

19.07.2024Vingegaard: “Ich hatte heute nicht die besten Beine“

(rsn) - Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) macht bei der Tour de France in den Alpen da weiter, wo er in den Pyrenäen aufgehört hat. Auf der über 144,6 Kilometer und 4500 Höhenmeter führenden 19.

19.07.2024Auch in Isola 2000 ist Pogacar die unangefochtene Nummer 1

(rsn) – Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) hat die mit drei Alpenriesen gespickte 19. Etappe der 111. Tour de France gewonnen und seine Gesamtführung ausgebaut. Im Schlussanstieg nach Isola 2000 gri

19.07.2024Zeitlimit für Alpen-Etappen der Tour erweitert

(rsn) – Die Organisation der Tour de France hat für die beiden anstehenden Alpen-Etappen das Zeitlimit um jeweils drei Prozentpunkte erweitert. Somit dürfen die letzten Fahrer für die 144,5 Kilom

19.07.2024Knackt Pogacar in den Alpen die Bestmarken von Merckx?

(rsn) – Auch bei der Tour de France 2024 wird der Name Eddy Merckx groß geschrieben. Allerdings nicht deshalb, weil der Belgier, der insgesamt fünfmal die Gesamtwertung des Rennens gewinnen konnte

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de France (2.UWT, FRA)