Ineos-Profi aber neuer Spitzenreiter

Burgos-Rundfahrt: AG2R-Stagiaire Tronchon schlägt Sivakov

Foto zu dem Text "Burgos-Rundfahrt: AG2R-Stagiaire Tronchon schlägt Sivakov"
Pavel Sivakov (Ineos Grenadiers) | Foto: Cor Vos

04.08.2022  |  (rsn) – AG2R-Stagiaire Bastien Tronchon hat auf der 3. Etappe der Burgos-Rundfahrt (2.Pro) den größten Erfolg seiner jungen Karriere eingefahren. Der 20-jährige Franzose setzte sich nach 156 Kilometern zwischen Quintana Martin Galindez und Villarcayo gegen seinen deutlich prominenteren Fluchtgefährten Pavel Sivakov (Ineos Grenadiers) durch.

 

“Einfach unglaublich. Gleich im ersten Profirennen gewonnen zu haben, das ist fantastisch. Ich habe mich schon heute früh gut gefühlt und bin deshalb auch in die Ausreißergruppe gegangen“, strahlte der Tagessieger nach dem Rennen.

Der 25-jährige Sivakov, zuletzt Zweiter der Clasica San Sebastian, hatte im Finale viel Führungsarbeit geleistet und dann seinem Kontrahenten auf den letzten Metern nichts mehr entgegenzusetzen. Allerdings konnte sich der Geschlagene über die Führung in der Gesamtwertung der Vuelta-Generalprobe freuen.

Sivakov, der seit kurzem die französische Staatsbürgerschaft besitzt, verdrängte  Auftaktsieger Santiago Buitrago (Bahrain Victorious) auf den zweiten Rang. Der Kolumbianer kam mit dem stark dezimierten Feld 28 Sekunden hinter dem Spitzenduo ins Ziel und weist im Klassement nun 23 Sekunden Rückstand gegenüber Sivakov auf.

“Ich bin sehr glücklich, das Führungstrikot zu haben. Natürlich wollte ich auch die Etappe gewinnen, aber so ist Radsport. Wir haben ein starkes Team und wir haben eine sehr gute Ausgangslage, um auch die Gesamtwertung zu gewinnen“, erklärte Sivakov.

Auf Rang drei der Gesamtwertung zurück fiel Ruben Gueirrero (EF Education – EasyPost / +0:26), der  hinter dem Spanier Alejandro Valverde (Movistar) Tagesvierter wurde. Zeitgleich mit Guerreiro folgen Sivakovs Teamkollege Tao Geoghegan Hart (Ineos Grenadiers) und Giro-Sieger Jai Hindley (Bora – hansgrohe) auf den Positionen vier und fünf des Klassements.

So lief das Rennen:

Auf der 3. Etappe dauerte es bis zum Kilometer 45, ehe sich sieben Fahrer vom Feld lösen konnten. Tronchon, der Italiener Edoardo Affini (Jumbo – Visma) und fünf weitere Begleiter fuhren sich zügig einen Vorsprung von über vier Minuten herausfahren. Allerdings hatten Ibai Azurmendi (Euskaltel – Euskadi) und Eward Ravasi (Eolo-Kometa) Probleme, dem Tempo in der Spitzengruppe zu folgen und fielen 90 Kilometer vor dem Ziel zurück. Danach bauten Tronchon und seine restlichen Begleiter ihren Vorsprung sogar auf knapp fünf Minuten aus.

Am Picon Blanco (HC), der 35 Kilometer vor dem Ziel anstand, betrug der Vorsprung noch drei Minuten. Als nächster Fahrer verlor Affini den Anschluss und auch Tronchon fiel zwischenzeitlich der Tempoverschärfung von Joel Nicolau (Caja Rural) und Vojtech Repa (Kern Pharma) zum Opfer, konnte aber schnell wieder zu dem Duo aufschließen.

Bei den Verfolgern sorgte zunächst Bahrain Victorious für das Tempo, wurde dann aber von EF Education – EasyPost abgelöst. 38 Kilometer vor dem Ziel attackierte Sivakov aus dem Feld, kurz darauf schloss Miguel Angel Lopez (Astana Qazaqstan) zu dem Verfolger der Spitzengruppe auf. Dort war im oberen Teil des acht Kilometer langen Anstiegs Tronchon wieder zurückgefallen.

Auf der Abfahrt konnte Sivakov von Lopez wegfahren und zu Nicolau aufschließen, der seinerseits Repa abgeschüttelt hatte. 25 Kilometer vor dem Ziel schloss auch der nimmermüde Tronchon wieder zum Spitzenduo auf, wogegen Repa und Angel Lopez nicht mehr der Anschluss gelang.

Das dezimierte Feld um Spitzenreiter Buitrago lag 17 Kilometer vor dem Ziel nur rund 1:15 Minuten hinter dem Trio, aus dem zwei Kilometer später Nicolauherausfiel. Im Feld schaltete sich nun auch Bora – hansgrohe in die Nachführarbeit ein, doch auch den Raublingern gelang es nicht mehr, die Lücke zu schließen.

So machten Sivakov und Tronchon den Sieg unter sich aus, wobei der Ineos-Profi dem Antritt des jungen Franzosen nichts entgegenzusetzen hatte, sich dafür über das Führungstrikot trösten konnte.

Results powered by FirstCycling.com

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour de l´Ain (2.1, FRA)
  • Tour Cycliste International de (2.2, FRA)
  • Tour of Szeklerland (2.2, ROU)
  • Eurométropole Tour (1.Pro, BEL)
  • Volta a Portugal em Bicicleta (2.1, POR)