Arctic Race of Norway, 2. Etappe

Groenewegen gewinnt, nachdem er einen Sturz ausgelöst hatte

Foto zu dem Text "Groenewegen gewinnt, nachdem er einen Sturz ausgelöst hatte"
Dylan Groenewegen (BikeExchange - Jayco) | Foto: Cor Vos

12.08.2022  |  (rsn) - Dylan Groenewegen (BikeExchange - Jayco) hat die 2. Etappe des Arctic Race of Norway von Mosjoen nach Bronnnoysund (153,4 km) gewonnen. Der Niederländer verwies im Spint des gesamten Feldes Amaury Capiot (Arkea – Samsic) und Boasson Hagen (TotalEnergies) auf die Plätze. Als Vierter wurde Blake Quick (Trinity Racing) vor Matteo Malucelli (China Glory) und Florian Dauphin (B&B Hotels – KTM) gewertet.

Diskussionen gab es, da Groenewegen zwei Kilometer vor Schluss einen Sturz ausgelöst hatte, dem zwei Fahrer zum Opfer fielen. Der BikeExchange-Profi hatte versucht, sich am linken Straßenrand nach vorne zu schieben. Als die Straße plötzlich in den Randstreifen überging, versuchte er nach rechts auszuweichen. Dabei touchierte er einen Alpecin-Profi mit seiner rechten Körperhälfte. Der Fahrer stürzte und riss dabei einen weiteren Kollegen mit sich. Groenewegen konnte sich auf dem Rad halten und seine Fahrt nach vorne fortsetzen, ohne groß aufgehalten zu werden. Als der Sprint eröffnet wurde, war er wieder an der Spitze und konnte seinen siebten Saisonsieg feiern.

Auf den Crash angesporchen meinte der Tagessieger: "Ich war fast in diesen Sturz verwickelt. Ich denke, es ist hinter mir passiert und hoffe, dass es allen gut geht. Ich musste ein bisschen durch das Gras fahren, aber meine Teamkollegen haben mich wieder in Position gebracht. Dafür bin ich ihnen wirklich dankbar, sie haben sich ein gutes Glas Wein verdient."

So lief das Rennen

Eine vierköpfige Fluchtgruppe hatte sich früh gebildet, der Stephen Bassett (Human Power Health), Aaron van Poucke (Sport Vlaanderen – Baloise), Johan Ravnoy (Coop(Nor) und Liam Johnston (Trinity Racing) angehörten.

13 Kilometer vor Schluu begann sich das Quartett aufzulösen, als bei 20 Sekunden Vorsprung zuerst Bassett zurückfiel. Die verblieben drei wurde kurze Zeit später gestellt und die Teams bereiteten alles für den Massensprint vor.

In der Gesamtwertung gab es keine Veränderungen. Der Franzose Axel Zingle (Cofidis) verteidigte Gelb vor seinem Landsmann Mathieu Burgaudeau (+0:04/TotalEnergies) und dem Russen Gleb Syritsa (+0:05/Astana Qazaqstan).

Results powered by FirstCycling.com

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Grand Prix Chantal Biya (2.2, CMR)