Keine Symptome und niedriges Infektionsrisiko

Vuelta-Fünfter Ayuso bleibt trotz positivem Coronatest im Rennen

Foto zu dem Text "Vuelta-Fünfter Ayuso bleibt trotz positivem Coronatest im Rennen"
Juan Ayuso (UAE Team Emirates | Foto: Cor Vos

02.09.2022  |  (rsn) – Mit Juan Ayuso (UAE Team Emirates) ist ein weiterer Vuelta-Starter positiv getestet worden. Wie seine Mannschaft mitteilte, sei der 19-jährige Spanier allerdings symptomfrei und es bestünde nur ein geringes infektiöses Risiko. In Absprache mit den medizinischen Verantwortlichen der Renn-Organisation und des Radsportweltverbandes UCI habe man deshalb entschieden, Ayuso im Rennen zu belassen.

Der jüngste Teilnehmer der 77. Vuelta a Espana zeigt in der ersten Grand Tour seiner Karriere herausragende Leistungen. Ayuso verbesserte sich als Etappenvierter an der ersten Bergankunft vom 19. auf den fünften Platz der Gesamtwertung und verteidigte diese Position auf den folgenden schweren Bergetappen sowie im Einzeilzeitfahren.

Bei der Vuelta wird das gleiche Corona-Protokoll angewandt wie schon bei der Tour de France. Demnach folgt einem positiven Antigentest ein PCR-Test. Fällt auch der positiv aus, wird die Viruslast überprüft. Der Mannschaftsarzt, der Covid-Arzt der Vuelta und der medizinische Direktor der UCI entscheiden dann auf dieser Grundlage, ob ein Fahrer das Rennen fortsetzen darf.

 

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • International Syrian Tour (2.2, SYR)
  • Tour of Binzhou (2.2, CHN)