Schlussetappe an Demay

Niedermaier verliert Zeit, aber gewinnt Tour de l’Ardèche

Von Kevin Kempf

Foto zu dem Text "Niedermaier verliert Zeit, aber gewinnt Tour de l’Ardèche"
Antonia Niedermaier (Canyon – Sram Generation) | Foto: Cor Vos

12.09.2022  |  (rsn) – Antonia Niedermaier (Canyon – Sram Generation) hat die Tour Cycliste Féminin International de l’Ardèche (2.1) gewonnen. Nach sieben Etappen war die 19-jährige Deutsche 1:14 Minuten schneller als Loes Adegeest (IBCT). Paula Patino (Movistar) aus Kolumbien wurde Dritte. Die schwere Schlussetappe sicherte sich Coralie Demay (St.Michel – Auber93) mit 25 Sekunden Vorsprung auf Adegeest.

Für Niedermaier war der Gesamtsieg der dritte Profisieg ihrer noch jungen Laufbahn - allesamt in der Ardèche eingefahren. Der erste gelang ihr am Freitag, als sie nach einer 80 Kilometer langen Solofahrt als Erste über den Zielstrich fuhr. Am folgenden Tag sorgte dsie gleich für den nächsten. Nun feierte Niedermaier auch den Sieg im Schlussklassement der französischen Rundfahrt.

Dabei geriet die ehemalige Skibergsteigerin allerdings noch in Schwierigkeiten. Denn auf der schweren letzten Etappe, die 14 Kilometer vor dem Ziel über den 11,1 Kilometer langen und 4,3% steilen Col de Benas (1.Kat.) führte, konnte sie vier Konkurrentinnen nicht folgen. Demay, Adegeest, die Britin Henrietta Colborne und Patino kamen vor Niedermaier ins Ziel. Die Gesamtsiegerin büßte als Tagesfünfte 33 Sekunden auf die zehn Jahre ältere Demay ein.

In der Punktewertung bleibt auch nach dem Schlusstag Silvia Zanardi (Bepink) vorn. Die Führung in der Bergwertung musste Niedermaier an Demay abgeben. Dafür krönte sie sich zur besten Nachwuchsfahrerin, 2:45 Minuten vor der Kanadierin Simone Boilard (St.Michel – Auber93). Beste Equipe wurde mit Movistar das einzige WorldTour-Team im Rennen.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • International Syrian Tour (2.2, SYR)
  • Tour of Binzhou (2.2, CHN)