Slowakei-Rundfahrt

“Kann sich absolut sehen lassen“: Bertazzo Zehnter im Prolog

Von Christoph Adamietz

Foto zu dem Text "“Kann sich absolut sehen lassen“: Bertazzo Zehnter im Prolog"
Liam Bertazzo (Maloja Pushbikers) beim Prolog der Slowakei-Rundfahrt | Foto: Maloja Pushbikers

13.09.2022  |  (rsn) - Die Maloja Pushbikers sind gegen starke WorldTour-Konkurrenz mit einem Top-Ten-Ergebnis in die Slowakei-Rundfahrt (2.1) gestartet. Beim Dreifacherfolg von Quick-Step Alpha Vinyl fuhr der Italiener Liam Bertazzo mit 24 Sekunden Rückstand die zehntbeste Zeit.

"Das kann sich absolut sehen lassen. Mit den Top Ten sind wir bei dem stark besetzten Feld absolut zufrieden, das war auch unser Ziel", spielte der Sportliche Leiter Rupert Hödlmoser im Gespräch mit radsport-news.com auf die sieben vor Bertazzo platzierten WorldTour-Fahrer an.

Für Hödlmoser hatte das Ergebnis des italienischen Bahnspezialisten zudem auch eine persönliche Bedeutung, ist das Rennen doch die letzte Rundfahrt, bei der er die Pushbikers betreut. 2023 wird er wieder in seiner österreichischen Heimat beim Team Felbermayr tätig sein. "Das ist auch für mich persönlich schön", fügte er an.

Mit dem guten Auftakt im Rücken erhoffen sich die Pushbikers auch am Mittwoch bei der in Trnava zu erwartetenden Sprintankunft ein Spitzenergebnis. "Liam und Pippo (Filippo Fortin und der Rest des Teams sind heiß", betonte Hödlmoser.

Noch nicht ganz auf Betriebstemperatur war dagegen Santic - Wibatech, das zweite deutsche Team am Start. Als bester Fahrer der Passauer Equipe belegte der Pole Bartosz Rudyk mit 49 Sekunden Rückstand Rang 83.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • International Syrian Tour (2.2, SYR)
  • Tour of Binzhou (2.2, CHN)