Ewart Tagesdritter, Yemane Gesamtzweiter

Tour of Iran: Bike Aid hält an der Bergankunft mit den Besten mit

Von Christoph Adamietz

Foto zu dem Text "Tour of Iran: Bike Aid hält an der Bergankunft mit den Besten mit"
Matthias Schnapka (Bike Aid) bei der Tour of Iran | Foto: Bike Aid

01.10.2022  |  (rsn) - Das Team Bike Aid präsentiert sich bei der Tour of Iran (2.1) weiter von seiner besten Seite. Nachdem Lucas Carstensen bereits die 2. Etappe gewonnen hatte, musste sich sein irischer Teamkollege Jesse Ewart nur 24 Stunden später auf dem dritten Teilstück an der Bergankunft in Kaleibar mit elf Sekunden Rückstand nur dem Belgier Lennert Teugels (Tarteletto) und dem Lokalmatadoren Saeid Safarzadeh (Arvich Shargh Omdinia) geschlagen geben.

Auch Dawit Yemane, zuletzt Gesamtsieger der Serbien-Rundfahrt, zeigte im Bike-Aid-Trikot eine überzeugende Leistung. Der Eritreer kam 23 Sekunden hinter dem Tagessieger auf Rang sieben ins Ziel und rückte vor den beiden letzten Etappen hinter Teugels auf Rang zwei der Gesamtwertung vor. Nur vier Sekunden trennen die beiden besten Fahrer, Ewart folgt mit 42 Sekunden Rückstand auf Platz acht, der ebenfalls für Bike Aid fahrende Niederländer Adne van Engelen ist Zwölfter.

Dank seiner beeindruckenden kollektiven Vorstellung belegt das deutsche Team in der Mannschaftswertung nur eine Sekunde hinter Spitzenreiter Tarteletto - Isorex den zweiten Platz.

"Wir fuhren die 150 Kilometer lange Etappe bei 30km/h Gegenwind, dann folgte noch die 35 Kilometer lange Bergankunft, wo sich unsere Fahrer gut platzieren konnten", kommentierte Matthias Schnapka, einer der Teamkoordinatoren bei Bike Aid, gegenüber radsport-news.com das Rennen und blickte schon auf die entscheidende Bergankunft in Tabriz: "Morgen fällt dann die Entscheidung", fügte er an.

 

Results powered by FirstCycling.com

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine