Bennett bleibt als Tagesvierter San-Juan-Leader

Jakobsen revanchiert sich für misslungenen Auftakt

Foto zu dem Text "Jakobsen revanchiert sich für misslungenen Auftakt"
Fabio Jakobsen (Soudal – Quick Step,re.) hat die 2. Etappe der Vuelta a San Juan gewonnen. | Foto: Cor Vos

23.01.2023  |  (rsn) – Nach dem perfekten Auftakt musste sich Sam Bennett (Bora – hansgrohe) auf der längsten Etappe der 39. Vuelta a San Juan (2.Pro) mit Rang vier begnügen, konnte aber seine Position des Gesamtführenden verteidigen. Gewinner des Tages war der Niederländer Fabio Jakobsen (Soudal – Quick Step), der über 201 Kilometer von Valle Fértil nach Jáchal den Zielsprint vor dem Kolumbianer Fernando Gaviria (Movistar) und dem Spanier Jon Aberasturi (Trek – Segafredo) für sich entschied. Damit nahm Jakobsen erfolgreich Revanche für den missratenen Einstieg in die argentinische Rundfahrt.

“Ich bin natürlich glücklich nach dem super gefährlichen Finale gestern. Wir haben heute alles kontrolliert, aber dennoch ist es schwierig gewesen, auf den letzten Kilometern die Position zu halten“, sagte der Europameister nach seinem ersten Saisonsieg. “Wir haben ein starkes Team hier mit einem super Leadout, der vielleicht der schnellste ist. Und mein Anfahrer Michael Morkov hat mich in eine tolle Position gebracht.“

Als bester deutscher Fahrer kam Niklas Märkl (DSM) eine Position hinter dem dreimaligen Weltmeister Peter Sagan (TotalEnergies) auf den zehnten Platz. Der 22-Jährige war für seinen australischen Teamkollegen Sam Welsford eingesprungen, der sich bei einem Sturz zahlreiche Hautabschürfungen zugezogen hatte, sich aber bis ins Ziel kämpfte.

Im Gesamtklassement führt der 32-jährige Bennett vor dem zeitgleichen Jakobsen, der aufgrund der in der Addition schlechteren Tagesergebnisse Zweiter ist. Auf Rang drei folgt Gaviria mit sechs Sekunden Rückstand.

So lief das Rennen:

Eine ursprünglich zwölfköpfige Ausreißergruppe um den 46-jährigen Spanier Oscar Sevilla (Medellin – EPM), die sich bei erneut hohen Temperaturen von mehr als 30 Grad Celcius nach rund 35 Kilometern gelöst hatte, wurde von den Sprinterteams um Bora – hansgrohe und Soudal – Quick Step problemlos kontrolliert.

Der Argentinier Tomas Contte (Aviludo - Louletano - Loulé Concelho) gewann die einzige Bergwertung des Tages, ehe die Gruppe bei hohem Tempo rund 70 Kilometer vor dem Ziel auseinanderfiel, als Sevilla und der Argentinier Gerardo Matías Tivani (Agrupación Virgen de Fatima) attackierten. Nur Contte, dessen 43-jähriger Landsmann Leandro Carlos Messineo (Chimbas Te Quiero) sowie der chilenische Nationalfahrer José Luis Rodriguez konnten ihnen folgen.

Das Spitzenquintett nahm die letzten 20, minimal ansteigenden Kilometer mit nur noch rund 1:30 Minuten Vorsprung in Angriff, der allerdings schon rund zehn Kilometer vor dem Ziel aufgebraucht war. Als die Ausreißer gestellt waren, setzte der Italiener Manuele Tarozzi (Green Project - Bardiani CSF - Faizanè) eine Konterattacke, von der sich das Feld aber nicht überraschen ließ. Rund fünf Kilometer vor dem Ziel war auch Tarozzi wieder eingefangen.

Danach versuchten die Sprinterteams ihre Züge zu lancieren und vereitelten dabei auch noch den späten Angriff des Kolumbianers Victor Ocampo (Medellin - EPM). Im leicht abfallenden Finale zeigten sich Ineos Grenadiers, Astana Qazaqstan und Soudal – Quick Step vorn, wobei sich erneut Weltmeister Remco Evenepoel vor den Soudal-Zug spannte, der diesmal im Gegensatz zum Finale der 1. Etappe zusammen blieb.

Wie schon zum Auftakt kam Bora – hansgrohe auf der breiten Zielgeraden erst spät nach vorn. Während zum Auftakt der Plan aufging, kam Bennett diesmal auf der in Fahrtrichtung gesehen rechten Seite trotz erneut starker Vorarbeit von Danny van Poppel nicht richtig in Fahrt und musste sich nicht nur dem auf der linken Seite unwiderstehlich nach vorne jagenden Jakobsen geschlagen geben, sondern auch noch Gaviria und Aberasturi an sich vorbeiziehen lassen.

Results powered by FirstCycling.com

Mehr Informationen zu diesem Thema

02.02.2023Lopez wird souverän Kolumbianischer Zeitfahrmeister

(rsn) – Miguel Ángel López (Medellín – EPM) hat auch bei den Kolumbianischen Meisterschaften seine herausragende Frühform bestätigt. Der Gewinner der Vuelta a San Juan (2.Pro) sicherte sich e

30.01.2023Bernals Knie bereitet Ineos Grenadiers keine Sorgen

(rsn) – Egan Bernal (Ineos Grenadiers) hat die Vuelta a San Juan zwar am Samstag mit Knieschmerzen verlassen. Doch weder sein Team noch der Kolumbianer selbst scheinen sich deshalb Sorgen um die Sai

30.01.2023Evenepoel sieht sich nach Vuelta a San Juan voll im Plan

(rsn) – Remco Evenepoel (Soudal Quick-Step) hat seinen Titel bei der Vuelta a San Juan (2.Pro) in Argentinien zwar nicht verteidigt und musste sich am Ende der Woche mit Gesamtrang sieben begnügen.

30.01.2023Jakobsen bekommt im vollen Sprint ein Handy ins Gesicht

(rsn) - Fabio Jakobsen (Soudal Quick-Step) hat den Sieg auf der Schlussetappe der Vuelta a San Juan (2.Pro) in Argentinien verpasst, doch viel wichtiger dürfte dem Niederländer gewesen sein, dass er

30.01.2023Welsford zum Zweiten: Australier schlägt Jakobsen erneut

(rsn) – Das Team DSM hat ein nahezu perfektes Wochenende erlebt. Nach den Siegen von Sam Welsford auf der 6. Etappe der Vuelta a San Juan (2.Pro) und Marius Mayrhofer beim Cadel Evans Great Ocean Ro

29.01.2023Ganna mit Geld- und Punktstrafe statt Disqualifikation

(rsn) – Filippo Ganna (Ineos Grenadiers) hat Glück gehabt: Nachdem die UCI-Jury bei der Vuelta a San Juan (2.Pro) in Argentinien gegen den einheimischen Tomas Contte am Tag zuvor hart durchgegriffe

29.01.2023Welsford übersprintet Bennett, der sich ein längeres Rad wünscht

(rsn) - Sam Welsford (DSM) hat die 6. Etappe der Vuelta a San Juan (2.Pro) gewonnen. Im Massensprint verwies der Australier den Iren Sam Bennett (Bora - hansgrohe) und den Kolumbianer Fernando Gaviria

28.01.2023Mallorca Challenge: Trofeo Serra Tramuntana verkürzt

(rsn) - Die Trofeo Serra de Tramuntana (1.1), der vierte Lauf der Mallorca Challenge, ist wegen anhaltenden Schneefalls auf 123 Kilometer verkürzt worden. Auch werden am Samstag keine Anstiege über

28.01.2023Evenepoel: “Das war kein kluger Schachzug“

(rsn) - Remco Evenepoel (Soudal – Quick Step) galt vor der 39. Vuelta a San Juan (2.Pro) als einer der großen Favoriten auf den Gesamtsieg. Der Belgier hatte vor drei Jahren die bisher letzte Austr

27.01.2023Miguel Angel Lopez triumphiert als Solist am Alto Colorado

(rsn) – Miguel Angel Lopez hat auf der Königsetappe der 39. Vuelta a San Juan (2.Pro) nicht nur den ersten Sieg für sein neues Team Medellin – EPM eingefahren, sondern von Fernando Gaviria (Movi

26.01.2023Bennett und Jakobsen abgehängt: Gaviria nutzte sein Chance

(rsn) – In den bisherigen Massensprints der 39. Vuelta a San Juan (2.Pro) zog Fernando Gaviria gegen Sam Bennett (Bora – hansgrohe) und Fabio Jakobsen (Soudal – Quick Step) den Kürzeren. Als de

25.01.2023Gaviria fängt Ganna ab und übernimmt Gesamtführung

(rsn) – Nach einem zweiten und einem vierten Tagesrang ist bei Fernando Gaviria (Movistar) auf der 4. Etappe der 39. Vuelta a San Juan (2.Pro) der Knoten geplatzt. Der 28-jährige Kolumbianer ließ

Weitere Radsportnachrichten

27.02.2024Radsport live im TV und im Ticker: Die Rennen des Tages

(rsn) – Welche Radrennen finden heute statt? Wo und wann kann man sie live im Fernsehen oder Stream verfolgen? Und wie geht´s zum Liveticker? In unserer Tagesvorschau informieren wir jeden Morgen

27.02.2024Harter Realitätscheck und Podium für Christina Schweinberger

(rsn) – Mit den Plätzen drei, vier und 15 in den ersten drei Rennen des Jahres begann Christina Schweinberger (Fenix – Deceuninck) ihre Saison eigentlich genau so, wie sie sie am Ende des Jahres

27.02.2024“Entweder Posi oder nix“: Storck gegen WorldTeams ohne Chance

(rsn) - Für Storck – Metropol, der nach der Absage des von vielen Erkrankungen gebeutelten Rembe Pro Cycling Teams einzigen deutschen Mannschaft, gab es beim GP Samyn (1.1) nicht viel zu holen. Bei

27.02.2024Le Samyn: De Lie manövriert sich aus “Scheißrennen“

(rsn) – Bei der letztjährigen Ausgabe von Le Samyn (1.1) konnte Lotto – Dstny den Sieg von Milan Menten bejubeln. Bei der 56. Auflage des Traditionsrennens musste sich der Belgier mit Rang 13 beg

27.02.2024Schreck kurz vor dem Ziel: Rex jubelt fast zu früh

(rsn) – Laurenz Rex (Intermarché – Wanty) hat bei der 56. Ausgabe von Le Samyn (1.1) seinen ersten Saisonsieg gefeiert. Der aus dem deutschsprachigen Landesteil stammende Belgier setzte sich übe

27.02.2024Guazzini im Sprint zu stark für Christina Schweinberger

(rsn) – Christina Schweinberger (Fenix - Deceuninck) hat bei der 13. Ausgabe von Le Samyn des Dames (1.1) knapp ihren ersten Saisonsieg verpasst. Die 27-jährige Österreicherin musste sich über 11

27.02.2024Verschwindet der Giro di Sicilia aus dem UCI-Kalender?

(rsn) – Aufgrund von Finanzierungsproblemen wird der erst 2019 wiederbelebte und diesmal für den 9. – 12. April vorgesehene Giro di Sicilia (2.1) offenbar schon wieder aus dem Rennkalender versch

27.02.2024Berthold Radteam: Top Ten das Ziel für “Baustelle“ Bundesliga

(rsn) – In diesem Jahr stellt radsport-news.com auch ausgewählte Bundesliga- und Eliteteams vor, die UCI-Rennen in ihrem Programm haben. Den Auftakt macht das Berthold Radteam, das ab Mittwoch in K

27.02.2024Windstaffeln raubten Vine vor dem letzten Berg die Kraft

(rsn) – Wie schon im vergangenen Jahr, so verpasste das UAE Team Emirates auch diesmal beim Heimspiel den Gesamtsieg. Sorgte 2023 Adam Yates als Gesamtdritter zumindest noch für ein Podiumsergebnis

27.02.2024Buchmann holte sich am Jebel Hafeet Selbstvertrauen

(rsn) – Nach den erfolgreichen Auftritten zu Saisonbeginn ging Bora – hansgrohe bei der UAE Tour (2.UWT) leer aus. Neuzugang Sam Welsford, der beim Heimspiel in Australien noch drei Tagessiege fei

26.02.2024WSA KTM Graz: International Statist, dafür national vorne dabei?

(rsn) - Auch im 14. Jahr als Kontinental-Mannschaft setzt das österreichische Team WSA - KTM - Graz auf den Nachwuchs. Kein Fahrer im zwölfköpfigen Aufgebot ist älter als 24, sieben gehören noch

26.02.2024Soudal fehlt beim Openingsweekend gegen Visma die Klasse

(rsn) – Zum Openingsweekend dominierte Visma – Lease a Bike wie erwartet das Geschehen. Jan Tratnik entschied am Samstag den Omloop Het Nieuwsblad (1.UWT) für sich, ehe sein Teamkollege Wout van

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Trofeo Laigueglia (1.Pro, ITA)
  • Trofej Umag - Umag Trophy (1.2, CRO)