X2O-Leader Iserbyt in Lille Dritter

Sweeck hängt van der Haar im Finale ab

Von Kevin Kempf

Foto zu dem Text "Sweeck hängt van der Haar im Finale ab"
Laurens Sweeck (Crelan – Fristads) freut sich über seinen sechsten Saisonsieg. | Foto: Cor Vos

12.02.2023  |  (rsn) – Mit einer Attacke auf der letzten Runde hat sich Laurens Sweeck (Crelan – Fristads) den Sieg bei der X2O Badkamers Trofee in Lille gesichert. Sein letzter Begleiter Lars van der Haar (Baloise – Trek Lions) wurde Zweiter, Eli Iserbyt (Pauwels Sauzen – Bingoal) verteidigte als Dritter seine Gesamtführung. Sein Teamkollege Michael Vanthourenhout wurde vor Pim Ronhaar (Baloise – Trek Lions) Vierter.

Sweeck griff beim Krawatencross direkt nach dem Start an und löste sich schon in der ersten Runde mit van der Haar. Bis zum Finale fuhr das Duo gemeinsam. “Wir haben gut zusammengearbeitet. Es war kein einfaches Rennen, denn von der ersten Sekunde an haben wir eigentlich angegriffen. Ich hatte vorn einen idealen Begleiter, weil er noch fürs Klassement gefahren ist“, meinte Sweeck nach dem Rennen im Ziel-Interview. Van der Haar lag in der Gesamtwertung an zweiter Position hinter Iserbyt, allerdings hatte der Niederländer vor dem abschließenden Lauf schon 2:35 Minuten Rückstand.

Die Entscheidung fiel in der Schlussrunde an den Balken, die zuvor auf dem kurvigen Parcours mit sehr viel Sand keine Rolle gespielt hatten. “Lars sprang nicht und so konnte ich eine Sekunde gewinnen. Ich wusste, dass ich dort in erster Position rüber musste. Danach bin ich einfach voll in Richtung Ziel gefahren“, schilderte er seine erfolgreiche Taktik im Finale, denn van der Haar konnte die kleine Lücke in den letzten Minuten nicht mehr schließen.

So feierte Sweeck seinen sechsten Sieg in diesem Winter. “Das ist eine Bestätigung meiner sehr guten Saison – und die ist noch nicht vorbei!“, so Sweeck, der auch den Gesamtweltcup für sich entschied und zurzeit Erster der Weltrangliste ist.

Am 19. Februar steigt in Brüssel das Finale der X2O Badkamers Trofee. Iserbyt liegt vor dem Abschluss im Klassement 1:59 Minuten vor van der Haar. “Der Parcours in Brüssel liegt mir besser als der heute. Heute musste ich vor allem überleben“, meinte der Leader selbstbewusst. Sein Teamkollege Vanthourenhout liegt mit 9:23 Minuten Rückstand auf Position drei.

So lief das Rennen:

Sweeck eröffnete das Rennen mit hohem Tempo und riss das Feld sofort auseinander. An seinem Hinterrad lauerte van der Haar, der das Kommando Mitte der Auftaktrunde übernahm und sich langsam absetzte. Als er sich bei der ersten Zielpassage die Bonussekunden gesichert hatte, kehrte zunächst Sweeck und wenig später rund zehn weitere Fahrer zurück.

Als die Meute wieder beisammen war, erhöhte van der Haar das Tempo wieder. Sweeck und Iserbyt folgten am Hinterrad, bis der Pauwels-Sauzen-Fahrer in einer Kurve im Sand wegrutschte und stürzte. Mit acht Sekunden Vorsprung auf zehn Verfolger ging das Duo in die dritte von acht Runden.

Dort löst sich Pim Ronhaar (Baloise – Trek Lions) aus dem Verfolgerfeld, er wurde im vierten Umlauf von Iserbyt, Michael Vanthourenhout (beide Pauwels Sauzen – Bingoal), seinem Teamkollegen Joris Nieuwenhuis, Niels Vandeputte (Alpecin – Fenix), Daan Soete (Deschacht – Hens – Maes) und Felipe Orts (Burgos – BH) gestellt.

Eingangs des fünften Umlaufs lag das Duo zehn Sekunden vor den von Iserbyt angeführten Verfolgern, die Soete und Orts abgeschüttelt hatten. Bei der folgenden Zielpassage war der Rückstand der Verfolger auf 16 Sekunden angestiegen, auch weil Nieuwenhuis und Ronhaar sich immer wieder vor Iserbyt setzten, um diesen für ihren Kapitän van der Haar auszubremsen.

Der Niederländer und Sweeck arbeiteten derweil weiterhin ausgezeichnet zusammen, während hinter ihnen Iserbyt die Verfolgergruppe sprengte und nur Vanthourenhout und Ronhaar mitkamen. Durch diese Tempoverschärfung kam der Klassementleader eingangs der letzten beiden Runden wieder zwei Sekunden näher, beim Erklingen der Glocke betrug sein Rückstand noch 13 Sekunden auf Sweeck und van der Haar.

In der Schlussrunde sicherte sich Sweeck vor den Balken einige Meter Vorsprung. Der Belgier sprang über die Hindernisse, während der Niederländer abstieg. Dadurch wuchs der Abstand der beiden auf drei Sekunden an. Diesen Rückstand konnte van der Haar im Finale nicht mehr wettmachen. Iserbyt setzte sich noch ein paar Meter von Vanthourenhout, der den Sprint vor Ronhaar gewann, ab.

Results powered by FirstCycling.com

Mehr Informationen zu diesem Thema

31.05.2024Golazo veröffentlicht den Kalender der X2O Badkamers Trofee

(rsn) – Nachdem Mitte April der Weltcup-Kalender bekannt gemacht wurde, konnten auch die andere beiden großen Serien ihre Planungen für den anstehenden Winter konkretisieren. So stellte Golazo, da

19.02.2024Iserbyt feiert beim X2O-Finale in Brüssel seinen 50. Sieg

(rsn) – Eli Iserbyt (Pauwels Sauzen – Bingoal) hat in Brüssel den finalen Lauf der X2O Badkamers Trofee 2023/24 gewonnen und den Zielstrich dabei 3:15 Minuten vor Lars van der Haar (Baloise – T

19.02.2024Brand verabschiedet sich mit zwei Siegen aus dem Cross-Winter

(rsn) – Lucinda Brand (Baloise – Trek Lions) hat ihre Cross-Saison bis zum Schluss durchgezogen und sich am letzten Wochenende des Querfeldein-Winters noch zwei Siege gesichert: Am Samstag gewann

11.02.2024Sprachloser Vandeputte gewinnt in Lille erstmals einen Topcross

(rsn) - Niels Vandeputte (Alpecin – Deceuninck) hat in Lille den größten Erfolg seiner Karriere gefeiert. Der 23-Jährige gewann beim siebten und vorletzten Lauf der X2O Trofee erstmals einen Cros

11.02.2024Van Empel beendet Cross-Saison mit Erfolg in Lille

(rsn) – Auch im Sand von Lille war kein Kraut gegen Fem van Empel (Visma – Lease a Bike) gewachsen. Die Weltmeisterin setzte sich schon in der Auftaktrunde ab, feierte einen Start-Ziel-Sieg und bl

27.01.2024Van der Poel sitzt nach Sieg in Hamme van der Haar im Nacken

(rsn) – Mathieu van der Poel (Alpecin – Deceuninck) hat seine Niederlage beim Weltcup in Benidorm gut verdaut und im sechsten Lauf der X2O Trofee zurückgeschlagen. Beim Flandriencross in Hamme mu

27.01.2024Van Empel baut in Hamme ihre perfekte Bilanz aus

(rsn) – Fem van Empel (Visma – Lease a Bike) hat bei der X2O Trofee ihre makellose Bilanz ausgebaut und auch den sechsten Lauf in Hamme gewonnen. Mit ihrem 16. Saisonsieg baute sie die Führung im

04.01.2024Van der Poel auch im Sand von Koksijde fehlerfrei

(rsn) – “Projekt 14“ läuft weiter wie geplant. Auch beim neunten von geplanten 14 Saisoneinsätzen blieb Mathieu van der Poel (Alpecin – Deceuninck) ungeschlagen. Beim Duinencross in Koksijde

04.01.2024Van Empel lässt beim Duinencross die Konkurrenz im Sand stehen

(rsn) – Fem van Empel (Visma – Lease a Bike) hat in Koksijde auch den fünften Lauf der X2O Trofee gewonnen. Hinter der souveränen Weltmeisterin bezwang Lucinda (Baloise – Trek Lions) im Sprint

01.01.2024Van der Poel bezwingt van Aert und den Schlamm von Baal

(rsn) – Achter Sieg im achten Rennen: Mathieu van der Poel (Alpecin – Deceuninck) bleibt diesen Winter ungeschlagen und sicherte sich auch den vierten Lauf der X2O trofee in Baal. Beim GP Sven Nys

01.01.2024Van Empel wie gewohnt, Holmgren ist die Sensation

(rsn) – Nach dem Koppenberg, Kortrijk und Herentals hat Fem van Empel (Visma – Lease a bike) auch das vierte Rennen der X2O trofee in Baal gewonnen. In der Schlussrunde setzte sie sich von Lucinda

16.12.2023Van der Poel stürmt in Herentals zum 150. Sieg seiner Karriere

(rsn) – Bei seinem Saisoneinstand in Herentals führte Mathieu van der Poel (Alpecin – Deceuninck) das Rennen vom ersten bis zum letzten Meter an. Der Cross-Weltmeister dominierte den dritten Lauf

Weitere Radsportnachrichten

19.06.2024Hoole entscheidet niederländischen Sekundenkrimi zu seinen Gunsten

(rsn) – Die vorletzte Juniwoche ist den nationalen Meisterschaften vorbehalten. Zunächst stehen die Wettbewerbe im Zeitfahren an, ehe am Wochenende die Straßenrennen folgen. Wir liefern eine Zusam

19.06.2024Markus lässt in den Niederlanden Vollering wieder hinter sich

(rsn) – Die vorletzte Juniwoche ist den nationalen Meisterschaften vorbehalten. Zunächst stehen die Wettbewerbe im Zeitfahren an, ehe am Wochenende die Straßenrennen folgen. Wir liefern eine Zusam

19.06.2024Blummenfelt und Visma-Urgestein Bouwman zu Jayco?

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

19.06.2024Wiggins soll laut Anwalt kein Zuhause mehr haben

(rsn) - Sir Bradley Wiggins soll laut britischen Medienberichten für bankrott erklärt worden sein. Der Toursieger von 2012 hatte seit mehreren Jahren finanzielle Probleme, laut der britischen Tagesz

18.06.2024Lidl und Canyon fühlen Vollerings SD Worx gehörig auf den Zahn

(rsn) – Die Teams Lidl – Trek und Canyon – SRAM haben am Montag und Dienstag auf der 3. und 4. Etappe der Tour de Suisse Women alles probiert, um Demi Vollering und ihr Team SD Worx – Protime

18.06.2024Vollering wehrt unzählige Canyon-Attacken ab und jubelt in Champagne

(rsn) –Demi Vollering (SD Worx – Protime) hat in Champagne ihren dritten Tagessieg bei der Tour de Suisse Women gefeiert und nach großem Kampf auf der Schlussetappe auch ihr Gelbes Trikot souver

18.06.2024Lidl - Trek: Tour-Doppelspitze durch Corona und Grippe lahmgelegt

(rsn) – Knapp zwei Wochen vor dem Grand Départ in Florenz bereit die geplante Tour-Doppelspitze von Lidl – Trek dem Team Sorgen. Sowohl Tao Geoghegan Hart als auch Giulio Ciccone sind erkrankt un

18.06.2024Österreich schickt Schmidbauer und Wafler zu Olympia

(rsn) – Maximilian Schmidbauer und Tim Wafler werden die österreichischen Farben bei den Olympischen Bahnwettbewerben von Paris vertreten. Für die beiden 22-Jährigen wird es die erste Olympia-Tei

18.06.2024113. Tour de France beginnt am 4. Juli 2026 in Barcelona

(rsn) – Die 113. Tour de France beginnt am 4. Juli 2026 in der katalanischen Hauptstadt Barcelona, wie die Organisatoren am Dienstag ankündigten. Die Ausrichterstadt der Olympischen Spiele 1992 war

18.06.2024Cofidis-Gründer Migraine im Alter von 79 Jahren verstorben

(rsn) – Das französische Team Cofidis um den Freiburger Simon Geschke trägt Trauer. Wie der Rennstall am Dienstag bestätigte, ist sein Gründer Francois Migraine im Alter von 79 Jahren verstorben

18.06.2024Straßen-DM im Rückblick: Die letzten zehn Jahre

(rsn) - Ende Juni stehen traditionell die Nationalen Meisterschaften an. In Deutschland entwickelten sich die Männer-Disziplinen in den letzten Jahren meist zu einer Angelegenheit für Bora - hansgr

18.06.2024Radsport live im TV und im Ticker: Die Rennen des Tages

(rsn) – Welche Radrennen finden heute statt? Wo und wann kann man sie live im Fernsehen oder Stream verfolgen? Und wo geht´s zum Live-Ticker? In unserer Tagesvorschau informieren wir über die wic

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine