RSNplusAuch ein Umzug soll folgen

Krahl nach Belgien: Ein Teamwechsel, um mehr Rennen zu fahren

Von Kevin Kempf

Foto zu dem Text "Krahl nach Belgien: Ein Teamwechsel, um mehr Rennen zu fahren"
Judith Krahl bei der WM in Hoogerheide | Foto: Cor Vos

23.02.2023  |  (rsn) – Philip Walsleben und Marcel Meisen (Stevens) waren die letzten deutschen Querfeldein-Profis in Belgien, doch Judith Krahl wandelt mit sofortiger Wirkung auf ihren Spuren. Am Mittwoch gab die Deutsche Cross-Meisterin auf ihrem Instagram-Kanal ihren Transfer zu Proximus – Alphamotorhomes – Doltcini bekannt. Sie wird dort sowohl im Gelände als auch auf der Straße aktiv sein.

Deutsche Crosser im Ausland sind eine Seltenheit, doch mit ihren guten Resultaten hat sich Krahl im Mutterland des Querfeldeinsports interessant gemacht. “Anfangs der Saison bin ich mit Jinse Peeters viele Rennen zusammen gefahren“, erinnerte sich die 21-Jährige gegenüber radsport-news.com an die Duelle mit ihrer neuen Teamkollegin. Ihre Zweikämpfe verliefen zwar oft knapp, die Deutsche hatte aber sechs von sechs Mal die Nase vorn.

“Ich habe mich mit dem Team in Verbindung gesetzt und dann ging alles relativ schnell. Im November oder Dezember war eigentlich schon alles geklärt“, so Krahl. Bei Heizomat – Kloster Kitchen erlebte sie in den letzten beiden Jahren ihren Durchbruch, doch eines konnte ihr die deutsche Mannschaft nicht bieten:

___STEADY_PAYWALL___ Ab auf die Straße

“Der Hauptgrund für den Wechsel war eine ordentliche Straßensaison mit vielen guten Rennen in Belgien - auch im Cross. Das Team bekommt Startgenehmigungen bei WorldTour-Rennen wie dem Omloop Het Nieuwsblad. Es ist auch schön für eine Mannschaft anzutreten, das andere Fahrerinnen in meiner Kategorie hat“, freute sich die Achte der U23-Cross-Weltmeisterschaft in Hoogerheide.

Foto: Kevin Kempf

Auf den asphaltierten Strecken ist Krahl recht unerfahren. “In den letzten drei Jahren bin ich nicht sehr viele internationale Rennen gefahren. Ich will mich vor allem weiterentwickeln und Erfahrung sammeln – und dann mal gucken was geht“, blickte sie voraus. “Ich muss mich auch an alles im Team gewöhnen und habe mir noch kein konkretes Ziel gesetzt, aber die Rennen, die ich fahren werde, sind jedenfalls schon mal ein ziemlicher Traum. Da werde ich natürlich versuchen das bestmögliche Ergebnis einzufahren“, fügte sie an.

Ihren ersten Einsatz im neuen Team hat sie bereits am Wochenende. Am Sonntag steht der Omloop van het Hageland (1.1) auf ihrem Programm. Damit erfüllt sich Krahl gleich ein erstes Anliegen: “Besonders die belgischen Rennen möchte ich fahren. Deren Profil sollte mir sehr liegen. Ich habe sehr Lust und freue mich, dass es los geht.“

Umzug nach Belgien

Trotz ihrer Ambitionen auf der Straße bleibt Krahl natürlich auch Querfeldein-Athletin. “Mir ist die Straße sehr wichtig, aber sie zählt auch zur Vorbereitung auf die Crosssaison“, meinte sie. “Im Winter plane ich nach Belgien zu ziehen oder dort zu wohnen. Aktuell wohne ich sehr weit im Osten, sodass jede Fahrt nach Belgien sehr aufwendig ist und enorm viel Energie kostet“, verriet sie.

Judith Krahl bei der WM in Hoogerheide. | Foto: Kevin Kempf

Mit dem Superprestige, der X2O Badkamers Trofee und vielen Weltcup-Rennen liegt das Epi-Zentrum ihrer Paradedisziplin ganz klar in Flandern. “Wenn ich eine vollständige Crosssaison fahren will, komme ich da nicht drum herum. Ich freue mich jedenfalls, den Cross in Belgien noch näher zu erleben. Wenn man dort wohnt, bringt das alles auf eine neue Stufe“, befand Krahl.

2023/2024 mehr Crossrennen

Erste Gedanken darüber, wie der nächste Winter aussehen sollte, hat sie sich schon gemacht, bevor der aktuelle zu Ende ist. “Der Plan ist, dass ich mehr Rennen fahre. Dieses Jahr ist es relativ überschaubar ausgefallen“, sagte Krahl, die im Dezember wegen einer Krankheit lange aussetzen musste.

2022 wurde Krahl auch Dritte bei der Zeitfahr-DM der U23 hinter den heutigen WorldTour-Fahrerinnen Ricarda Bauernfeind und Linda Riedmann. | Foto: Cor Vos

Am Mittwoch veröffentlichte die UCI den Weltcup-Kalender für die nächste Saison. “Es gibt vier Wochenenden, an denen der Weltcup nicht in der Nähe Belgiens ist“, resümierte Krahl. “Ich will versuchen eine Weltcupsaison durchzufahren - mit vielleicht ein oder zwei Ausnahmen. Für ein Rennen in die USA zu fliegen, macht wenig Sinn“, urteilte sie weiter.

Doch auch neben den Rennen der wichtigsten Serie möchte die Sächsin bei den großen belgischen Rennen antreten. "Wenn kein Weltcupwochenende ist oder ein Weltcup in Belgien stattfindet, möchte ich die belgischen Rennen aus dem Superprestige oder der Badkamers Trofee auch mitnehmen“, kündigte sie an. An Rennen der nach dem Weltcup wichtigsten Rennserien hatte Krahl diesen Winter gar nicht teilgenommen.

Mehr Informationen zu diesem Thema

23.06.2024Frierende Lippert muss sich diesmal mit dem Vize-Titel begnügen

(rsn) – Großer Jubel bei strahlendem Sonnenschein im Vorjahr, frierend und von der Nässe gezeichnet diesmal: So groß war der Unterschied zwischen dem dritten Titelgewinn von Liane Lippert (Movist

22.06.2024Die bekannte Unbekannte auf DM-Platz 9: Unbound-Siegerin Klöser

(rsn) – Sie war die große Unbekannte im Straßenrennen der Frauen bei den Deutschen Meisterschaften in Bad Dürrheim: Rosa Klöser (Maap – Rose). 20 Tage nach ihrem Sieg beim Gravel-Klassiker Unb

22.06.2024Koch, Lippert, Niedermaier, Riedmann und Klöser im Video-Interview

(rsn) – Drei Frauen waren im verregneten Straßenrennen bei der Deutschen Meisterschaft in Bad Dürrheim die Stärksten und machten den Titel unter sich aus. Dabei hatte Franziska Koch (dsm-firmenic

22.06.2024Schritt zurück hat sich gelohnt: Kröger auch zum Olympia-Zeitfahren?

(rsn) – Es war ein Bild zum Einrahmen: Mieke Kröger stand, grinsend wie ein Honigkuchenpferd, im Vereinstrikot des RV Teutoburg Brackwede hinter dem Podium vor dem Jan Ullrich Museum in Bad Dürrhe

22.06.2024Politt, Schachmann, Kröger, Teutenberg und Co. im Interview

(rsn) – Justyna Czapla (Canyon – SRAM), Mieke Kröger (RV Teutoburg Brackwede), Tim Torn Teutenberg (Lidl – Trek Future Racing) und Nils Politt (UAE Team Emirates) sind die neuen Deutschen Meist

21.06.2024Longo Borghini verliert Zeitfahr-Titel und Olympia-Startplatz

(rsn) – Elisa Longo Borghini (Lidl – Trek) war die Schnellste, doch am Ende ist die 32-Jährige doch nicht zum fünften Mal in Folge Italienische Zeitfahrmeisterin. Bei den Titelkämpfen in Grosse

21.06.2024Archibald erleidet Schien- und Wadenbeinbruch bei Gartenunfall

(rsn) – Katie Archibald wird nicht an den Olympischen Spielen im August in Paris teilnehmen können. Das bestätigte das britische Bahnrad-Ass am Donnerstag mit einem Post auf Instagram vom Krankenb

20.06.2024Hartmann und Kopecky setzen ihre Titel-Serien fort

(rsn) – Die vorletzte Juniwoche ist den nationalen Meisterschaften vorbehalten. Zunächst stehen die Wettbewerbe im Zeitfahren an, ehe am Wochenende die Straßenrennen folgen. Wir liefern eine Zusam

18.06.2024Lidl und Canyon fühlen Vollerings SD Worx gehörig auf den Zahn

(rsn) – Die Teams Lidl – Trek und Canyon – SRAM haben am Montag und Dienstag auf der 3. und 4. Etappe der Tour de Suisse Women alles probiert, um Demi Vollering und ihr Team SD Worx – Protime

18.06.2024Vollering wehrt unzählige Canyon-Attacken ab und jubelt in Champagne

(rsn) –Demi Vollering (SD Worx – Protime) hat in Champagne ihren dritten Tagessieg bei der Tour de Suisse Women gefeiert und nach großem Kampf auf der Schlussetappe auch ihr Gelbes Trikot souver

17.06.2024Bradbury und Niewiadoma krönen Offensiv-Gala mit Doppelsieg

(rsn) – Das deutsche Team Canyon – SRAM hat mit einer beeindruckenden Teamleistung auf der 3. Etappe der Tour de Suisse Women (2.WWT) nicht nur einen Doppelsieg eingefahren, sondern auch einen gro

17.06.2024Tour de Berlin Feminin findet in diesem Jahr nicht statt

(rsn) – Nach der Premiere als Eintagesrennen im vergangenen Jahr sollte die Tour de Berlin Feminin 2024 zu einer dreitägigen UCI-Rundfahrt der Kategorie 2.1 ausgebaut werden. Rund anderthalb Monate

Weitere Radsportnachrichten

25.06.2024Degenkolb als Road Captain und Jakobsen-Helfer zur Tour

(rsn) – Die am 29. Juni in Florenz beginnende Tour de France markiert ein Jubiläum für John Degenkolb (dsm-firmenich – PostNL). Der 35-jährige Oberurseler wird zum zehnten Mal in seiner langen

25.06.2024Die Aufgebote für die 111. Tour de France

(rsn) – Am 29. Juni beginnt im italienischen Florenz die 111. Tour de France. Auf der Startliste stehen insgesamt 176 Profis aus 22 Teams, die in der toskanischen Metropole die zweite Grand Tour des

24.06.2024Geschke nimmt seine 12. Frankreich-Rundfahrt in Angriff

(rsn) - Bei seiner Abschiedstour macht Simon Geschke das Dutzend voll. Der 38-jährige Freiburger steht im Cofidis-Aufgebot zur 111. Frankreich-Rundfahrt, die am 29. Juni in Florenz gestartet wird. An

24.06.2024Brenner: Selbstbewusst vom Super Junior zur weißen Hose

(rsn) – Zwei Monate und vier Tage vor seinem 22. Geburtstag ist Marco Brenner (Tudor) am Sonntag in Bad Dürrheim zum jüngsten Deutschen Meister der Elite seit Gerald Ciolek 2005 in Mannheim geword

24.06.2024DM-Kampf um Bronze ohne echten Verlierer

(rsn) – “Ich kann mit dem Verlauf des Rennens sehr zufrieden sein“, das waren die Worte des drittplatzierten Kim Heiduk (Ineos Grenadiers) gegenüber RSN im Ziel der Deutschen Meisterschaft in B

23.06.2024Bora gibt sich früh zufrieden und nutzt die Optionen nicht

(rsn) – 2016 André Greipel, 2020 Marcel Meisen und 2024 nun Marco Brenner: Alle vier Jahre gewinnt bei den Deutschen Straßen-Meisterschaften ein Fahrer, der nicht das Trikot von Bora – hansgrohe

23.06.2024Ethan Hayter holt Titel für Ineos zurück, Hajek lässt Bora jubeln

(rsn) – Die vorletzte Juniwoche ist den Nationalen Meisterschaften vorbehalten. Zunächst standen die Wettbewerbe im Zeitfahren an, ehe nun die Straßenrennen folgen. Wir liefern hier eine Zusammen

23.06.2024Olympia-Kandidaten neutralisierten sich bei DM gegenseitig

(rsn) – Zwar dominierte die frühe Ausreißergruppe um den späteren Deutschen Meister Marco Brenner (Tudor) das Straßenrennen von Bad Dürrheim, doch auch die Nominierung der fünf deutschen Olymp

23.06.2024Video-Interviews zum DM-Titelkampf der Männer

(rsn) – Das Straßenrennen der Männer bei den Deutschen Meisterschaften 2024 in Bad Dürrheim war schon früh vorentschieden: Bereits 180 Kilometer vor dem Ziel, am ersten Anstieg des Tages, setzte

23.06.2024Jan Ullrich bei der DM in Bad Dürrheim willkommen

(rsn) - Die Deutschen Meisterschaften in Bad Dürrheim waren auch so etwas wie das Comeback von Jan Ullrich in der Radsport-Familie. Überall, wo der bislang einzige deutsche Toursieger sich im Zielbe

23.06.2024Van den Broek-Blaak, Kiesenhofer und Kopecky holen Titel

(rsn) – Die vorletzte Juniwoche ist den Nationalen Meisterschaften vorbehalten. Zunächst standen die Wettbewerbe im Zeitfahren an, ehe nun die Straßenrennen folgen. Wir liefern hier eine Zusammenf

23.06.2024Albrecht entthront in Bad Dürrheim Vorjahressieger Fietzke

(rsn) – Vorjahressieger Paul Fietzke (Team Grenke – Auto Eder) hat sich diesmal im Juniorenrennen der Deutschen Meisterschaften mit Silber zufrieden geben müssen. Der 18 Jahre alte Vizeweltmeiste

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine