TotA: Gall stürzt im Finale der 2. Etappe

Geoghegan Hart feiert in Grün seinen zweiten Tagessieg

Von Matthias Seng

Foto zu dem Text "Geoghegan Hart feiert in Grün seinen zweiten Tagessieg"
Tao Geoghegan Hart (Ineos Grenadiers) hat auch die 2. Etappe der Tour of the Alps gewonnen. | Foto: Cor Vos

18.04.2023  |  (rsn) – Tao Geoghegan Hart (Ineos Grenadiers) hat mit seinem zweiten Sieg in Folge die Führung bei der Tour of the Alps (2.Pro) ausgebaut. Der 28-jährige Brite entschied die 2. Etappe über 165,2 Kilometer von Reith im Alpbachtal nach Ritten in Südtirol im Sprint einer neunköpfigen Spitzengruppe souverän vor dem Australier Jack Haig (Bahrain Victorious) für sich. Mit zwei Sekunden Rückstand wurde dessen kolumbianischer Teamkollege Santiago Buitrago Dritter vor dem Franzosen Pavel Sivakov (Ineos Grenadiers) und dem Italiener Vincenzo Albanese (Eolo – Kometa).

“Ich muss Pavel Sivakov danken. Er hat es mir sehr einfach gemacht, indem er so schnell und auch sehr schlau gefahren ist. Ohne ihn wäre es schwieriger gewesen, die Gruppe zusammenzuhalten, er hat einen tollen Job gemacht“, kommentierte Geoghegan Hart seinen bereits vierten Etappensieg bei einer Tour of the Alps. “Am Mittwoch geht’s weiter, aber da werden wir mit einem längeren Anstieg konfrontiert. Das erfordert einen ganz anderen Aufwand, aber ich freue mich darauf. Wir werden sehen, wie es läuft.“

"Eigentlich habe ich mich ziemlich gut gefühlt. Ich bin zufrieden mit meinen Beinen“, sagte Sivakov, der 2019 die Tour of the Alps vor Geoghegan Hart für sich entschieden hatte, gegenüber WielerFlits.

Bester deutscher Fahrer war erneut Lennard Kämna (Bora – hansgrohe), der aber genau wie sein russischer Teamkollege Aleksandr Vlasov nicht bei der vorentscheidenden Selektion knapp vier Kilometer vor dem Ziel dabei war und in der Ritten Arena mit 29 Sekunden Rückstand Zehnter wurde. Vlasov belegte zeitgleich Rang 14.

Bitter endete der Tag für den Auftaktzweiten Felix Gall (AG2R Citroën). Der 25-jährige Österreicher rutschte im Positionskampf kurz vor dem Ziel in einer Kurve weg und kam in der Verfolgergruppe zeitgleich mit Kämna auf Rang 21 an.

Im Gesamtklassement behauptete Gall allerdings seinen zweiten Platz, da er innerhalb der letzten drei Kilometer zu Fall kam und und so zeitgleich mit den ersten Verfolgern gewertet wurde. Sein Rückstand auf den souveränen Spitzenreiter beträgt nun aber 16 Sekunden. Gesamtdritter bleibt Hugh Carthy (EF Education – EasyPost), der Tagessechster wurde und 22 Sekunden hinter Geoghegan Hart liegt. Neuer Vierter ist Sivakov (+0:28), gefolgt von den zeitgleichen Ivan Sosa (Movistar) und Haig. Kämna büßte drei Positionen ein und fiel auf Rang elf (+0:59) zurück, Vlasov ist Zehnter (+0:55).

Geoghegan Hart behauptete auch seine Führung in der Punktewertung, Buitrago ist neuer Träger des Bergtrikots. Max Poole (DSM) verteidigte die Führung in der Nachwuchswertung.

So lief die 2. Etappe der Tour of the Alps:

Auch am zweiten Tag der Giro-Generalprobe waren auf dem Weg über den Brenner von Österreich nach Italien fast 3.000 Höhenmeter zu bewältigen. Nicht mehr antreten konnte Bora-Profi Cian Uijtdebroeks, der sich über Nacht eine Grippe zugezogen hatte.

Zehn Kilometer nach dem Start ging Moran Vermeulen (Österreichisches Nationalteam) in die Offensive. Der gebürtige Niederländer, bereits zum Auftakt als Ausreißer unterwegs, erhielt diesmal Begleitung von Simon Carr (EF Education - EasyPost), ehe nach rund 65 Kilometern noch sein Landsmann Sebastian Schönberger (Human Powered Health) sowie die beiden Spanier Sergio Samitier (Movistar) – auf der 1. Etappe Begleiter von Vermeulen - und Txomin Juaristi (Euskaltel – Euskadi) aus dem Spitzenduo ein Quintett machten.

Vermeulen sicherte sich wieder beide Zwischensprints und stockte damit sein Punktekonto auf 40 Zähler auf, womit er Geoghegan Hart zwischenzeitlich von der Spitze der Sonderwertung verdrängte. 40 Kilometer vor dem Ziel ließ sich der 25-Jährige wieder ins Feld zurückfallen, das den Ausreißern erneut nur einen Maximalvorsprung von rund drei Minuten zugestanden hatte und in dem Ineos Grenadiers das Tempo machte. Im nicht kategorisierten Anstieg nach Feldthurns fiel Juaristi aus der Gruppe heraus, wogegen Schönberger, der zuvor den Anschluss verloren hatte, sich wieder herankämpfte.

Wie schon zum Auftakt: Ineos dominiert die Szenerie

Am Fuß des 4,5 Kilometer langen und fast acht Prozent steilen Anstiegs nach Barbian betrug der Vorsprung des Spitzentrios 18 Kilometer vor dem Ziel noch gut zwei Minuten. Schönberger konnte hier seinen Begleitern nicht mehr folgen, ehe Carr bei strahlendem Sonnenschein 2,5 Kilometer vor dem Gipfel auch Samitier abschüttelte. Doch aufgrund der Tempoarbeit von Ineos betrug der Vorsprung des Briten an der Bergwertung der 3. Kategorie nur noch gut eine Minute.

Im nach einer kurzen Anfahrt folgenden Anstieg nach Mittelberg, der eine durchschnittliche Steigung von 8,3 Prozent aufwies, spannte sich schon zum Auftakt Ineos-Profi Laurens De Plus vor das noch rund 40 Fahrer umfassende Feld, das Carr gut sieben Kilometer vor dem Ziel wieder einfing.

Das Profil der 2. Etappe der Tour of the Alps. | Foto: Veranstalter

600 Meter vor der zweiten und letzten Bergwertung (2. Kat.), die vier Kilometer vor dem Ziel abgenommen wurde, attackierte Buitrago ähnlich wie zum Auftakt sein Teamkollege Haig. Der Kolumbianer sprengte mit seinem Antritt die Favoritengruppe, wurde aber 3,5 Kilometer vor dem Ziel gestellt, weil Sivakov schnell reagierte. In der so entstandenen neunköpfigen Spitzengruppe war allerdings kein Bora-Profi dabei, dafür aber Gall und je zwei Fahrer von Ineos Bahrain und EF.

Sivakov hielt auf den letzten Kilometern das Tempo hoch, ehe Cepeda auf dem Schlusskilometer antrat. Haig und Hart setzten nach und führten den Rest der Gruppe heran. In der letzten Kurve auf dem Weg in die Ritten Arena rutschte Gall im Positionskampf weg und landete auf dem Asphalt. Geoghegan Hart dagegen blieb fehlerfrei, ging das technische Finale von der Spitze weg an und holte sich im Sprint mühelos seinen zweiten Tagessieg in Folge.

Results powered by FirstCycling.com

Mehr Informationen zu diesem Thema

21.04.2023Lipowitz: “Die beiden letzten Tage waren wieder richtig gut“

(rsn) – Nachdem Aleksandr Vlasov vor der Schlussetappe der Tour of the Alps (2.Pro) ausgestiegen war, um sich auf den Weg nach Belgien zu machen, wo er am Sonntag bei Lüttich-Bastogne-Lüttich (2.U

21.04.2023Über den Golfplatz zur Etappenjagd beim Giro d´Italia

(rsn) – Es war eine Achterbahn der Gefühle, die der Osttiroler Felix Gall (AG2R - Citroen) bei der Tour of the Alps (2.Pro) erlebte. Nur knapp 80 Kilometer vom Zielort der Rundfahrt in Bruneck entf

21.04.2023Highlight-Video der Schlussetappe der Tour of the Alps

(rsn) – Tao Geoghegan Hart (Ineos Grenadiers) hat nach einer souveränen Vorstellung die Giro-Generalprobe für sich entschieden. Der Brite verteidigte am Schlusstag der Tour of the Alps (2.Pro) sei

21.04.2023Carr siegt im dritten Anlauf, Teamkollege Steinhauser Zweiter

(rsn) – Tao Geoghegan Hart (Ineos Grenadiers) hat am Schlusstag der Tour of the Alps (2.Pro) sein Grünes Trikot souverän verteidigt und sich die Gesamtwertung der Giro-Generalprobe gesichert. Die

21.04.2023Knees: “Wir sind bereit für den Giro d’Italia“

(rsn) – Als im Jahr 2019 Pavel Sivakov die damalige Tour of the Alps vor Tao Geoghegan Hart gewann, war Christian Knees noch Teamkollege des Russen, der mittlerweile die französische Staatsbürgers

21.04.2023Am letzten Berg fehlten Konrad ein paar Körner

(rsn) – Nach dem doppelten Coup durch Lennard Kämna und Aleksandr Vlasov auf der Königsetappe der Tour of the Alps (2.Pro) kämpfte Bora – hansgrohe auch auf dem vierten Teilstück der Giro-Gene

21.04.2023Ersatzmann Mühlberger hatte nach hartem Tag die Nase vorn

(rsn) - Den Etappenerfolg bei der Tour of the Alps in Predazzo nannte Gregor Mühlberger in den Sozialen Medien den emotionalsten Sieg seiner Karriere. Fast 1.000 Tage lang war die Durststrecke, die d

20.04.2023Traeen ein Jahr nach Krebsdiagnose bei TotA erfolgreich

(rsn) – Drei Fahrer machten auf der 4. Etappe der Tour of the Alps (2.Pro) im Finale den Sieg unter sich aus. Von ihnen weist nicht nur Gregor Mühlberger (Movistar), der seinen ersten Sieg nach ein

20.04.2023Highlight-Video der 4. Etappe der Tour of the Alps

(rsn) – Gregor Mühlberger (Movistar) hat sich auf der 4. Etappe der Tour of the Alps (2.Pro) seinen ersten Sieg nach fast dreijähriger Durststrecke geholt. Der 29-jährige Österreicher setzte sic

20.04.2023Mühlberger sprintet zu seinem ersten Sieg im Movistar-Trikot

(rsn) – Am vierten Tag der Tour of the Alps (2.Pro) haben die Ausreißer das Geschehen bestimmt. Dabei holte sich Gregor Mühlberger über 152,9 Kilometer von Rovereto nach Predazzo seinen ersten Si

20.04.2023Tour of the Alps: Schachmann raus, kein Lüttich-Start

(rsn) – Ohne Maximilian Schachmann ist in Rovereto die vorletzte Etappe der Tour of the Alps (2.Pro) gestartet worden. Der zweimalige Deutsche Meister hat sich nach Angaben seines Teams einen Virus

20.04.2023Kämnas Sieg ist Bestätigung für Boras Giro-Team

(rsn) – Schon im vergangenen Jahr holte sich Lennard Kämna (Bora – hansgrohe) den Sieg auf der 3. Etappe der Tour of the Alps (2.Pro). In Villabassa feierte er seinen zweiten Erfolg der damaligen

Weitere Radsportnachrichten

12.07.2024Lähmung nach Roglic-Aus soll neuer Offensive weichen

(rsn) - Gefasste Stimmung am Bus von Red Bull – Bora – hansgrohe. Die erste Etappe ohne den eigentlichen Kapitän war absolviert. Primoz Roglic, auf den alle Pläne abgestellt waren, hatte am Morg

12.07.2024Ackermann hat einen Plan B für den ersten Tour-Etappensieg

(rsn) - Dreimal Dritter bei der 111. Tour de France! Pascal Ackermann (Israel - Premier Tech) ist wirklich konstant bei seinem Debüt. Auch wenn er jedes Mal alles gibt, um bei seinem Debüt eine Etap

12.07.2024Nach drei Highspeed-Tagen in Folge warten die Pyrenäen

(rsn) – Es gibt zwei “Schuldige“ dafür, dass diese vermeintlich einfache Überführungsetappe von fast allen Fahrern im Ziel als einer der bisher härtesten Tage der 111. Tour de France (2. UWT

12.07.2024Am ersten Pyrenäen-Tag wartet der Tourmalet

(rsn) – Die 14. Etappe der diesjährigen Tour de France bildet den Auftakt zum zweitägigen Kletterfestival im Süden Frankreichs. Nach dem Start in Pau warten 151,9 Kilometer, ehe der Tag am Pla d

12.07.2024Van Aert: “Dann ist Philipsen an mir vorbeigeflogen“

(rsn) –) Jasper Philipsen (Alpecin - Deceuninck) hat die turbulente 13. Etappe der 111. Tour de France (2. UWT) in Pau für sich entschieden. Nach 163,5 Kilometern holte sich der Belgier seinen zwei

12.07.2024Philipsen schlägt an seinem besten Tour-Tag van Aert

(rsn) - Jasper Philipsen (Alpecin – Deceuninck) hat bei der 111. Tour de France zum zweiten Mal zugeschlagen. Am Ende einer ausgesprochen rasanten 13. Etappe über 165 Kilometer von Agen nach Pau tr

12.07.2024Denk bestätigt: Kämna verlässt Red Bull am Jahresende

(rsn) – Nach fünf Jahren wird Lennard Kämna Red Bull – Bora – hansgrohe zum Saisonende verlassen. Das kündigte Team-Manager Ralph Denk im Podcast "Inside Red Bull-Bora-hansgrohe“ an. Der 27

12.07.2024Lippert holt sich in Chieti ihren ersten Giro-Etappensieg

(rsn) – Liane Lippert (Movistar) hat auf der 6. Etappe des 35. Giro d´Italia Women (2.WWT) ihren ersten Saisonsieg eingefahren Die 26-jährige Friedrichshafenerin setzte sich über 159 Kilometer vo

12.07.2024Pogacar-Helfer Ayuso mit Corona raus aus der Tour

(rsn) – Vor der morgen anstehenden ersten Pyrenäen-Etappe dieser Tour musste UAE Team Emirates den ersten personellen Verlust verkraften. Nach einem positiven Corona-Test trat Juan Ayuso in Agen ni

12.07.2024Aldag: “Wir müssen uns als Team jetzt neu erfinden“

(rsn) – Die gute Nachricht, die Rolf Aldag vor dem Start der 13. Etappe der Tour de France in Agen den wartenden Reportern mitteilen konnte, war, dass sich Primoz Roglic bei seinem zweiten Sturz bin

12.07.2024Liste der ausgeschiedenen Fahrer / 13. Etappe

(rsn) - 176 Profis aus 22 Teams sind am 29. Juni zur 111. Tour de France (2.UWT) angetreten, darunter acht Deutsche, je drei Österreicher und Schweizer sowie zwei Luxemburger. Hier listen wir auf

12.07.2024Tour-Aus! Roglic zur 13. Etappe nicht mehr angetreten

(rsn) – Primoz Roglic (Red Bull – Bora – hansgrohe) muss die Tour de France vorzeitig beenden. Wie sein Team auf der Plattform X bekanntgab, habe man sich nach mehreren Untersuchungen entschiede

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de France (2.UWT, FRA)
  • Radrennen Männer

  • Tour of Qinghai Lake (2.Pro, CHN)