Königsetappe der Tour of the Alps

Bora schlägt zurück: Doppelsieg durch Kämna und Vlasov

Von Sebastian Lindner

Foto zu dem Text "Bora schlägt zurück: Doppelsieg durch Kämna und Vlasov"
Lennard Kämna (Bora - hansgrohe) feiert auf der 3. Etappe der Tour of the Alps seinen ersten Saisonsieg. | Foto: Cor Vos

19.04.2023  |  (rsn) – Nach zwei Tagen, die nicht nach dem Geschmack von Bora - hansgrohe liefen, hat der Raublinger Rennstall zurückgeschlagen und auf der 3. Etappe der Tour of the Alps (1.Pro) einen Doppelsieg gefeiert. Lennard Kämna hat die Königsetappe über 163 Kilometer von Ritten hinauf nach Bretonico San Valentino mit vier Sekunden Vorsprung auf Aleksandr Vlasov gewonnen. Dritter wurde zeitgleich Alexander Cepeda (EF Education – EasyPost), der nach einer Attacke von Kämna 5,6 Kilometer vor dem Ziel zum Deutschen aufgeschlossen hatte, dann aber die ganze Zeit arbeitete und 600 Meter vor dem Ende von Kämna stehen gelassen wurde.

Auch Tao Geoghegan Hart als Gesamtführender zählte mit Hugh Carthy (EF Education – EasyPost) und Jack Haig (Bahrain Victorious) zu der Gruppe, die vier Sekunden hinter dem Sieger ins Ziel kam. Damit verteidigte er sein Leadertrikot. Zweiter ist mit Carthy nun ein weiterer Brite (+ 22 Sekunden), denn Felix Gall (AG2R Citroen) konnte nach seinem Sturz am Vortag bereits Mitte des Schlussanstiegs das Tempo der Favoriten nicht mehr mitgehen und kam als 16. mit 1:06 Minuten Rückstand ins Ziel. In der Gesamtwertung fiel Gall auf Rang zehn zurück, Kämna hingegen machte Boden gut und ist nun Sechster (+ 45) vor Vlasov (+49).

Schon in vergangenen Jahr hatte Kämna, der nun seinen ersten Saisonsieg feierte, die 3. Etappe der Tour of the Alps für sich entschieden. “Damals war es so eine Art Durchbruch für mich. Ich bin sehr glücklich, dass es jetzt wieder geklappt hat“, sagte der 26-Jährige im Siegerinterview. “Ich denke, dass meine einzige Option darin bestand, ein bisschen zeitiger zu gehen. Ich wusste, dass ich gute Beine hatte. Und dann kam eben auch ein bisschen Glück dazu, als Cepeda zu mir kam und die Arbeit machte.“

Cepeda konnte sich für seinen Aufwand immerhin mit dem Bergtrikot belohnen, das er Santiago Buitrago (Bahrain Victorious) abnehmen konnte, belohnen. Die Punktwertung für weiter Geoghegan Hart an, Max Poole (DSM) nach wie vor die Nachwuchswertung.

So lief die 3. Etappe der Tour of the Alps:

113 Kilometer waren es noch bis ins Ziel, als sich eine elfköpfige Gruppe vom Hauptfeld absetzte. Mit dabei waren unter anderem Jasha Sütterlin (Bahrain Victorious), Juri Hollmann (Movistar) sowie Lukas Pöstlberger und Alexander Hajek aus der Österreichischen Nationalmannschaft. Mehr als sieben Minuten hatten die Ausreißer maximal – als sie den finalen Anstieg nach San Valentino in Angriff nahmen, waren noch etwa drei davon übrig.

Andrea Vendrame (AG2R Citroen) und Riccardo Lucca (Green Project – Bardiani CSF – Faizane) zählten ebenfalls dazu und hatten sich kurz vor dem Anstieg gemeinsam mit Pöstlberger von ihren Mitfahrern gelöst. Vendrame stellte sich als Stärkster heraus und schüttelte seine Begleiter schnell ab, doch Joe Dombrowski (Astana Qazaqstan), ebenfalls Ausreißer, fuhr schnell zum Teamkollegen von Gall auf und ließ ihn dann stehen.

Das Profil der 3. Etappe | Grafik: Veranstalter

Derweil führte Bora – hansgrohe das Feld, das nur noch aus 50 Fahrern bestand, auf die letzten zehn Kilometer. Als noch etwa die Hälfte davon übrig war, hatte Patrick Konrad seine Arbeit erledigt, Vlasov das Tempo verschleppt und so Platz für Kämna geschaffen, bei noch fünfeinhalb Kilometern eine Attacke zu setzen. Bis zu 20 Sekunden Vorsprung erarbeite er sich auf seine Verfolger.

3300 Meter waren es noch, als Cepeda bei ihm war. Kurz darauf lösten sie Dombrowski als Führenden ab. Während der Ecuadorianer die gesamte Arbeit machte, konnte Kämna an dessen Hinterrad ein paar Körner sparen.

Als noch etwa zwei Kilometer zu fahren waren, beschleunigte Geoghegan Hart und verkleinerte die Gruppe der Favoriten auf sechs Fahrer, zu denen noch Vlasov, Carthy, Jack Haig (Bahrain Victorious) und Lorenzo Fortunato (Eolo - Kometa) gehörten. Gall war zu diesem Zeitpunkt bereits nicht mehr in der Spitzengruppe. Da durch Harts Tempoverschärfung auch die Lücke zum Führungsduo auf zehn Sekunden geschrumpft war, warf Kämna dann 600 Meter vor dem Ende alles in eine Waagschale und attackierte erneut. Während er dem Tagessieg entgegenfuhr, wurde Cepeda noch gestellt.

Results powered by FirstCycling.com

Mehr Informationen zu diesem Thema

21.04.2023Lipowitz: “Die beiden letzten Tage waren wieder richtig gut“

(rsn) – Nachdem Aleksandr Vlasov vor der Schlussetappe der Tour of the Alps (2.Pro) ausgestiegen war, um sich auf den Weg nach Belgien zu machen, wo er am Sonntag bei Lüttich-Bastogne-Lüttich (2.U

21.04.2023Über den Golfplatz zur Etappenjagd beim Giro d´Italia

(rsn) – Es war eine Achterbahn der Gefühle, die der Osttiroler Felix Gall (AG2R - Citroen) bei der Tour of the Alps (2.Pro) erlebte. Nur knapp 80 Kilometer vom Zielort der Rundfahrt in Bruneck entf

21.04.2023Highlight-Video der Schlussetappe der Tour of the Alps

(rsn) – Tao Geoghegan Hart (Ineos Grenadiers) hat nach einer souveränen Vorstellung die Giro-Generalprobe für sich entschieden. Der Brite verteidigte am Schlusstag der Tour of the Alps (2.Pro) sei

21.04.2023Carr siegt im dritten Anlauf, Teamkollege Steinhauser Zweiter

(rsn) – Tao Geoghegan Hart (Ineos Grenadiers) hat am Schlusstag der Tour of the Alps (2.Pro) sein Grünes Trikot souverän verteidigt und sich die Gesamtwertung der Giro-Generalprobe gesichert. Die

21.04.2023Knees: “Wir sind bereit für den Giro d’Italia“

(rsn) – Als im Jahr 2019 Pavel Sivakov die damalige Tour of the Alps vor Tao Geoghegan Hart gewann, war Christian Knees noch Teamkollege des Russen, der mittlerweile die französische Staatsbürgers

21.04.2023Am letzten Berg fehlten Konrad ein paar Körner

(rsn) – Nach dem doppelten Coup durch Lennard Kämna und Aleksandr Vlasov auf der Königsetappe der Tour of the Alps (2.Pro) kämpfte Bora – hansgrohe auch auf dem vierten Teilstück der Giro-Gene

21.04.2023Ersatzmann Mühlberger hatte nach hartem Tag die Nase vorn

(rsn) - Den Etappenerfolg bei der Tour of the Alps in Predazzo nannte Gregor Mühlberger in den Sozialen Medien den emotionalsten Sieg seiner Karriere. Fast 1.000 Tage lang war die Durststrecke, die d

20.04.2023Traeen ein Jahr nach Krebsdiagnose bei TotA erfolgreich

(rsn) – Drei Fahrer machten auf der 4. Etappe der Tour of the Alps (2.Pro) im Finale den Sieg unter sich aus. Von ihnen weist nicht nur Gregor Mühlberger (Movistar), der seinen ersten Sieg nach ein

20.04.2023Highlight-Video der 4. Etappe der Tour of the Alps

(rsn) – Gregor Mühlberger (Movistar) hat sich auf der 4. Etappe der Tour of the Alps (2.Pro) seinen ersten Sieg nach fast dreijähriger Durststrecke geholt. Der 29-jährige Österreicher setzte sic

20.04.2023Mühlberger sprintet zu seinem ersten Sieg im Movistar-Trikot

(rsn) – Am vierten Tag der Tour of the Alps (2.Pro) haben die Ausreißer das Geschehen bestimmt. Dabei holte sich Gregor Mühlberger über 152,9 Kilometer von Rovereto nach Predazzo seinen ersten Si

20.04.2023Tour of the Alps: Schachmann raus, kein Lüttich-Start

(rsn) – Ohne Maximilian Schachmann ist in Rovereto die vorletzte Etappe der Tour of the Alps (2.Pro) gestartet worden. Der zweimalige Deutsche Meister hat sich nach Angaben seines Teams einen Virus

20.04.2023Kämnas Sieg ist Bestätigung für Boras Giro-Team

(rsn) – Schon im vergangenen Jahr holte sich Lennard Kämna (Bora – hansgrohe) den Sieg auf der 3. Etappe der Tour of the Alps (2.Pro). In Villabassa feierte er seinen zweiten Erfolg der damaligen

Weitere Radsportnachrichten

19.05.2024Tourstart von Vingegaard laut Team ein großes Fragezeichen

(rsn) – Vor zwei Wochen zeigte sich Jonas Vingegaard (Visma – Lease a Bike) erstmals bei einer Trainingsausfahrt auf seinem Rennrad wieder. Rund 40 Tage vor dem Auftakt der Tour de France ist der

19.05.2024Steinhauser: “Das erste Mal wieder Vollgas“

(rsn) – Es war eine gute erste Woche, die Georg Steinhauser (EF Education – EasyPost) beim Giro d´Italia absolvierte. Was folgte, war aber das genaue Gegenteil. Nach seiner imponierenden Vorstel

18.05.2024Radsport live im TV und im Ticker: Die Rennen des Tages

(rsn) – Welche Radrennen finden heute statt? Wo und wann kann man sie live im Fernsehen oder Stream verfolgen? Und wo geht´s zum Live-Ticker? In unserer Tagesvorschau informieren wir über die

18.05.20245.300 Höhenmeter: Königsetappe über den Mortirolo

(rsn / ProCycling) – Die 15. ist nicht nur die längste Etappe dieses 107. Giro d´Italia, sondern führt über gleich fünf Berge, von denen die letzten drei der 1. Kategorie angehören. Insgesamt

18.05.2024Hellas: Schiffer stürmt mit Dorns Hilfe ins Bergtrikot

(rsn) - Während der Österreicher Riccardo Zoidl (Felt - Felbermayr) auf der 4. Etappe der Tour of Hellas (2.1) seine Gesamtführung verteidigte und mit 46 Sekunden Vorsprung auf seinen Landsmann un

18.05.2024Martinez: “Der beste Teil des Giro liegt noch vor uns“

(rsn) – Das zweite Einzelzeitfahren des Giro d´Italia fand in der Nähe des Gardasees statt und endete mit dem überzeugenden Sieg von Filippo Ganna (Ineos Grenadiers). Der Stundenweltrekordler set

18.05.2024Pogacar ist sich sicher: Entscheidung erst am Monte Grappa

(rsn) – Nach den ersten beiden Dritteln des Giro d´Italia ist in der Regel noch nichts in Stein gemeißelt. Die extrem schweren Bergprüfungen in den Alpen warten in der Schlusswoche und so hat si

18.05.2024Leidert verpasst Ausreißercoup beim Orlen Nations GP

(rsn) - Louis Leidert (Deutsche U23-Nationalmannschaft) hat auf der 4. Etappe des Orlen Nation GP (2.NC) einen Ausreißercoup verpasst. Der 19-Jährige gehörte zur achtköpfigen Gruppe des Tages, di

18.05.2024Ganna kommen am Tag der Glorie die Tränen

(rsn) - Ein Schrei der Erleichterung breitete sich auf der Uferpromenade am Gardasee in Desenzano aus. Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) war gerade ins Ziel gekommen. Doch der Mann in Rosa hatte die b

18.05.2024Highlight-Video der 14. Etappe des Giro d´Italia

(rsn) – Filippo Ganna (Ineos Grenadiers) hat das zweite Einzelzeitfahren des 107. Giro d’Italia für sich entschieden. Der 27-jährige Italiener setzte sich auf der 14. Etappe über 31,2 Kilometer

18.05.2024Bennett krönt in Cassell perfektes Decathlon-Teamwork

(rsn) – Sam Bennett (Decathlon – AG2R La Mondiale) hat seinen Erfolgslauf bei den 4 Tagen von Dünkirchen (2.Pro) eindrucksvoll fortgesetzt. Der 33-jährige Ire entschied auch die schwere 5. Etapp

18.05.2024Liste der ausgeschiedenen Fahrer / 14. Etappe

(rsn) - 176 Profis aus 22 Teams sind am 4. Mai zum 107. Giro d’Italia (2.UWT) angetreten, darunter auch zwölf Deutsche, vier Österreicher, zwei Schweizer und ein Luxemburger. Hier listen wir a

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Giro d´Italia (2.UWT, ITA)
  • Radrennen Männer

  • 4 Jours de Dunkerque / Grand (2.Pro, FRA)
  • Tour d´Algérie (2.2, DZA)
  • Tour of Hellas (2.1, GRE)
  • Tour of Sakarya (2.2, TUR)