Zemke: “Ist das noch ein Zeitfahren?“

So funktioniert das Giro-Spektakel hinauf zum Monte Lussari

Von Joachim Logisch von den Drei Zinnen

Foto zu dem Text "So funktioniert das Giro-Spektakel hinauf zum Monte Lussari"
Mit dem Zeitfahrrad werden am Samstag nur die ersten elf Kilometer absolviert. | Foto: Cor Vos

27.05.2023  |  (rsn) - Der Giro d’Italia ist immer für ein Spektakel gut. Die 106. Ausgabe der Italien-Rundfahrt setzt zum Finale am vorletzten Tag noch ein Hütchen drauf: das Bergzeitfahren (Alle Startzeiten) über 18,6 Kilometer von Tarvisio hinauf zum Monte Lussari auf 1.766 Meter über dem Meer! Radwechsel und Motorräder werden dabei eine große Rolle spielen.

Das Spektakel in Zahlen: Die ersten 10,8 Kilometer der 20. Etappe sind mehr oder weniger flach, dann geht es 7,6 Kilometer über 869 Höhenmeter bergauf, das sind im Schnitt 12,1 Prozent, in der Spitze gar 22 Prozent.

Im Gespräch mit radsport-news.com fragte sich Bora - hansgrohes Sportlicher Leiter Jens Zemke: "Ist das überhaupt noch ein Zeitfahren? In der ersten Hälfte muss man an der Schwelle dosiert fahren. Dann wird’s richtig brutal. Meiner Meinung nach hat das nichts mehr mit Zeitfahren zu tun, man muss einfach alles raushauen, was noch im Tank ist."

Radwechsel vor dem steilen Anstieg

Die flachen Kilometer bestreiten die Profis mit ihrer Zeitfahrmaschine, die aber im Schlussanstieg nur hinderlich wäre. Deshalb wird nach etwa zehn Kilometern kurz vor der ersten Zwischenzeitmessung eine 25 Meter lange Zone eingerichtet, in der das Zeitfahrrad gegen ein Straßenrad getauscht werden kann. Weil der Anstieg für Begleitfahrzeuge zu schmal und zu steil ist, müssen die Autos ebenfalls dort zurückgelassen werden. Das Setup ähnelt dem des WM-Einzelzeitfahrens von Bergen 2017.

"Für uns ist da Schluss", bestätigte Zemke. "Von da an begleitet jeweils ein Motorrad den Fahrer. Die ersten 15 des Klassements bekommen vom Veranstalter zwei Motorräder gestellt. Da springt dann ein Mechaniker von uns auf ein Motorrad und unser Sportchef Enrico Gasparotto auf das andere, um Lennard Kämna auf dem Weg ins Ziel zu unterstützen."

Drei Startblöcke, um Motorräder wieder herunter zu lassen

Gestartet wird in drei Blöcken. Zwischen jedem sind 50 Minuten Pause. Zemke: "Damit die Maschinen und das Personal wieder zurückfahren können."

Im Gegensatz zu den beiden letzten Etappen, hat Kämna die Zeitfahrstrecke, die sich an der slowenischen Grenze befindet, nicht vor Ort begutachtet. "Wir haben uns aber das Videomaterial genau angeschaut. Das wird reichen", beruhigte Zemke.

Als erster Fahrer geht der Italiener Nicolas Dalla Valle (Corratec - Selle Italia) übrigens um 11:30 Uhr auf die Strecke. Geraint Thomas (Ineos Grenadiers) im Rosa Trikot rollt um 17:14 Uhr als letzter Teilnehmer von der Rampe in Tarvisio.

Mehr Informationen zu diesem Thema

31.07.2023Baudin nach Tramadol-Missbrauch vom Giro disqualifiziert

Neo-Profi Alex Baudin (AG2R - Citroen) ist nachträglich vom Giro d´Italia 2023 ausgeschlossen worden. Das teilte die UCI am Montag mit. Grund dafür ist der Fund des Schmerzmittels Tramadol in den B

04.06.2023ASO plant Corona-Protokoll für die 110. Tour de France

(rsn) – Nachdem beim diesjährigen Giro d’Italia zahlreiche Fahrer wegen Corona-Infektionen ausschieden, werden die Organisatoren der Tour de France laut der französischen Nachrichtenagentur AFP

01.06.2023“Fanboy“ Heßmann zitterte mit Roglic am Monte Lussari

(rsn) – Viel besser hätte das Grand-Tour-Debüt für Michel Heßmann (Jumbo – Visma) nicht laufen können. Während der Deutsche mit einigen Teamkollegen auf dem Monte Lussari wartete, sicherte s

31.05.2023Thomas enttäuscht, “dass ich es nicht vollenden konnte“

(rsn) – Um ganze 14 Sekunden musste sich Geraint Thomas (Ineos Grenadiers) beim 106. Giro d´Italia Primoz Roglic (Jumbo – Visma) geschlagen geben. Der 33-jährige Slowene nahm dem Briten am vorle

31.05.2023Startet Giro-Sieger Roglic auch bei der Tour de Suisse?

(rsn) – Giro-Sieger Primoz Roglic wurde am Dienstag in Amsterdam von seinem Team Jumbo – Visma mit einer großen Feier geehrt. Die Veranstaltung nutzte der niederländische Fernsehsender NOS, um d

30.05.2023Pinot will nach dem Giro auch die Abschieds-Tour

(rsn) – Nach seiner erfolgreichen Abschiedsvorstellung beim Giro d’Italia, den er auf Rang fünf beendete, will Thibaut Pinot (Groupama – FDJ) nun auch ein letztes Mal bei der Tour de France sta

29.05.2023Kriegers Giro-Leiden wurden mit Rang fünf in Rom belohnt

(rsn) - Alexander Krieger (Alpecin - Deceuninck) beendete den mit vielen Tiefschlägen verbundene 106. Giro d`Italia mit einem sportlichen Ausrufezeichen. Der Stuttgarter belegte auf der Schlussetappe

29.05.2023Entdeckungen und Überraschungen: Die Geschichten des Giro

(rsn) – Vor dem 106. Giro d’Italia schien die Ausgangsposition klar zu sein: Es würde ein Duell um den Gesamtsieg zwischen Remco Evenepoel (Soudal – Quick-Step) und Primoz Roglic (Jumbo – Vis

29.05.2023Ackermanns Traum vom Sieg beim Giro-Finale endete in der Bande

(rsn) - Vor drei Jahren gewann Pascal Ackermann (UAE Team Emirates) in Madrid die Schlussetappe der Vuelta a Espana. Das Kunststück wollte der Pfälzer auch beim 106. Giro d’Italia beim Finale in R

28.05.2023Thomas lotst Cavendish in Rom zum letzten Etappensieg

(rsn) – Sieben Sprints hatte der 106. Giro d’Italia und jedes Mal gab es einen anderen Sieger. Beim letzten Akt spurtete Mark Cavendish (Astana Qazaqstan) in Rom nach 126 Kilometern mit großem Vo

28.05.2023Cavendish: “Meine Jungs und ... meine Freunde waren super“

(rsn) - Der Weg zur Siegerehrung in Rom wurde für Mark Cavendish (Astana Qazaqstan) zum Gratulations-Parcours! Fast jeder Fahrer, dem er begegnete, beglückwünschte den Manx Man zum Gewinn der 21. E

28.05.2023Liste der ausgeschiedenen Fahrer / 21. Etappe

(rsn) - 176 Profis aus 22 Teams sind am 6. Mai zum 106. Giro d’Italia (2.UWT) angetreten, darunter auch elf Deutsche, drei Luxemburger sowie je zwei Schweizer und Österreicher Hier listen wir auf,

Weitere Radsportnachrichten

27.09.2023Cro Race: Teutenberg wäre “gerne noch an Kristoff vorbeigezogen“

(rsn) - Auf der 2. Etappe des Cro Race (2.1) in Kroatien ist Stagiaire Tim Torn Teutenberg sein erstes Top-Ergebnis im Dress von Lidl - Trek gelungen. Aber auch die beiden deutschen Teams am Start, di

27.09.2023Leitao überrascht beim Cro-Race die Favoriten

(rsn) – Auf der Bahn ist der amtierende Omnium-Weltmeister Iuri Leitao (Caja Rural – Seguros RGA) in der Weltspitze angekommen, auf der Straße ist der Portugiese davon noch ein gutes Stück entfe

27.09.2023Gilbert mit Luftpistole bedroht und ausgeraubt

(rsn) – Ex-Weltmeister Philippe Gilbert wurde am 5. Februar zwischen Manosque und Villeneuve ausgeraubt. Der Belgier befand sich mit seiner Frau und seinen drei Kindern im Auto, wurde “aggressiv

27.09.2023LKT Team Brandenburg will nach drei Jahren Pause zurückkehren

(rsn) – Von 2007 bis 2020 war LKT Team Brandenburg ein gefestigter Name in der deutschen KT-Szene. Nach drei Jahren Pause soll die Mannschaft nun zurückkehren; ins Frauenpeloton. Statt wie zuletzt

27.09.2023Sprinter trotz Klassikerparcours favorisiert

(rsn) – Am Donnerstag steht die 82. Ausgabe des Circuit Franco-Belge (1.Pro) auf dem Programm. Auf 190 Kilometern müssen nur wenige Kilometer von der Sprachgrenze entfernt 14 Hellingen – von dene

27.09.2023Carr vollendet EF-Education-Gala auf Genting Highlands

(rsn) – Simon Carr (EF Education – EasyPost) hat die Königsetappe der 27. Tour de Langkawi (2.Pro) gewonnen und die Gesamtführung übernommen. Auf dem fünften Teilstück war der Brite auf den G

26.09.2023Van der Poel sagt Starts bei Franco-Belge und Paris-Tours ab

(rsn) – Vor knapp zwei Wochen hat er den Gedanken daran bereits öffentöich geäußert, jetzt hat Mathieu van der Poel (Alpecin – Deceuninck) ihn auch in die Tat umgesetzt: Der Mann im Regenbogen

26.09.2023Cro Race: Pushbikers nach unglücklichem Tag in den Top Ten

(rsn) – Der Auftakt des Cro Race (2.1), bei dem je fünf World- und ProTeams am Start stehen, war für die beiden deutschen Kontinental-Teams Maloja Pushbikers und Santic – Wibatech sowie die öst

26.09.2023Thomas: “Remco hasst Jumbo und Jumbo hasst Remco“

(rsn) – Geraint Thomas hat in seinem Podcast ´Watts Occuring´, den er gemeinsam mit Ineos-Teamkollege Luke Rowe bespricht, einen Seitenhieb in Richtung der Teams Jumbo – Visma und Soudal – Qui

26.09.2023Viviani lässt Knoten platzen: Erster Saisonsieg beim Cro-Race-Auftakt

(rsn) – Elia Viviani (Ineos) hat in Sinj die 1. Etappe des Cro Race (2.1) gewonnen. Der Italiener setzte sich im Massensprint nach perfekter Vorarbeit seiner Teamkollegen um Anfahrer Connor Swift vo

26.09.2023Plapp aus laufendem Ineos-Vertrag heraus zu Jayco - AlUla?

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

26.09.2023Arensman wohl am Wochenende schon wieder im Renneinsatz

(rsn) – Für Mathieu Burgaudeau (TotalEnergies) ist die Saison 2023 vorbei. Wie sein Teamchef Jean-René Bernaudeau bestätigte, hat sich der 24-Jährige bei einem Trainingsunfall sein Schlüsselbei

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Cro Race (2.1, CRO)
  • Ronde de l´Isard (2.2U, FRA)
  • Le Tour de Langkawi (2.Pro, MAS)