Saisonpremiere bei Lotto Ladies Tour

Crossspezialistin Alvarado sammelt in Thüringen Straßenerfahrung

Von Peter Maurer aus Schmalkalden

Foto zu dem Text "Crossspezialistin Alvarado sammelt in Thüringen Straßenerfahrung"
Carmen Alvarado (Fenix – Deceuninck) gibt bei der Thüringen Ladies Tour ihr Saisondebüt auf der Straße. | Foto: Peter Maurer

27.05.2023  |  (rsn) – Im zarten Alter von 21 Jahren krönte sich Ceylin del Carmen Alvarado (Fenix – Deceuninck) 2020 in der Schweiz zur Weltmeisterin im Cyclocross. Ähnlich wie Tom Pidcock kündigte auch sie damals Starts bei Straßenrennen und im Mountainbike an, konnte im Gegensatz zum damaligen Vizeweltmeister den Schwung vom Titelgewinn aber nicht ganz so mitnehmen. Es folgten schwierige Jahre mit vielen Verletzungen und auch Depressionen, nachdem auf keinem Terrain die Ergebnisse ihren großen Ansprüchen gerecht wurden.

Im November des vergangenen Winters feierte Alvarado nach einer Durststrecke von mehr als einem Jahr dann wieder einen Weltcupsieg. Nun ist die Niederländerin auch wieder auf der Straße unterwegs, gibt bei der Lotto Thüringen Ladies Tour (2.Pro) ihren Saisoneinstand. "Meine Off-Saison betrug drei Wochen, ehe ich wieder ins Training eingestiegen bin. Bislang bin ich aber nur Mountainbike-Rennen gefahren, jetzt ist es das erste Mal wieder auf der Straße", erzählte die 24-Jährige, die in ihrer Heimat Superstar-Status besitzt, im Gespräch mit radsport-news.com.

Und die Thüringen-Rundfahrt läuft auch sehr vielversprechend für die Crosserin, die sich fast auf jedem Terrain sehr wohl fühlt und auch keine Probleme hat, mal das Rennrad mit dem Mountainbike auszutauschen. "Heuer klappt das ganz gut, ich fühle mich nicht so fremd auf dem Rad und kann mich daher nicht beschweren", erklärte Alvarado. In Gotha wurde sie Tageszehnte und hielt auch in der Gesamtwertung ihren Top-Ten-Platz.

"Ich will mehr auf der Straße fahren, um auch Erfahrung zu sammeln und eine bessere Fahrerin in der Zukunft zu werden", so Alvarado, die mit der Umstellung von den kurzen knackigen Crossrennen auf die fast doppelt so langen Mountainbike-Weltcups und die noch längeren Straßenrennen in den letzten Jahren nicht ganz so zurechtkam.

"Vor allem die Straße ist viel taktischer, man muss abwartender fahren und kannst nicht, wie im Cross, von Anfang an Vollgas geben", beschrieb die 24-Jährige, die schon in der Jugend in allen drei Sportarten unterwegs war. Im Gegensatz zum Cross und zum Mountainbike ist Straßenradsport aber ein Teamsport und Alvarado muss sich in das taktische Konzept der Mannschaft einordnen, was für die vielseitige Fahrerin aber kein großes Problem darstellt.

Olympiastart im Mountainbike: ein kaum zu realisierender Traum

"Ich habe schon viel gelernt in den Rennen, weiß aber, dass es noch viel mehr gibt zu lernen", blickte sie auf ihren Entwicklungsprozess. Ihre Vielseitigkeit will Alvarado aber noch nicht für eine Straßenkarriere opfern. "Ich würde gerne noch in mehreren Disziplinen fahren. Aber ich merke, dass die Rennen härter und härter werden und wenn ich älter wäre, dann wird wohl die Straßensaison immer interessanter", fügte sie an.

Auf der Straße sieht sie sich vor allem bei den hügeligen Klassikern in den Ardennen aussichtsreich. Crosskollegen wie Pidcock, Mathieu van der Poel oder Quinten Hermans (beide Alpecin – Deceuninck) sorgten in den letzten Jahren bei diesen Rennen bereits für Furore. Aber auch Etappenrennen gefallen Alvarado ganz gut.

"Ich weiß noch nicht ganz, wohin die Reise geht", meinte sie und erklärte dann, dass sie auch einige Mountainbike-Weltcups in ihre Planung eingebaut habe. Dort träumt Alvarado natürlich von Olympia 2024 in Paris. Die Qualifikation wird aber angesichts der starken Leistungen ihrer Landsfrauen wie Puck Pieterse, Anne Terpstra oder Anne Tauber eine sehr schwere Aufgabe. Zudem erhalten nur zwei Niederländerinnen erhalten überhaupt einen Startplatz für das Cross-Country-Rennen in Paris.

"Bislang lief es nicht so gut für mich. Die Ergebnisse waren nicht das, was ich erwartet habe. Die Form wird aber, je länger die Saison dauert sicher noch besser und dann kann ich hoffentlich die guten Resultate einfahren", sagte Alvarado und blickte abschließend nochmals auf das Thema Paris 2024: "Die Spiele sind ein Traum, ich weiß aber, dass das ganz schwer wird."

Mehr Informationen zu diesem Thema

30.09.2023Ludwig in San Luca schneller als Teamkollegin Cavalli

(rsn) – Cecilie Ludwig (FDJ – Suez) hat die 10. Ausgabe des Giro dell´Emilia Internazionale Donne Elite (1.Pro) für sich entschieden. An der steilen Schlussrampe in Bologna war sie nach 104 Kilo

29.09.2023Covid: Ferrand-Prevot muss auf Gravel-EM verzichten

(rsn) – Pauline Ferrand-Prevot (Ineos Grenadiers) wird am Wochenende nicht wie geplant bei den Gravel-Europameisterschaften in Belgien starten und auch ihre Teilnahme an den Gravel-Weltmeisterschaft

29.09.2023Frauen-Bundesliga: One World Team löst sich auf

(rsn) – Für das traditionsreiche Frauen-Bundesligateam von Anne und Ralf Stambula, zuletzt unter dem Namen One World Team unterwegs, ist nach der Saison 2023 endgültig Schluss. Das ließ der Renns

29.09.2023Das letzte große Rennen in Europa - Lippert Mitfavoritin

(rsn) – Während für die Männer am 7. Oktober noch der große Höhepunkt Il Lombardia auf dem Programm steht und der Giro dell´Emilia (1.Pro) am Samstag eines der letzten großen Vorbereitungsren

27.09.2023LKT Team Brandenburg will nach drei Jahren Pause zurückkehren

(rsn) – Von 2007 bis 2020 war LKT Team Brandenburg ein gefestigter Name in der deutschen KT-Szene. Nach drei Jahren Pause soll die Mannschaft nun zurückkehren; ins Frauenpeloton. Statt wie zuletzt

25.09.2023Van Vleuten fährt die Gravel-Weltmeisterschaften

(rsn) – Eigentlich hat Annemiek van Vleuten (Movistar) ihre Profi-Karriere am 10. September mit der letzten Etappe der Simac Ladies Tour (2.WWT) in Arnheim beendet. Jetzt aber wird die Niederländer

25.09.2023Fox holt Bundesliga-Gesamtsieg nach 750-km-Anreise über Nacht

(rsn) – Katharina Fox (Maxx-Solar – Rose) ist zum zweiten Mal nach 2022 Gesamtsiegerin der Rad-Bundesliga. Den Titel sicherte sich die 27-Jährige am Sonntag beim Final-Lauf im Rahmen des Riderman

24.09.2023Van der Poel und Vas als Vorbilder, Ergebnisse wie einst Evenepoel

(rsn) – Eine Spezialistin für Europameisterschaften scheint Federica Venturelli zu sein. Die 18-Jährige aus Cremona in der Lombardei eroberte im Straßenrennen ihre dritte Medaille in Drenthe. Nac

24.09.2023Moors ringt Venturelli am VAM-Berg im Duell um Gold nieder

(rsn) – Fleur Moors ist Straßen-Europameisterin bei den Juniorinnen. Die 17-jährige Belgierin hat am VAM-Berg nach 69 Kilometern in einem echten Zweikampf um Gold die italienische Zeitfahr-Europam

23.09.2023Schweinberger: “Ich war lange noch nicht am Limit“

(rsn) – Es war nicht der Tag der Österreicherinnen, dieser Straßenrenn-Samstag bei den Europameisterschaften von Drenthe. Nach der Anfahrt zum Rundkurs um den VAM-Berg wurde zuerst Carina Schrempf

23.09.2023“So gewinnt halt die Niederländerin mit dem meisten Glück“

(rsn) – Wieder einmal ruhten in einem großen Rennen des deutschen Nationalteams alle Hoffnungen auf den Schultern von Liane Lippert (Movistar) und die Friedrichshafenerin zählte wieder zu den Akt

23.09.2023Bredewold rauscht mit 10-km-Solo zum EM-Titel

(rsn) – Mischa Bredewold (Niederlande) hat sich am VAM-Berg in der niederländischen Region Drenthe zur Straßen-Europameisterin gekürt. Die 23-Jährige setzte zehn Kilometer vor dem Ziel des 129,6

Weitere Radsportnachrichten

02.10.2023Rembe wird neuer Hauptsponsor beim Team Sauerland

(rsn) – Das Team Saris Rouvy Sauerland bekommt zur kommenden Saison einen neuen Titelsponsor. Wie das Management des deutschen Kontinental-Teams am Montag bekannt gab, wird die Equipe künftig Remb

02.10.2023Wind und Wetter wichtige Faktoren beim Sprinter-Festival

(rsn) – Der Tag der Deutschen Einheit bringt den Radsport-Fans am Dienstag das große deutsche Saisonfinale der Profis – und das mit einem beeindruckenden internationalen Aufgebot, vor allem in Sa

02.10.2023Van Aert sorgt für nächsten Jumbo-Sieg in Italien

(rsn) – Nachdem Primoz Roglic (Jumbo - Visma) am Wochenende den Giro dell’Emilia (1.Pro) für sich entscheiden konnte, hat sein Teamkollege Wout Van Aert 48 Stunden später das nächste italienisc

02.10.2023Burghardt wird Pate beim Maxsolar Cycling Team

(rsn) - Mit dem Maxsolar Cycling Team wird zur kommenden Saison eine neue deutsche Bundesliga-Mannschaft an den Start gehen, die ihren Schwerpunkt auf den U23-Bereich legen wird. Als Pate der im Chiem

02.10.2023Plugge gab Roglic Grünes Licht zum vorzeitigen Wechsel

(rsn) Vor dem Start des von ihm gewonnenen Giro dell Emilia (1.Pro) teilte Primoz Roglic mit, dass er Jumbo – Visma zum Saisonende vorzeitig verlassen werde. Nun bestätigte sein Team-Manager Richa

02.10.2023Il Lombardia U23: Keup verpasst nach Sturz die Top Ten

(rsn) - Für die Kontinental-Teams Lotto - Kern Haus, Tirol KTM und WSA Graz KTM stand am Sonntag mit der U23-Ausgabe von Il Lombardia (1.2u) ein spätes Highlight an. Beim Sieg des Belgiers William L

02.10.2023Neuer Anfahrer für Démare: Sénéchal verlässt Soudal - Quick-Step

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

01.10.2023Evenepoel: Lieber Wechsel zu Ineos als in Plugges Superteam?

(rsn) - Die mögliche Fusion von Soudal - Quick Step und Jumbo - Visma wird die Geschwindigkeit des Transferkarussels in bis jetzt ungeahnte Höhen katapultieren. Möglich, dass auch Remco Evenepoel a

01.10.2023Bottas verzichtet bei der Gravel-EM auf gut 949 PS

(rsn) – Formel-1-Pilot Valtteri Bottas trat am Sonntag bei der ersten Gravel-Europameisterschaft in Oud-Heverlee an und am Ende des Tages konnte er sich über einen Sieg freuen. Allerdings nicht üb

01.10.2023Cro-Race-Gesamtsieger Aular zu Fuß zur Ziellinie in Zagreb

(rsn) – Mit dem Rad an der Hand ging Orluis Aular (Caja Rural – Seguros RGA) weit hinter dem Feld in Richtung Ziellinie. Der Venezolanische Meister hatte 200 Meter zuvor die Chancen auf einen weit

01.10.2023“Froh und stolz“: Rapp gewinnt Bergwertung beim Cro Race

(rsn) - Nach vielen zweiten Plätzen in den Bergwertung verschiedener Rundfahrten, zuletzt bei der Österreich-Rundfahrt (2.1), hat Jonas Rapp (Hrinkow Advarics) nun beim Cro Race (2.1) den Gesamtsieg

01.10.2023Démare schlägt seinen Nachfolger Penhoët und feiert Premiere

(rsn) – Beim Abschied von Peter Sagan (TotalEnergies) hat Arnaud Démare (Arkéa – Samsic) bei der Tour de Vendée (1.1) seinen ersten Erfolg für jene Mannschaft gefeiert, zu der er am 1. August

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Binche - Chimay - Binche / (1.1, BEL)
  • Sparkassen Münsterland Giro (1.Pro, GER)
  • Tre Valli Varesine (1.Pro, ITA)