ZLM Tour: Harter Tag für Bike Aid

Sprinter gehen bei Vandeveldes Ausreißercoup leer aus

Foto zu dem Text "Sprinter gehen bei Vandeveldes Ausreißercoup leer aus"
Yentl Vandevelde (TDT-Unibet) hat die 1. Etappe der ZLM Tour gewonnen | Foto: Cor Vos

08.06.2023  |  (rsn) - Die Ausreißer haben die 1. Etappe der ZLM-Tour (2.Pro) unter sich ausgemacht. Den Sieg sicherte sich dabei nach 202,5 Kilometern zwischen Westkapelle und `s-Heerenhoek der Belgier Yentl Vandevelde (TDT-Unibet) mit einer Sekunde Vorsprung auf den Italiener Alexander Konychev (Corratec - Selle Italia) und sechs Sekunden auf den Niederländer Bert-Jan Lindeman (VolkerWessels).

"Unglaublich, damit hätte ich nie gerechnet. Ich habe bisher kaum Rennen gewonnen und wenn, dann nur kleine - und jetzt gewinne ich so ein hochklassiges Rennen", strahlte der 22-jährige Vandevelde nach seinem Coup.

Schnellster Fahrer aus dem dezimierten Feld heraus war der Australier Sam Welsford (DSM), der ebenfalls mit sechs Sekunden Rückstand Sechster wurde. Im 20 Fahrer starken ersten Feld kam auch Prologsieger Nils Eekhoff (DSM) ins Ziel, der damit seine Führung in der Gesamtwertung behauptete.

Bester Deutscher in der Tageswertung war Mika Heming (Tudor), der mit 31 Sekunden Rückstand Rang 33 belegte und in der Gesamtwertung Rang 25 einnimmt.

Bei Bike Aid, der einzigen deutschen Mannschaft am Start, waren Vinzent Dorn und der Franzose Leo Bouvier, die beide mit je 1:55 Minuten Rückstand auf den Plätzen 64 und 66 ins Ziel kamen, die bestplatzierten Fahrer. Dagegen mussten Francis Juneau und Enzo Decker vorzeitig das Rennen aufgeben.

"Es war ein harter Tag, an dem wir einige Lektionen gelernt haben. Es war ein großer Kampf um die Ausreißergruppe und leider haben wir es nicht geschafft, einen Fahrer darin zu platzieren. Enzo und Francis haben es leider nicht bis ins Ziel geschafft und der Rest des Teams konnte auch nicht in den Sprint eingreifen. Auf den nächsten Etappen werden wir weiter probieren, Fahrer in die Spitzengruppe zu bekommen, um uns auf dieser großen Bühne zeigen zu können", sagte Anton Wiersma, der Sportliche Leiter von Bike Aid, zu radsport-news.com.

So lief die 1. Etappe der ZLM Tour

Nach einem harten Kampf um die Ausreißergruppe des Tages konnten sich nach 30 Kilometern bei ständigem Wind acht Fahrer absetzen. Die Aussicht aufs Durchkommen war zunächst aber gering, da bereits 100 Kilometer vor dem Ziel der Vorsprung nur noch zwei Minuten betrug. 70 Kilometer später waren davon aber noch 90 Sekunden übrig und auf die letzten fünf Kilometer nahmen die Ausreißer noch 45 Sekunden mit.

DSM für Welsford und Jumbo - Visma für Olav Kooij versuchten zwar noch, den Zusammenschluss herzustellen, doch die Bemühungen waren am Ende vergebens; erst auf der Ziellinie konnte zu Teilen der Ausreißergruppe der Zusammenschluss hergestellt werden.

An der Spitze attackierte derweil Vandevelde zwei Kilometer vor dem Ziel und keiner seiner Begleiter konnte ihm zunächst folgen. Erst mit etwas Verzögerung setzte ihm Konyshev nach, doch der Vorstoß des Italieners kam zu spät.

Results powered by FirstCycling.com

Weitere Radsportnachrichten

02.10.2023Rembe wird neuer Hauptsponsor beim Team Sauerland

(rsn) – Das Team Saris Rouvy Sauerland bekommt zur kommenden Saison einen neuen Titelsponsor. Wie das Management des deutschen Kontinental-Teams am Montag bekannt gab, wird die Equipe künftig Remb

02.10.2023Wind und Wetter wichtige Faktoren beim Sprinter-Festival

(rsn) – Der Tag der Deutschen Einheit bringt den Radsport-Fans am Dienstag das große deutsche Saisonfinale der Profis – und das mit einem beeindruckenden internationalen Aufgebot, vor allem in Sa

02.10.2023Van Aert sorgt für nächsten Jumbo-Sieg in Italien

(rsn) – Nachdem Primoz Roglic (Jumbo - Visma) am Wochenende den Giro dell’Emilia (1.Pro) für sich entscheiden konnte, hat sein Teamkollege Wout Van Aert 48 Stunden später das nächste italienisc

02.10.2023Burghardt wird Pate beim Maxsolar Cycling Team

(rsn) - Mit dem Maxsolar Cycling Team wird zur kommenden Saison eine neue deutsche Bundesliga-Mannschaft an den Start gehen, die ihren Schwerpunkt auf den U23-Bereich legen wird. Als Pate der im Chiem

02.10.2023Plugge gab Roglic Grünes Licht zum vorzeitigen Wechsel

(rsn) Vor dem Start des von ihm gewonnenen Giro dell Emilia (1.Pro) teilte Primoz Roglic mit, dass er Jumbo – Visma zum Saisonende vorzeitig verlassen werde. Nun bestätigte sein Team-Manager Richa

02.10.2023Il Lombardia U23: Keup verpasst nach Sturz die Top Ten

(rsn) - Für die Kontinental-Teams Lotto - Kern Haus, Tirol KTM und WSA Graz KTM stand am Sonntag mit der U23-Ausgabe von Il Lombardia (1.2u) ein spätes Highlight an. Beim Sieg des Belgiers William L

02.10.2023Neuer Anfahrer für Démare: Sénéchal verlässt Soudal - Quick-Step

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

01.10.2023Evenepoel: Lieber Wechsel zu Ineos als in Plugges Superteam?

(rsn) - Die mögliche Fusion von Soudal - Quick Step und Jumbo - Visma wird die Geschwindigkeit des Transferkarussels in bis jetzt ungeahnte Höhen katapultieren. Möglich, dass auch Remco Evenepoel a

01.10.2023Bottas verzichtet bei der Gravel-EM auf gut 949 PS

(rsn) – Formel-1-Pilot Valtteri Bottas trat am Sonntag bei der ersten Gravel-Europameisterschaft in Oud-Heverlee an und am Ende des Tages konnte er sich über einen Sieg freuen. Allerdings nicht üb

01.10.2023Cro-Race-Gesamtsieger Aular zu Fuß zur Ziellinie in Zagreb

(rsn) – Mit dem Rad an der Hand ging Orluis Aular (Caja Rural – Seguros RGA) weit hinter dem Feld in Richtung Ziellinie. Der Venezolanische Meister hatte 200 Meter zuvor die Chancen auf einen weit

01.10.2023“Froh und stolz“: Rapp gewinnt Bergwertung beim Cro Race

(rsn) - Nach vielen zweiten Plätzen in den Bergwertung verschiedener Rundfahrten, zuletzt bei der Österreich-Rundfahrt (2.1), hat Jonas Rapp (Hrinkow Advarics) nun beim Cro Race (2.1) den Gesamtsieg

01.10.2023Démare schlägt seinen Nachfolger Penhoët und feiert Premiere

(rsn) – Beim Abschied von Peter Sagan (TotalEnergies) hat Arnaud Démare (Arkéa – Samsic) bei der Tour de Vendée (1.1) seinen ersten Erfolg für jene Mannschaft gefeiert, zu der er am 1. August

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Binche - Chimay - Binche / (1.1, BEL)
  • Sparkassen Münsterland Giro (1.Pro, GER)
  • Tre Valli Varesine (1.Pro, ITA)