Die Stimmen zur 19. Vuelta-Etappe

Ganna: “Ich bin halt kein Sprinter“

Foto zu dem Text "Ganna: “Ich bin halt kein Sprinter“"
Filippo Ganna (Ineos Grenadiers) | Foto: Cor Vos

15.09.2023  |  (rsn) - Eine kleine Ausreißergruppe, ein Highspeedsturz im Finale und ein italienischer Doppelsieg im Spurt. Das war die 19. Etappe der Vuelta a Espana im Kurzdurchlauf. Alberto Dainese gewinnt nach zwei Giro-Etappen nun auch einen Tagesabschnitt bei der Spanien-Rundfahrt und Sepp Kuss verteidigt sein Rotes Trikot. Den US-Amerikaner trennen nur mehr zwei Tage von Madrid, wo am Sonntag die Rundfahrt zu Ende geht. Hier finden Sie die Stimmen zur heutigen Etappe:

Alberto Dainese (DSM Firmenich / Etappensieger) via Eurosport: "Wir haben einen super Job gemacht. Wir haben die Sprints in den ersten Wochen analysiert und uns angeschaut, was wir falsch gemacht haben. Heute klappte es zu 100 Prozent. Wir hatten Pech, ein paar unserer Jungs im Sturz verloren zu haben, aber bis dahin war ich in einer perfekten Position. Genau wo ich sein wollte. Es war Gegenwind auf der Zielgeraden, also habe ich Ganna und die anderen Jungs mal machen lassen. Das war zu früh und dann kam mein Moment. Ich bin super glücklich, eine so harte Vuelta so zu beenden. Es ist wunderschön, weil ich unbedingt die Saison noch gut beenden wollte und auch meine Zusammenarbeit mit DSM. Es fühlt sich speziell an. Heute hatte ich viel Druck, weil es war so ziemlich die letzte Möglichkeit für einen Sprint.

Filippo Ganna (Ineos – Grenadiers/ Etappenzweiter) via Eurosport: "Ich glaube heute sind die Jungs fantastisch gefahren. Wir haben einen perfekten Job gemacht, aber ich bin halt kein Sprinter. Ich bin zu früh angetreten und wir hatten noch 300 Meter. Die Sprinter haben etwas zurückgezogen noch und deshalb versuchte ich es. Am Ende hat nicht viel gefehlt. Das ist bitter, weil so viele Chancen bekomme ich nicht. Der Sprint ist nicht meine Disziplin, aber vielleicht sollte man mal schauen, wie Kaden Groves im Zeitfahren so abschneidet."

Marijn van den Berg (EF Education EasyPost / Etappendritter) via Eurosport: "Du hoffst immer auf den Sieg, aber dann war ein großer Crash und ich lag zurück. Ich versuchte nach vorne zu kommen und unser Leadout hat den Sprint eröffnet, aber ich war nicht an ihrem Hinterrad. Das war schade, aber der Sprint war gut, ich bin nur von zu weit hinten gekommen. Der Sturz war ganz am Anfang des Feldes, ich hoffe das jeder okay ist. Ich habe einige Plätze verloren. Morgen muss ich überleben, dann kann ich es am Sonntag nochmal probieren.

Sepp Kuss (Jumbo – Visma/ Gesamtführender) via lavuelta.es: "Die Tage sind sehr stressig. Normal fahre ich bei solchen Etappen am Ende, aber jetzt steht viel mehr am Spiel für mich. Die Jungs helfen mir sehr gut und so bin ich immer vorne und nun ist ein weiterer Tag abgehakt. Mit dem vielen Seitenwind war es heute gar nicht einfach. Aber es gibt keine einfachen Tage in der dritten Woche. Morgen stehen noch einige Anstiege am Programm. Wir haben ein starkes Team, aber es wird ein schwieriger Tag werden, ein richtig harter, weil jeder All-In gehen wird.“

Geraint Thomas (Ineos Grenadiers) via Eurosport: "Es war ein einfacher Tag, wenn man zurückblickt welche Etappen wir schon absolviert haben. Aber es gibt viele müde Fahrer. Es war wichtig die Bereitschaft zu zeigen heute. Es ist einfacher früher anzutreten als lange zu warten im Sprint, aber heute war es einfach zu früh. Leider hat es für Pippo nicht ganz geklappt am Ende."

Romain Combaud (DSM Firmenich) via Eurosport: "Wenn wir es heute nicht geschafft hätten, dann wäre wohl Madrid unsere letzte Chance gewesen, das Rennen gut zu beenden. Schade, dass zwei Fahrer von uns gestürzt sind, aber wir sind echt glücklich, vor allem für Alberto der ein netter Kerl ist. Noch haben wir zwei Tage zu fahren. Ich habe nicht gesehen, was passiert ist, aber zum Glück war Alberto nicht in den Sturz involviert."

Mehr Informationen zu diesem Thema

09.11.2023Kuss: “Was ich bei Jumbo - Visma habe, ist einzigartig“

(rsn) – Vuelta-Sieger Sepp Kuss fühlt sich bei Jumbo – Visma wohl in seiner Rolle als Grand-Tour-Edelhelfer, der auch seine Freiheiten bekommt – so wie eben bei der diesjährigen Spanien-Rundfa

26.10.2023Zeeman zum Angliru-Drama: “Hätten zusammenbleiben sollen“

(rsn) – Primoz Roglic hat die Mannschaft verlassen und jetzt gibt es auch kaum noch einen Grund, den Mantel des Schweigens über die Geschehnisse im Team Jumbo – Visma bei der Vuelta a Espana zu h

19.09.2023Vuelta-Debütanten berichten - Teil 2: Heiduk und Engelhardt

(rsn) – Mit Kim Heiduk (Ineos Grenadiers), Felix Engelhardt (Jayco – AlUla), Jason Osborne und Maurice Ballerstedt (beide Alpecin – Deceuninck) standen gleich vier deutsche Grand-Tour-Debütante

19.09.2023Vuelta-Debütanten berichten - Teil 1: Ballerstedt und Osborne

(rsn) – Mit Kim Heiduk (Ineos Grenadiers), Felix Engelhardt (Jayco – AlUla), Jason Osborne und Maurice Ballerstedt (beide Alpecin – Deceuninck) standen gleich vier deutsche Grand-Tour-Debütante

19.09.2023Kelderman fuhr die Vuelta ab Etappe 4 mit gebrochenem Finger

(rsn) – Wilco Kelderman hat beinahe die gesamte Vuelta a Espana mit einem gebrochenen kleinen Finger absolviert. Das bestätigte Jumbo-Visma-Sportdirektor Merijn Zeeman gegenüber dem niederländisc

18.09.2023Jumbo - Visma räumt mit großem Abstand das meiste Preisgeld ab

(rsn) – Mit drei Mann auf dem Podium, dem Sieg in der Teamwertung und fünf Etappensiegen ist es keine große Überraschung, dass das niederländische Team Jumbo – Visma mit dem meisten Preisgeld

18.09.2023Ganna und Vollering verzichten auf Starts im EM-Zeitfahren

(rsn) – Filippo Ganna (Italien / Ineos Grenadiers) und Demi Vollering (Niederlande / SD Worx) werden am Mittwoch nicht im Einzelzeitfahren bei den Straßen-Europameisterschaften von Drenthe am Start

18.09.2023Video-Highlights der 21. Etappe der Vuelta a Espana

(rsn) - Der Australier Kaden Groves (Alpecin – Deceuninck) gewann den letzten Abschnitt der Vuelta a Espana 2023. Nach 101 Kilometern vom Hippodromo de la Zarzuela nach Madrid feierte der Australier

17.09.2023Kuss siegt sich vor seinen “Chefs“ in die Geschichtsbücher

(rsn) – Vier Tage nach seinem 29. Geburtstag war der erste Grand-Tour-Sieg für Sepp Kuss (Jumbo – Visma) perfekt. In einem Jahr, wo er alle drei großen Landesrundfahrten bestritt und sowohl beim

17.09.2023Denz: “Wir wollten mit Kämna für ein wenig Chaos sorgen“

(rsn) - Die traditionelle Ehrenfahrt, die Tour d'Honneur, war die letzte Etappe der Vuelta a Espana 2023 nicht. Erst auf den letzten 700 Metern wurde die sechsköpfige Fluchtgruppe mit Remco Evenepoel

17.09.2023Kuss macht mit dem Vuelta-Sieg Jumbos Grand-Tour-Triple perfekt

(rsn) – Sepp Kuss (Jumbo – Visma) hat als zweiter US-Amerikaner nach Chris Horner die Vuelta a Espana gewonnen. Zum zweiten Mal in der Geschichte des Radsports nach 1966, damals ebenfalls in Spani

17.09.202321. Etappe der Vuelta a Espana: Madrid – Madrid, 101 km

(rsn) – Sepp Kuss (Jumbo – Visma) wird am Sonntagabend gegen 20:00 Uhr als zweiter US-Amerikaner nach Chris Horner die 78. Vuelta a Espana gewinnen. Zuerst muss der 29-Jährige aber noch die 101 K

Weitere Radsportnachrichten

13.06.2024Buchmann erfolgreich an Hüfte und Schlüsselbein operiert

(rsn) – Emanuel Buchmann ist nach seinem Sturz im Finale der 2. Etappe der Tour de Suisse (2.UWT) erfolgreich an seiner Hüfte und dem Schlüsselbein operiert worden. Das teilte sein Team Bora – h

13.06.2024Van Dijke-Brüder auf dem Weg zu Red Bull - Bora - hansgrohe?

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

13.06.2024Ist das die Sonderlackierung von Van der Poels Tour-Rad?

(rsn) – Sonderlackierungen für die Tour de France (2.UWT), das ist für die großen Stars des Radsports inzwischen regelrecht Standard. Meist aber werden Bilder von den neuen Farben der Räder erst

13.06.2024Bernal, Martinez und Gaviria vertreten Kolumbien bei Olympia

(rsn) – Egan Bernal (Ineos Grenadiers) und der Giro-Zweite Daniel Felipe Martinez (Bora – hansgrohe) werden Kolumbien bei den Olympischen Spielen in Paris auf der Straße vertreten, während Ferna

13.06.2024Skjelmose hat die Titelverteidigung noch lange nicht abgeschrieben

(rsn) – Die erste Bergetappe der 87. Tour de Suisse hat wie erwartet dem Klassement deutliche Konturen gegeben. Als stärkster unter den Favoriten erwies sich Adam Yates (UAE Team Emirates), der als

13.06.2024EF-Duo Bettiol und Carapaz muss bei Tour de Suisse aussteigen

(rsn) – Ohne seine beiden Kapitäne Richard Carapaz und Alberto Bettiol wird EF Education – EasyPost die zweite Hälfte der Tour de Suisse (2.UWT) bestreiten müssen. Wie der US-Rennstall auf X (v

13.06.2024Radsport live im TV und im Ticker: Die Rennen des Tages

(rsn) – Welche Radrennen finden heute statt? Wo und wann kann man sie live im Fernsehen oder Stream verfolgen? Und wo geht´s zum Live-Ticker? In unserer Tagesvorschau informieren wir über die wic

12.06.2024Giro Next Gen: Nur Magnier schneller als Teutenberg

(rsn) - Nach Platz sieben im Prolog und Rang vier auf der 1. Etappe ließ Tim Torn Teutenberg (Lidl - Trek Future Racing) auf dem vierten Teilstück des Giro Next Gen (2.2u) seine bisher beste Platzi

12.06.2024Waerenskjold sichert sich Auftakt-Zeitfahren in Belgien

(rsn) - Sören Waerenskjold (Uno-X Mobility) hat das Auftaktzeitfahren der 93. Belgium Tour (2.Pro) für sich entschieden. Auf dem 12 Kilometer langen Rundkurs in Beringen war der Norweger in der Zeit

12.06.2024Traeen landet Ausreißercoup am Gotthardpass

(rsn) – Der Gotthardpass ist in norwegischer Hand. Torstein Traeen (Bahrain Victorious) hat die 4. Etappe der Tour de Suisse auf 2.100 Metern Höhe für sich entschieden und den ersten Sieg als Prof

12.06.2024Groenewegen jubelt erneut in Ormoz, Bauhaus wieder Dritter

(rsn) – Dylan Groenewegen (Jayco – AlUla) hat zum Auftakt der 30. Tour of Slovenia (2.Pro) starke Konkurrenz hinter sich gelassen. Der 30-jährige Niederländer setzte sich über 191,4 Kilometer d

12.06.2024Heemskerk: “50:50, ob Jonas es zur Tour schafft“

(rsn) – Am 4. April stürzte Jonas Vingegaard (Visma – Lease a Bike) bei der Baskenland-Rundfahrt (2.UWT) schwer. Seitdem steht seine Titelverteidigung bei der am 29. Juni beginnenden Tour de Fran

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de Suisse (2.UWT, SUI)
  • Radrennen Männer

  • Baloise Belgium Tour (2.Pro, BEL)
  • Tour of Slovenia (2.Pro, SLO)