Europameisterschaft beginnt am Mittwoch

Alle Rennen auf einen Blick: Zeitplan der EM in Drenthe

Foto zu dem Text "Alle Rennen auf einen Blick: Zeitplan der EM in Drenthe"
Das Podium im EM-Einzelzeitfahren der Männer 2023: Joshua Tarling ist Europameister. | Foto: Cor Vos

23.09.2023  |  (rsn) – In der niederländischen Provinz Drenthe stehen vom 20. bis 24. September die Straßen-Europameisterschaften 2023 für die Juniorinnen und Junioren sowie die U23 und die Elite an. Nachdem die Nachwuchsklassen im vergangenen Jahr in Portugal unterwegs waren, weil die Elite in die European Games in München eingebettet wurde, sind diesmal also alle (Hier geht's zum deutschen Kader) wieder gemeinsam in einer Region unterwegs.

Dabei wird die 100.000-Einwohner-Stadt Emmen am Mittwoch und Donnerstag zum Gastgeber für die Einzelzeitfahren und die Mixed Staffeln, während von Freitag bis Sonntag der VAM-Berg nahe Hoogeveen Dreh- und Angelpunkt für die Straßenrennen sein wird.

Die Zeitfahren, die für alle sechs Kategorien nacheinander am Mittwoch geplant sind, finden auf einem flachen 20,6-Kilometer-Rundkurs mit lediglich vier echten Rechtskurven westlich von Emmen statt – einzig die Elite macht noch einen kurzen Abstecher zu einem Wendepunkt, damit ihr Kampf gegen die Uhr auf 29,5 Kilometer kommt. Die 20-Kilometer-Runde mit Start und Ziel am Safari-Zoo 'Wildlands' wird am Donnerstag auch für die Mixed-Staffeln benutzt, die es in diesem Jahr für die Elite und die Junior-Klasse gibt, nicht aber für die U23, weil die am Freitag bereits ihre Straßenrennen austrägt.

In den Straßenrennen schließlich dreht sich alles um den von Menschen errichteten Hügel auf dem Gelände einer Mülldeponie, den VAM-Berg. Dort, wo auch schon Niederländische Meisterschaften und Cross-Europameisterschaften ausgetragen wurden, enden alle sechs Straßenrennen dieser kontinentalen Titelkämpfe mit unterschiedlich vielen Runden auf einer 13,7-Kilometer-Schleife um die Mülldeponie bei Drijber.

Während die Junioren und Juniorinnen ihre Rennen ausschließlich auf dieser Runde bestreiten, die abgesehen von der zweigeteilten Rampe auf den VAM-Berg hinauf - im 700 Meter langen ersten Anstieg stecken 200 Meter Kopfsteinpflaster, dann folgt eine 400 Meter kurze Abfahrt und es geht nochmal 300 Meter asphaltiert bergauf - vor allem durch topfebene, aber windanfällige Straßen und Feldwege geprägt ist, geht es für die anderen vier Klassen aus umliegenden Startorten mit unterschiedlich langen Anfahrten auf die Schlussrunde.

Die Elite-Männer beispielsweise starten am Sonntag in Assen und fahren bereits 115 Kilometer, bevor sie ihre sechs Schlussrunden beginnen. Die Elite-Frauen beginnen am Samstag in Meppel und haben 59,3 Kilometer auf dem Tacho, bevor ihre fünf Schlussrunden anstehen.

Favoriten und Favoritinnen auf den Titelgewinn am VAM-Berg sind daher Fahrer und Fahrerinnen, die sich erstens auf den schmalen Straßen gut positionieren können und zweitens in kurzen, aber steilen Schlussrampen über einen guten Sprint verfügen.

Hier ist der Zeitplan zur Straßen-EM 2024:

Mittwoch, 20. September:
9:00 Uhr: Einzelzeitfahren Juniorinnen, 20,6 km
10:25 Uhr: Einzelzeitfahren Junioren, 20,6 km
12:00 Uhr: Einzelzeitfahren U23 Frauen, 20,6 km
13:05 Uhr: Einzelzeitfahren U23 Männer, 20,6 km
14:30 Uhr: Einzelzeitfahren Elite Frauen, 29,5 km
16:15 Uhr: Einzelzeitfahren Elite Männer, 29,5 km

Donnerstag, 21. September:
12:45 Uhr: Mixed Staffel der Elite, 38,4 km
13:30 Uhr: Mixed Staffel Junioren & Juniorinnen, 38,4 km

Freitag, 22. September:
9:30 Uhr – 12:45 Uhr: Straßenrennen U23 Männer, 134,9 km (64,6 km + 5 Runden)
14:30 Uhr – 17:10 Uhr: Straßenrennen U23 Frauen, 106,4 km (36,1 km + 5 Runden)

Samstag, 23. September:
9:00 Uhr – 11:45 Uhr: Straßenrennen Junioren, 109,3 km (8 Runden)
13:45 Uhr – 17:03 Uhr: Straßenrennen Elite Frauen, 129,6 km (59,3 km + 5 Runden)

Sonntag, 24. September:
9:00 Uhr – 11:34 Uhr: Straßenrennen Juniorinnen, 68,2 km (5 Runden)
12:15 Uhr – 16:58 Uhr: Straßenrennen Elite Männer, 199,8 km (115 km + 6 Runden)

Mehr Informationen zu diesem Thema

14.11.2023Küng erklärt EM-Sturz: Blindflug ohne Warnung aus Teamfahrzeug

(rsn) – Sieben Wochen nach seinem schweren Sturz im EM-Zeitfahren von Emmen sitzt Stefan Küng (Groupama – FDJ) wieder im Sattel. Der Schweizer trainiert derzeit in seiner Heimat und wird sich ab

01.10.2023Laporte präsentiert sein volles Europameister-Sortiment

(rsn) – Drei verschiedene Trikots standen nach der Europameisterschaft in Drenthe bei der Elite der Männer auf dem Podium. Neben Christophe Laporte befanden sich mit Wout van Aert und Olav Kooij zw

25.09.2023Van Aert und De Lie: In Harmonie den EM-Titel verpasst

(rsn) – Wout van Aert auf Platz zwei, Arnaud De Lie auf Rang vier – das war die Ausbeute der Belgischen Nationalmannschaft bei den Europameisterschaften von Drenthe. Anstatt mit einem von ihnen de

24.09.2023Degenkolb: “Stolz, wie wir als Team gefahren sind“

(rsn) - Mit Platz acht bestätigte ausgerechnet Nachrücker John Degenkolb (DSM – Firmenich) die gute Leistung der Deutschen Nationalmannschaft bei den Europameisterschaften in Drenthe. Die sieben

24.09.2023Laporte vor Van Aert und Kooij: Jumbo-Trio erobert EM-Podium

(rsn) – Christophe Laporte ist Europameister. Der Franzose hat sich mit einem mutigen Angriff zwölf Kilometer vor dem Ziel des 199,8 Kilometer langen Rennens zum VAM-Berg die Gold-Medaille gesicher

24.09.2023Van der Poel und Vas als Vorbilder, Ergebnisse wie einst Evenepoel

(rsn) – Eine Spezialistin für Europameisterschaften scheint Federica Venturelli zu sein. Die 18-Jährige aus Cremona in der Lombardei eroberte im Straßenrennen ihre dritte Medaille in Drenthe. Nac

24.09.2023Moors ringt Venturelli am VAM-Berg im Duell um Gold nieder

(rsn) – Fleur Moors ist Straßen-Europameisterin bei den Juniorinnen. Die 17-jährige Belgierin hat am VAM-Berg nach 69 Kilometern in einem echten Zweikampf um Gold die italienische Zeitfahr-Europam

23.09.2023Schweizer Verband will Geschehnisse um Küng-Sturz analysieren

(rsn) – Nach dem schweren Sturz von Stefan Küng im EM-Einzelzeitfahren am Mittwoch, bei dem er sich eine Gehirnerschütterung, einen Jochbeinbruch sowie mehrere Handfrakturen zuzog, hat der Schweiz

23.09.2023Schweinberger: “Ich war lange noch nicht am Limit“

(rsn) – Es war nicht der Tag der Österreicherinnen, dieser Straßenrenn-Samstag bei den Europameisterschaften von Drenthe. Nach der Anfahrt zum Rundkurs um den VAM-Berg wurde zuerst Carina Schrempf

23.09.2023“So gewinnt halt die Niederländerin mit dem meisten Glück“

(rsn) – Wieder einmal ruhten in einem großen Rennen des deutschen Nationalteams alle Hoffnungen auf den Schultern von Liane Lippert (Movistar) und die Friedrichshafenerin zählte wieder zu den Akt

23.09.2023Bredewold rauscht mit 10-km-Solo zum EM-Titel

(rsn) – Mischa Bredewold (Niederlande) hat sich am VAM-Berg in der niederländischen Region Drenthe zur Straßen-Europameisterin gekürt. Die 23-Jährige setzte zehn Kilometer vor dem Ziel des 129,6

23.09.2023Sloweniens nächste Generation sprintet aus den Startlöchern

(rsn) – Gerade einmal zwei Millionen Menschen leben in Slowenien. Doch das kleine Land am südlichen Alpenrand hat sich zur Radsportnation gemausert. Dank Superstars wie Tadej Pogacar (UAE Team Emir

Weitere Radsportnachrichten

04.12.2023Reichenbach: Auch bei Tudor im Dienst des Teams

(rsn) - Nach sieben Jahren bei Groupama - FDJ kehrte Sebastién Reichenbach im letzten Winter in seine Schweizer Heimat zurück und schloss sich dem Team Tudor Pro Cycling an. Bei dem Zweitdivisionä

04.12.2023Die Trikots der WorldTeams für die Saison 2023

Arkéa – B&B Hotels Obwohl der Rennstall aus der Bretagne mit B&B Hotels einen neuen Sponsor mit ins Boot bekommen hat, werden sowohl das Männer- als auch das Frauenteam im kommenden Jahr wieder

04.12.2023Israel – Premier Tech nach zwei Vertragsverlängerungen komplett

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

04.12.2023Die Radsport-News-Jahresrangliste 2023 im Überblick

..(rsn) – Auch in diesem Jahr haben wir wieder mit Hilfe eines eigens dafür erstellten Punkteschlüssels den besten Fahrer des deutschsprachigen Raums ermittelt. In unserer Rangliste finden Sie die

04.12.2023Schwarzmann: Im Frühjahr 19 Eintagesrennen in Serie

(rsn) – Michael Schwarzmann (Lotto – Dstny) bekam in der abgelaufenen Saison die Jagd auf Weltranglistenpunkte hautnah zu spüren. Sein Team setzte dabei vor allem auf Eintagesrennen. Für Schwar

03.12.2023Iserbyt düpiert Baloise-Team beim Weltcup in Flamanville

(rsn) – Eli Iserbyt (Pauwels Sauzen – Bingoal) hat nach Troyes in Flamanville auch das zweite französische Weltcup-Rennen der Saison für sich entschieden und seine Weltcupführung ausgebaut. Dab

03.12.2023Brand profitiert in Flamanville von Abwesenheit der Topstars

(rsn) – Nach ihrem Erfolg im fünften Weltcup der Saison in Dublin am letzten Wochenende hat Lucinda Brand (Baloise – Trek Lions) beim sechsten Lauf der Serie in Flamanville direkt nachgelegt. Sow

03.12.2023Van Dijk meint es ernst mit Olympia-Gold

(rsn) – Ellen van Dijk meint es ernst. Das Olympische Zeitfahren von Paris 2024 ist ihr großes Ziel. Aufgrund ihrer bevorstehenden Schwangerschaft hatte sich die 36-Jährige aus dem Rennbetrieb de

03.12.2023Lieferwagen an Ampel mit 100 km/h auf Felbermayr-Auto gerast

(rsn) - Keine guten Zeiten für das Team Felbermayr und dessen Fahrer. Erst stürzte vor vier Tagen Daniel Federspiel bei einem Crossrennen schwer und muss nun ein halbes Jahr pausieren. Am Samstag n

03.12.2023Wilksch: Profivertrag von zwei italienischen Highlights umrahmt

(rsn) - Nicht wie ursprünglich geplant zur Saison 2024, sondern schon in diesem Sommer wurde Hannes Wilksch (Tudor U23) ins ProTeam des Schweizer Rennstalls befördert. Den Aufstieg hatte sich der 2

03.12.2023Rembe Sauerland holt Ex-Profi Henderson als Sportlichen Leiter

(rsn) – Mit dem neuen Hauptsponsor Rembe treibt die im Sauerland beheimatete Kontinental-Mannschaft von Jörg Scherf und Heiko Volkert die Planungen für den Aufstieg in die zweite Liga weiter vora

03.12.2023Debons: Der Durchbruch kam bei der Schweizer Meisterschaft

(rsn) – Es war noch nicht die ganz große Radsportkarriere, die Antoine Debons (Corratec – Selle Italia) bislang erlebte. Der Walliser durchlebte einige Saisons auf der Kontinental-, aber auch ein

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine