Teamchef Bourlart: “Kein Problem für die Zukunft“

Verspätete Gehälter: UCI rügt Intermarché - Circus - Wanty

Von Felix Mattis

Foto zu dem Text "Verspätete Gehälter: UCI rügt Intermarché - Circus - Wanty"
Gerben Thijssen am Teamfahrzeug von Intermarché - Circus - Wanty. | Foto: Cor Vos

19.09.2023  |  (rsn) – Das belgische WorldTour-Team Intermarché – Circus – Wanty hat die Gehälter seiner Fahrer und Teammitarbeiter im Juli, August und September erst verspätet ausgezahlt und daher nun eine Rüge der UCI bekommen. Das bestätigte Teamchef Jean-Francois Bourlart gegenüber der belgischen Zeitung Het Laatste Nieuws. Bourlart betonte jedoch auch, dass es sich lediglich um Zahlungsverzögerungen handele, die einfach zu erklären seien und dass keine grundsätzliche Finanzierungslücke bestehe. Das erklärte auch die Pressesprecherin des Teams gegenüber radsport-news.com.

"Eine Reihe von Sponsoren haben sich mit ihren vierteljährlichen Zahlungen verspätet – was passieren kann – und das bedeutet, dass wir auch etwas spät dran sind", so der Teamchef. "Aber das hat nichts mit unserem Haushalt oder irgendeinem Problem für die Zukunft zu tun. Wir haben seit einiger Zeit ein Cashflow-Problem und daher ein Pünktlichkeitsproblem. Die Zahlung erfolgte etwas verspätet, aber alle Beträge wurden ausgezahlt."

Bourlart erklärte aber auch, dass er die Sache nicht herunterspielen wolle: "Es ist eine ernste Angelegenheit, wenn Menschen nicht bezahlt werden", so der 49-jährige Belgier, der auch bestätigte, dass man wegen der Angelegenheit von der UCI kontaktiert worden sei, die von Fahrern oder Mitarbeitern des Teams über die Lage informiert worden war. "Es gab Kontakt mit der UCI, das ist richtig. Alles war transparent. Die UCI führt kontinuierliche Kontrollen und jedes Jahr ein Audit durch", so Bourlart.

Dass die Cashflow-Probleme des Teams mit den neuen Gesetzen in Belgien, die den Werbe-Spielraum von Glücksspielunternehmen einschränken, zu tun hätten, dementierte der Teamchef. "Circus wird als Namenssponsor verschwinden, aber Teil unseres Teams bleiben. Wir haben im Moment kein Geld*, aber das hat nichts mit Circus zu tun", erklärte er.

Laut Het Laatste Nieuws sollen einige Fahrer und Mitarbeitet nervös sein und daher bereits auf der Suche nach Alternativen aktiv werden. Die Pressesprecherin des Rennstalls sagte radsport-news.com aber: "Ich mache mir absolut keine Sorgen."

*Disclaimer: Zunächst hatten wir aufgrund eines Übersetzungsfehlers an dieser Stelle "Bargeld" geschrieben.

Weitere Radsportnachrichten

26.09.2023Van der Poel sagt Starts bei Franco-Belge und Paris-Tours ab

(rsn) – Vor knapp zwei Wochen hat er den Gedanken daran bereits öffentöich geäußert, jetzt hat Mathieu van der Poel (Alpecin – Deceuninck) ihn auch in die Tat umgesetzt: Der Mann im Regenbogen

26.09.2023Cro Race: Pushbikers nach unglücklichem Tag in den Top Ten

(rsn) – Der Auftakt des Cro Race (2.1), bei dem je fünf World- und ProTeams am Start stehen, war für die beiden deutschen Kontinental-Teams Maloja Pushbikers und Santic – Wibatech sowie die öst

26.09.2023Thomas: “Remco hasst Jumbo und Jumbo hasst Remco“

(rsn) – Geraint Thomas hat in seinem Podcast ´Watts Occuring´, den er gemeinsam mit Ineos-Teamkollege Luke Rowe bespricht, einen Seitenhieb in Richtung der Teams Jumbo – Visma und Soudal – Qui

26.09.2023Viviani lässt Knoten platzen: Erster Saisonsieg beim Cro-Race-Auftakt

(rsn) – Elia Viviani (Ineos) hat in Sinj die 1. Etappe des Cro Race (2.1) gewonnen. Der Italiener setzte sich im Massensprint nach perfekter Vorarbeit seiner Teamkollegen um Anfahrer Connor Swift vo

26.09.2023Plapp aus laufendem Ineos-Vertrag heraus zu Jayco - AlUla?

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

26.09.2023Arensman wohl am Wochenende schon wieder im Renneinsatz

(rsn) – Für Mathieu Burgaudeau (TotalEnergies) ist die Saison 2023 vorbei. Wie sein Teamchef Jean-René Bernaudeau bestätigte, hat sich der 24-Jährige bei einem Trainingsunfall sein Schlüsselbei

26.09.2023Uno-X will WorldTour-Lizenz 2024, aber nicht um jeden Preis

(rsn) – Sollte es zu der kolportierten Fusion zwischen Jumbo – Visma und Soudal – Quick-Step im kommenden Jahr kommen, so hätte das unter anderem die Konsequenz, das ein Platz in der 18 Teams u

26.09.2023Apple-CEO Cook trifft Jumbo-Visma-Teamchef Plugge

(rsn) – Während die Radsport-Welt am Montag auf Äußerungen der Teamleitung von Jumbo – Visma zu den Gerüchten um eine Fusion mit Soudal – Quick-Step wartete, hatte Teamchef Richard Plugge in

26.09.2023Wegfall der Vuelta a San Juan verlegt den Fokus nach Mallorca

(rsn) - In den vergangenen Jahren wurde die Vuelta a San Juan in Argentinien mehr und mehr zum Fixpunkt für einige WorldTour-Profis, um dort in warmen Gefilden ihre Saison zu beginnen. 2023 beispiels

26.09.2023Soudal-Anfahrer Morkov: “Weiß, für welches Team ich 2024 fahre“

(rsn) – Michael Morkov (Soudal – Quick-Step) hat nach Ausbruch des Chaos um die kolportierte Fusion von Jumbo – Visma und seinem belgischen Rennstall gegenüber der dänischen Zeitung Ekstra Bla

26.09.2023Babor vollendet perfektes Leadout, Jackson holt Gesamtführung

(rsn) – Daniel Babor (Caja Rural – Seguros RGA) hat in Meru Raya die 4. Etappe der Tour de Langkawi (2.Pro) gewonnen. Der Tscheche setzte sich im Massensprint nach 140,2 Kilometern vor dem am Vort

25.09.2023Visma-Soudal-Fusion: Keine öffentlichen, aber ein internes Statement

(rsn) – Der Gedanke an eine Fusion der beiden Top-Teams Jumbo – Visma und Soudal – Quick-Step, wie durch einen Bericht von Wielerflits am Sonntagabend nahegelegt, hat die Welt des Straßenradsp

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Cro Race (2.1, CRO)
  • Ronde de l´Isard (2.2U, FRA)
  • Le Tour de Langkawi (2.Pro, MAS)