Juniorinnen: Edelmetall zum Auftakt für den BDR

Topfavoritin Venturelli holt erstes EM-Gold, Kunz Bronze

Von Peter Maurer aus Emmen und Kevin Kempf

Foto zu dem Text "Topfavoritin Venturelli holt erstes EM-Gold, Kunz Bronze"
Die Italienerin Federica Venturelli auf dem Weg zu EM-Gold | Foto: Cor Vos

20.09.2023  |  (rsn) – Platz vier zunächst bei der Cross-WM in Hoogerheide und danach der Straßen-WM, fünf Tage später holte sie sich in Schottland Bronze im Zeitfahren - und in dieser Disziplin fuhr die vielseitige Italienerin Federica Venturelli beim Auftaktrennen der Europameisterschaft in Drenthe nun zum Titel. Nach 20,6 Kilometern in Emmen war sie 23 Sekunden schneller als die überraschend starke Schwedin Stina Kagevi. Bronze für den Bund Deutscher Radfahrer (BDR) holte Hannah Kunz mit 33 Sekunden Rückstand.

Die 18-jährige Deutsche wurde im Zeitfahren bereits WM-Sechste in Schottland und hat dieses Jahr bei 20 Renntagen auf UCI-Niveau 17 Top-Ten-Platzierungen erzielt. Stark präsentierte sich auch die Österreicherin Tabea Huys auf Platz vier. Die WM-Elfte im Kampf gegen die Uhr verpasste eine Medaille um acht Sekunden.

Weniger gut lief es für die anderen beiden Deutschen im Rennen. Judith Rottmann beendete das Zeitfahren als 22., Anna Maria Borger wurde auf Rang 26 gewertet. Beide Athletinnen gehören im Gegensatz zu Kunz dem jüngeren Jahrgang an. Beste Fahrerin dieses Alters war die Niederländerin Fee Knaven. Die Tochter von Ex-Profi Servais Knaven realisierte die fünftbeste Zeit.

Stimmen zum Rennen:

Anna Maria Borger (gegenüber radsport-news.com): “Ich habe mich eigentlich ganz gut gefühlt, dafür, dass ich am vergangenen Samstag gestürzt bin. Die Strecke lag mir ganz gut mit den Kreisverkehren. Es war aber sehr windig und man musste gucken, dass man am Anfang nicht überpaced. Ich habe mich zum Schluss ganz gut gefangen, sonst wäre ich noch mehr eingegangen, als ich es sowieso schon bin. Aber ich bin zufrieden, weil ich noch erstes Jahr bin. Ich hoffe es nächste Saison besser zu machen.“

Judith Rottmann (gegenüber radsport-news.com): “Es war auf jeden Fall sehr anstrengend und extrem windig. Damit hatte ich ein bisschen zu kämpfen, aber es hat schon mega Spaß gemacht. Und eigentlich war es ganz gut. Hannah ist eine sehr gute Freundin von mir und dementsprechend freue ich mich extrem für sie – sie hat sich das richtig verdient. Am Sonntag geht’s auf Straßenrennen, das wird super!“

Hannah Kunz (gegenüber radsport-news.com): “Das Rennen war gut. Ich war in meinem Flow und es hat mir Spaß gemacht. Ich hatte mich auch sehr gefreut auf das Zeitfahren. Ich bin hierhergekommen, um eine Medaille zu bekommen. Ich bin immer Vierte oder Fünfte geworden. Ich freue mich sehr, dass es geklappt hat. Es gab immer Seitenwind, man musste den Lenker schon festhalten. Allgemein waren die langen Geraden schwer. Die Strecke kam mir aber entgegen.“

Federica Venturini (gegenüber radsport-news.com): “Es ist sehr schwer als Favoritin zu gewinnen, aber ich wusste, dass meine Form gut ist. Ich hatte eine kurze Periode ohne Rennen und habe mich speziell auf heute vorbereitet. Es war sehr schwer, denn für unsere Kategorie war es sehr lang. Der Wind war auch stark. Ich bin schnell gestartet, aber nicht zu schnell, denn im zweiten Teil brauchte ich natürlich noch Energie. Ich freue mich sehr, das ist mein erstes Trikot auf der Straße nach vielen auf der Bahn!“

Stina Kagevi (gegenüber radsport-news.com): “Es hat Spaß gemacht, aber es war sehr windig. Ich hatte auf die Top Ten gehofft, aber mit einer Medaille hatte ich nicht gerechnet. Ich musste lange auf dem Hot Seat warten und habe probiert dabei die Ruhe zu bewahren.“

Tabea Huys (gegenüber radsport-news.com): “Mit dem neuen Radl habe ich gewusst, dass heute sehr viel drin ist. Ich dachte mir, dass wenn ich im Ziel bin und alles gegeben habe, kann ich sehr zufrieden sein. Im Hinterkopf habe ich mir gedacht, dass Top Fünf sehr cool wäre – und dann bin ich leider Vierte geworden. Das ist ein etwas unguter Platz, aber ich freue mich trotzdem. Das Rennen war relativ lang, aber das liegt mir relativ gut. Aber es war ein bisschen ein fader Kurs. Vor dem Wind habe ich ein bisschen Angst gehabt, da hatte es mich im Training einmal versetzt.“

Results powered by FirstCycling.com

Mehr Informationen zu diesem Thema

10.12.2023Erster Weltcupsieg: Bakker im Schnee wie auf Schienen

(rsn) – Manon Bakker (Crelan – Corendon) avanciert zur Schnee-Expertin. Letzte Saison egalisierte die Niederländerin in Val di Sole mit einem dritten Rang ihr bis dahin bestes Weltcupergebnis, di

03.12.2023Van Dijk meint es ernst mit Olympia-Gold

(rsn) – Ellen van Dijk meint es ernst. Das Olympische Zeitfahren von Paris 2024 ist ihr großes Ziel. Aufgrund ihrer bevorstehenden Schwangerschaft hatte sich die 36-Jährige aus dem Rennbetrieb de

02.12.2023Van Empel lässt auch in Boom ihre Konkurrentinnen stehen

(rsn) – Kurz schien Fem van Empel (Jumbo – Visma) in Boom unter Druck zu geraten, doch dann übernahm die Weltmeisterin schnell das Kommando und gewann das fünfte Rennen der Superprestige mit de

01.12.2023Lippert auf Krücken im Schnee statt mit dem Rad in der Sonne

(rsn) – Liane Lippert (Movistar) hat eine Zwangspause in ihrer Saisonvorbereitung einlegen müssen. Wie sie im ARD-Podcast ´Radio Tour´ bekannt machte und anschließend auch auf Instagram teilte,

01.12.20236 Monate nach Geburt: Blaak reist ins Team-Trainingslager

(rsn) – Ein gutes halbes Jahr nach der Geburt ihres ersten Kindes wird Chantal van den Broek-Blaak ins Berufsleben als Radsportlerin zurückkehren und am ersten Winter-Trainingslager ihres Teams SD

26.11.2023Brand kommt in Dublin bei strömendem Regen in den Flow

(rsn) – Nach vier Podiumsergebnissen in der bisherigen Crossaison war im fünften Rennen der erste Sieg fällig: Mit einer souveränen Vorstellung sicherte sich Lucinda Brand (Baloise – Trek Lions

25.11.2023Auch ein Sturz in hält van Empel in Kortrijk nicht vom Siegen ab

(rsn) – Nach dem Auftakt der X2O-Trofee-Serie am Koppenberg hat Fem van Empel (Jumbo – Visma) in Kortrijk auch ihren zweiten Auftritt bei diesem Wettbewerbs gewonnen und somit ihre Führung im Kla

25.11.2023 Vas gibt in Kortrijk nach Schlüsselbeinbruch Comeback

(rsn) - In Oisterwijk (C2) startete Kata Blanka vas (SD Worx) Mitte Oktober mit einem Sieg in ihre Cross-Saison. Doch nur wenige Tage später zog sie sich im Training einen Schlüsselbeinbruch zu. Nac

19.11.2023Alvarado kontert Pieterses Angriff und jubelt in Troyes

(rsn) – Zum zweiten Mal in Folge hat Ceylin del Carmen Alvarado (Alpecin – Deceuninck) ein perfektes Wochenende hingelegt. Nach dem Sieg am Samstag bei der Superprestige in Merksplas entschied die

18.11.2023Alvarado läuft Brand davon und siegt erneut in Merksplas

(rsn) - Ceylin del Carmen Alvarado (Alpecin – Deceuninck) hat in Merksplas den vierten Superprestige-Lauf der Saison im Cyclocross gewonnen und damit auch ihre Gesamtführung in der belgischen Renns

17.11.2023Kröger: “Rennen haben mich mental aus der Bahn geworfen“

(rsn) – Heimlich, still und leise hat Mieke Kröger ihre Karriere als Straßenprofi beendet. Schon im August nach den Weltmeisterschaften von Glasgow bat die 30-Jährige ihr Team Human Powered Healt

12.11.2023Alvarado vollendet in Dendermonde das perfekte Wochenende

(rsn) – Ceylin del Carmen Alvarado (Alpecin – Deceuninck) hat nach dem Rennen in Niel am Samstag auch das in Dendermonde am Sonntag für sich entschieden. Beim dritten Weltcup der Saison lief sie

Weitere Radsportnachrichten

10.12.2023Fabio Christen: Doppelt erfolgreich bei der L‘Avenir

(rsn) – Ein Christen kommt selten alleine, zumindest wenn man auf die starken Schweizer Fahrer blickt, die sich in den letzten Jahren Stück für Stück in Richtung der Weltklasse entwickelten. Gilt

10.12.2023Nieuwenhuis mit BMX-Technik zum ersten Sieg im Cross-Weltcup

(rsn) – Er kam, fuhr und siegte: Joris Nieuwenhuis (Baloise – Trek Lions) ließ im italienischen Val di Sole nie Zweifel an seinem ersten Weltcup-Erfolg aufkommen. Beim siebten Lauf der Serie übe

10.12.2023Erster Weltcupsieg: Bakker im Schnee wie auf Schienen

(rsn) – Manon Bakker (Crelan – Corendon) avanciert zur Schnee-Expertin. Letzte Saison egalisierte die Niederländerin in Val di Sole mit einem dritten Rang ihr bis dahin bestes Weltcupergebnis, di

10.12.2023Van der Poel startet schon eine Woche früher in die Crosssaison

(rsn) – Mathieu van der Poel (Alpecin – Deceuninck) gibt eine Woche früher als ursprünglich geplant sein Debüt in der Crosssaison 2023/24. Wie die Organisatoren der X2O Trophy von Herentals bek

10.12.2023Haarsträubende Transfer-Posse um Uijtdebroeks

(rsn) – Es war die Geschichte des Samstagabends: Cian Uijtdebroeks soll Bora – hansgrohe vorzeitig verlassen und einen Vertrag über vier Jahre bei Jumbo – Visma unterschrieben haben. Das vermel

10.12.2023Stehli: Nach dem Trainerwechsel ging es stetig bergauf

(rsn) – Felix Stehli (EF Education - Nippo Development) kann auf eine erfolgreiche Saison zurückblicken. Doch im ersten Jahr nach seiner U23-Zeit gelang dem Schweizer trotz 15 Top-Ten-Resultaten n

10.12.2023Die Radsport-News-Jahresrangliste 2023 im Überblick

(rsn) – Auch in diesem Jahr haben wir wieder mit Hilfe eines eigens dafür erstellten Punkteschlüssels den besten Fahrer des deutschsprachigen Raums ermittelt. In unserer Rangliste finden Sie die P

09.12.2023Vasseur fordert Plugges Rücktritt als AIGCP-Präsident

(rsn) – Richard Plugge ist nach der wohl voreiligen Bekanntmachung eines angestrebten Transfers von Cian Uijtdebroeks von Bora – hansgrohe zu Visma – Lease A Bike von mehreren anderen Team-Manag

09.12.2023Haller: Die einzige Chance ausgelassen

(rsn) - Wer zwölf Jahre in der WorldTour fährt, der bringt viel Erfahrung und auch die nötige Gelassenheit mit. Zwei Eigenschaften, die Marco Haller (Bora - hansgrohe) schon seit Jahren auszeichnen

09.12.2023Bora dementiert Transfer: Uijtdebroeks bleibt!

(rsn) – Am Samstag Abend teilte Jumbo - Visma mit, dass Cian Uijtdebroeks zur neuen Saison ein Jahr vor Ablauf seines Vertrags bei Bora – hansgrohe seinen jetzigen Rennstall verlassen und sich der

09.12.2023Van Aert spielt bei seinem Saisondebüt mit der Konkurrenz

(rsn) – Wout van Aert (Jumbo – Visma) ist wie erwartet mit einem Sieg in seine Cross-Saison gestartet. Der dreimalige Weltmeister aus Belgien ließ der Konkurrenz im heimischen Essen keine Chance

09.12.2023Unzué: “Der Radsport war Quintana gegenüber nicht fair“

(rsn) – Nach einer Saison mit nur einem Renneinsatz – Platz drei bei den Kolumbianischen Meisterschaften – kehrt Nairo Quintana wieder in die WorldTour zurück. Der 33-jährige Kolumbianer wird

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine