Cross-Weltcup: Brand feiert gelungenes Comeback

Alvarado vollendet in Dendermonde das perfekte Wochenende

Von Kevin Kempf

Foto zu dem Text "Alvarado vollendet in Dendermonde das perfekte Wochenende"
Ceylin del Carmen Alvarado (Alpecin – Deceuninck) läuft durch den Modder von Dendermonde. | Foto: Cor Vos

12.11.2023  |  (rsn) – Ceylin del Carmen Alvarado (Alpecin – Deceuninck) hat nach dem Rennen in Niel am Samstag auch das in Dendermonde am Sonntag für sich entschieden. Beim dritten Weltcup der Saison lief sie der Konkurrenz im tiefen Schlamm schon in der Auftaktrunde auf und davon. Durch den ersten Platz übernahm sie auch die Gesamtführung von Fem van Empel (Jumbo – Visma), die nicht am Start stand. Zweite wurde bei ihrem ersten Saisoneinsatz nach langer Verletzungspause Lucinda Brand (Baloise – Trek Lions). Das Podium komplettierte Zoe Bäckstedt (Canyon – Sram) vor Marion Norbert Riberolle und Manon Bakker (beide Crelan – Corendon).

Im Januar 2021 gewann Alvarado in Overijse zum letzten Mal einen Wettkampf der wichtigsten Rennserie im Cyclocross. “Es ist auch lange her, dass ich zweimal an einem Wochenende gewonnen habe“, freute sich die Siegerin im Ziel-Interview. In Dendermonde hatte sie, wie in Niel, wenig Mühe mit der Konkurrenz. “Meine Form ist momentan einfach sehr gut. Es lief besser, als ich erwartet hatte. Ich wusste vorher schon, dass ich hier mein eigenes Tempo fahren muss“, meinte die Niederländerin mit Blick auf den tiefen Untergrund, der Windschattenfahren unmöglich machte.

Auch bei ihrem achten Saisoneinsatz fuhr Alvarado aufs Podium. “Mein Trainer hat mir diese Serie letztens auch schon vorgehalten. Ich habe zwei schwere Jahre hinter mehr, wobei letztes Jahr immerhin wechselhaft war. Dieses Jahr merke ich, dass ich den Spaß am Sport wiedergefunden habe“, analysierte sie.

Bei Brand lief das Comeback besser als erhofft. “Zur Hälfte des Rennens habe ich gemerkt, dass ich wirklich Zweite werden kann. Mein Start war sehr gut, aber danach bin ich sprichwörtlich gegen eine Wand gefahren“, blickte die Baloise-Fahrerin lachend zurück. “Danach war es schwer, den Rhythmus zu finden. Anfangs dachte ich vielleicht noch, ich würde einen langsamen Tod sterben, zum Glück konnte ich mich konsolidieren“, fügte sie an.

Auch die Tagesdritte präsentierte sich sehr zufrieden mit ihrem Ergebnis. "Nach der Aufwärmrunde wusste ich gar nicht, ob ich heute starten würde", sagte die erkältete Britin mit Verweis auf ihre Stimme. “Ich habe mich nicht einhundertprozentig fit gefühlt und bin super zufrieden mit dem Elite-Podium“, so die 19-Jährige, die zum ersten Mal im Weltcup zu den besten Drei gehörte.

Judith Krahl (Heizomat – KlosterKitchen) fuhr als 19. ins Gelände ein, fiel dann aber langsam auf Position 24 zurück. Ab dem zweiten Teil der 3. Runde startete sie eine kleine Aufholjagd bis auf Platz 23. Letztendlich wurde sie nach fünf von sechs Runden als 24. gewertet. Fahrerinnen aus der Schweiz und Österreich nahmen nicht teil.

So lief der Cross-Weltcup in Dendermonde:

Brand meldete sich nach ihrer Verletzungspause stilvoll zurück und übernahm sofort die Spitzenposition. Nach drei Minuten lief Alvarado an ihr vorbei, während der Rest des Feldes bereits zurückgefallen war. Alvarado setzte sich danach ab und war vor allem in den Laufpassagen überlegen. Das Ziel passierte sie 14 Sekunden vor Brand und 34 Sekunden vor Bakker, Inge van der Heijden (beide Crelan – Corendon) und Aniek van Alphen (Cyclocross Reds).

Dieses Trio wurde im zweiten von sechs Umläufen von Bäckstedt überholt. Die Britische Meisterin schien sich auch näher an Brand heranzuschieben, doch die Niederländerin hielt gut stand. Stattdessen näherte sich aus dem Hintergrund die Französin Norbert Riberolle.

Alvarado baute inzwischen augenscheinlich schon Reserven ein und erreichte die Rennmitte 47 Sekunden vor Brand, die ihrerseits 29 Sekunden vor Bäckstedt lag. Die verteidigte einen kleinen Vorsprung auf Norbert Riberolle. Kristyna Zemanova (Brilon) arbeitete sich in dieser Phase aus den hinteren Top-Ten-Platzierungen vor bis auf Rang sechs, während van der Heijden weit zurückfiel und Marie Schreiber (SD Worx) das Rennen aufgab.

In der 5. Runde setzte sich Bäckstedt wieder von ihrer belgischen Verfolgerin ab, die sich ihrerseits der aufkommenden Bakker erwehren musste. So standen die Podiumspositionen beim Erklingen der Glocke fest. Zwischen Rang vier und sieben lagen dagegen nur 22 Sekunden. Während Alvarado ungefährdet zum Sieg fuhr, konnte Norbert Riberolle ihren vierten Platz vor Bakker verteidigen.

Results powered by FirstCycling.com

Mehr Informationen zu diesem Thema

23.06.2024Frierende Lippert muss sich diesmal mit dem Vize-Titel begnügen

(rsn) – Großer Jubel bei strahlendem Sonnenschein im Vorjahr, frierend und von der Nässe gezeichnet diesmal: So groß war der Unterschied zwischen dem dritten Titelgewinn von Liane Lippert (Movist

22.06.2024Die bekannte Unbekannte auf DM-Platz 9: Unbound-Siegerin Klöser

(rsn) – Sie war die große Unbekannte im Straßenrennen der Frauen bei den Deutschen Meisterschaften in Bad Dürrheim: Rosa Klöser (Maap – Rose). 20 Tage nach ihrem Sieg beim Gravel-Klassiker Unb

22.06.2024Koch, Lippert, Niedermaier, Riedmann und Klöser im Video-Interview

(rsn) – Drei Frauen waren im verregneten Straßenrennen bei der Deutschen Meisterschaft in Bad Dürrheim die Stärksten und machten den Titel unter sich aus. Dabei hatte Franziska Koch (dsm-firmenic

22.06.2024Schritt zurück hat sich gelohnt: Kröger auch zum Olympia-Zeitfahren?

(rsn) – Es war ein Bild zum Einrahmen: Mieke Kröger stand, grinsend wie ein Honigkuchenpferd, im Vereinstrikot des RV Teutoburg Brackwede hinter dem Podium vor dem Jan Ullrich Museum in Bad Dürrhe

22.06.2024Politt, Schachmann, Kröger, Teutenberg und Co. im Interview

(rsn) – Justyna Czapla (Canyon – SRAM), Mieke Kröger (RV Teutoburg Brackwede), Tim Torn Teutenberg (Lidl – Trek Future Racing) und Nils Politt (UAE Team Emirates) sind die neuen Deutschen Meist

21.06.2024Longo Borghini verliert Zeitfahr-Titel und Olympia-Startplatz

(rsn) – Elisa Longo Borghini (Lidl – Trek) war die Schnellste, doch am Ende ist die 32-Jährige doch nicht zum fünften Mal in Folge Italienische Zeitfahrmeisterin. Bei den Titelkämpfen in Grosse

21.06.2024Archibald erleidet Schien- und Wadenbeinbruch bei Gartenunfall

(rsn) – Katie Archibald wird nicht an den Olympischen Spielen im August in Paris teilnehmen können. Das bestätigte das britische Bahnrad-Ass am Donnerstag mit einem Post auf Instagram vom Krankenb

20.06.2024Hartmann und Kopecky setzen ihre Titel-Serien fort

(rsn) – Die vorletzte Juniwoche ist den nationalen Meisterschaften vorbehalten. Zunächst stehen die Wettbewerbe im Zeitfahren an, ehe am Wochenende die Straßenrennen folgen. Wir liefern eine Zusam

18.06.2024Lidl und Canyon fühlen Vollerings SD Worx gehörig auf den Zahn

(rsn) – Die Teams Lidl – Trek und Canyon – SRAM haben am Montag und Dienstag auf der 3. und 4. Etappe der Tour de Suisse Women alles probiert, um Demi Vollering und ihr Team SD Worx – Protime

18.06.2024Vollering wehrt unzählige Canyon-Attacken ab und jubelt in Champagne

(rsn) –Demi Vollering (SD Worx – Protime) hat in Champagne ihren dritten Tagessieg bei der Tour de Suisse Women gefeiert und nach großem Kampf auf der Schlussetappe auch ihr Gelbes Trikot souver

17.06.2024Bradbury und Niewiadoma krönen Offensiv-Gala mit Doppelsieg

(rsn) – Das deutsche Team Canyon – SRAM hat mit einer beeindruckenden Teamleistung auf der 3. Etappe der Tour de Suisse Women (2.WWT) nicht nur einen Doppelsieg eingefahren, sondern auch einen gro

17.06.2024Tour de Berlin Feminin findet in diesem Jahr nicht statt

(rsn) – Nach der Premiere als Eintagesrennen im vergangenen Jahr sollte die Tour de Berlin Feminin 2024 zu einer dreitägigen UCI-Rundfahrt der Kategorie 2.1 ausgebaut werden. Rund anderthalb Monate

Weitere Radsportnachrichten

23.06.2024Bora gibt sich früh zufrieden und nutzt die Optionen nicht

(rsn) – 2016 André Greipel, 2020 Marcel Meisen und 2024 nun Marco Brenner: Alle vier Jahre gewinnt bei den Deutschen Straßen-Meisterschaften ein Fahrer, der nicht das Trikot von Bora – hansgrohe

23.06.2024Ethan Hayter holt Titel für Ineos zurück, Hajek lässt Bora jubeln

(rsn) – Die vorletzte Juniwoche ist den Nationalen Meisterschaften vorbehalten. Zunächst standen die Wettbewerbe im Zeitfahren an, ehe nun die Straßenrennen folgen. Wir liefern hier eine Zusammen

23.06.2024Olympia-Kandidaten neutralisierten sich bei DM gegenseitig

(rsn) – Zwar dominierte die frühe Ausreißergruppe um den späteren Deutschen Meister Marco Brenner (Tudor) das Straßenrennen von Bad Dürrheim, doch auch die Nominierung der fünf deutschen Olymp

23.06.2024Video-Interviews zum DM-Titelkampf der Männer

(rsn) – Das Straßenrennen der Männer bei den Deutschen Meisterschaften 2024 in Bad Dürrheim war schon früh vorentschieden: Bereits 180 Kilometer vor dem Ziel, am ersten Anstieg des Tages, setzte

23.06.2024Jan Ullrich bei der DM in Bad Dürrheim willkommen

(rsn) - Die Deutschen Meisterschaften in Bad Dürrheim waren auch so etwas wie das Comeback von Jan Ullrich in der Radsport-Familie. Überall, wo der bislang einzige deutsche Toursieger sich im Zielbe

23.06.2024Albrecht entthront in Bad Dürrheim Vorjahressieger Fietzke

(rsn) – Vorjahressieger Paul Fietzke (Team Grenke – Auto Eder) hat sich diesmal im Juniorenrennen der Deutschen Meisterschaften mit Silber zufrieden geben müssen. Der 18 Jahre alte Vizeweltmeiste

23.06.2024Bergauf der Stärkste: Marco Brenner erstmals Deutscher Meister

(rsn) – Marco Brenner (Tudor) hat bei den Deutschen Meisterschaften die Siegesserie von Bora – hansgrohe beendet und sich erstmals in seiner Karriere den Titel im Straßenrennen der Männer gesich

23.06.2024Bahrain Victorious nimmt Arndt und Bauhaus mit zur Tour

(rsn) – Mit den beiden deutschen Profis Phil Bauhaus und Nikias Arndt startet Bahrain Victorious am 29. Juni im italienischen Florenz in die 111. Tour de France. Der 32-jährige Arndt steht damit vo

23.06.2024Die Aufgebote für die 111. Tour de France

(rsn) – Am 29. Juni beginnt im italienischen Florenz die 111. Tour de France. Auf der Startliste stehen insgesamt 176 Profis aus 22 Teams, die in der toskanischen Metropole die zweite Grand Tour des

23.06.2024Kiesenhofer, Kopecky und Schreiber holen Titel

(rsn) – Die vorletzte Juniwoche ist den Nationalen Meisterschaften vorbehalten. Zunächst standen die Wettbewerbe im Zeitfahren an, ehe nun die Straßenrennen folgen. Wir liefern hier eine Zusammenf

23.06.2024Frierende Lippert muss sich diesmal mit dem Vize-Titel begnügen

(rsn) – Großer Jubel bei strahlendem Sonnenschein im Vorjahr, frierend und von der Nässe gezeichnet diesmal: So groß war der Unterschied zwischen dem dritten Titelgewinn von Liane Lippert (Movist

22.06.20242 aus 5: Wessen Olympiaträume platzen in Bad Dürrheim?

(rsn) - In diesem Jahr geht es bei den Deutschen Meisterschaften nicht nur um das Trikot mit den schwarz-rot-goldenen Streifen. Auf den 209 Kilometern zwischen zwischen Donaueschingen und Bad Dürrhe

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine