Superprestige-Spitzenreiterin dominiert weiter

Alvarado läuft Brand davon und siegt erneut in Merksplas

Von Felix Mattis

Foto zu dem Text "Alvarado läuft Brand davon und siegt erneut in Merksplas"
Ceylin Del Carmen Alvarado (Alpecin - Deceuninck) läuft durch den Regen von Merksplas. | Foto: Cor Vos

18.11.2023  |  (rsn) - Ceylin del Carmen Alvarado (Alpecin – Deceuninck) hat in Merksplas den vierten Superprestige-Lauf der Saison im Cyclocross gewonnen und damit auch ihre Gesamtführung in der belgischen Rennserie weiter ausgebaut. Die Vorjahressiegerin aus der Niederlande setzte sich in einem sehr kurzen Rennen nach nur 41:04 Minuten mit 25 Sekunden Vorsprung vor ihrer Landsfrau Lucinda Brand (Baloise – Trek Lions) und der seit 2021 unter belgischer Flagge fahrenden, gebürtigen Französin Marion Norbert-Riberolle (Crelan - Corendon / + 1:10 Minuten) durch.

Vierte wurde die Niederländerin Annemarie Worst (Cyclocross Reds / + 1:19) vor ihren Landsfrauen Denise Betsema (Pauwels Sauzen – Bingoal / + 1:22) und Aniek van Alphen (Cyclocross Reds / + 1:28) sowie Manon Bakker (Crelan – Fristads / + 1:34) und Inge van der Heijden (Crelan – Corendon / + 1:44). Mit Sanne Cant (Crelan – Corendon / + 1:49) fuhr die zweite Belgierin als Neunte ins Ziel.

Auf sehr tiefem, nassem Boden in Merksplas, nordöstlich von Antwerpen an der niederländischen Grenze zwischen Hoogstraten und Turnhout gelegen, legte die Jury die Rennlänge nach dem ersten Umlauf aufgrund der Rundenlänge von rund zehn Minuten auf vier Runden fest, was für ein insgesamt recht kurzes Rennen sorgte. Angesichts der 450 Kilometer langen Reise per Auto und Camper zum Weltcup im französischen Troyes am Sonntag dürfte das den Fahrerinnen recht gewesen sein.

Mit ihrem insgesamt vierten Saisonsieg in diesem Winter schraubte Alvarado ihr Punktekonto in der Superprestige-Serie auf 59 Zähler hoch und hat nun bereits acht Punkte Vorsprung auf die Gesamtzweite Worst. Dritte ist weiterhin van Alphen mit nun 47 Punkten vor Norbert-Riberolle (40 Punkte) und den punktgleichen Betsema und van der Heijden (je 38 Punkte).

So lief das Superprestige-Rennen in Merksplas:

"Es war ein wirklich hartes Rennen – nicht nur wegen der Wetterbedingungen, sondern auch wegen des starken Starterfeldes", sagte Alvarado im Sierinnen-Interview, auch wenn sie im Rennen die klare Nummer 1 war. Die 25-Jährige zeigte eine konstant starke und nahezu fehlerfreie Vorstellung und war vor allem auch läuferisch klar die Stärkste. Brand dagegen startete zwar fulminant und setzte sich in der ersten Runde allein ab, wirkte dann ab Runde zwei aber etwas müder und machte mehrere kleine Fehler, so dass Alvarado vorbei- und davonzog.

So lag Alvarado nach der ersten Runde noch sechs Sekunden hinter Brand, nach der zweiten aber schon zwölf vor ihr und baute den Abstand über 20 Sekunden nach Runde drei bis auf 25 im Ziel aus.

Trotzdem war auch Brand in ihrem erst zweiten Rennen dieses Winters nach einer überstandenen Bänderverletzung an ihrer Schulter deutlich stärker als alle Anderen und baute ihren Vorsprung auf die weiteren Fahrerinnen kontinuierlich weiter aus, so dass ihr zweiter Rang nie in Gefahr geriet.

Hinter ihr entbrannte in der Schlussrunde dafür ein heißes Duell um den dritten Podestplatz zwischen Worst und Norbert-Riberolle. Letztere hatte sich in der ersten Runde bereits einen großen Rückstand eingehandelt, arbeitete sich dann aber Stück für Stück weiter nach vorn und zog in der Schlussrunde schließlich auch an Worst vorbei, auf die sie zu Rennhalbzeit noch 20 Sekunden Rückstand gehabt hatte.

Results powered by FirstCycling.com

Mehr Informationen zu diesem Thema

31.05.2024Golazo veröffentlicht den Kalender der X2O Badkamers Trofee

(rsn) – Nachdem Mitte April der Weltcup-Kalender bekannt gemacht wurde, konnten auch die andere beiden großen Serien ihre Planungen für den anstehenden Winter konkretisieren. So stellte Golazo, da

19.04.2024UCI veröffentlicht kompakten Cyclocross-Weltcup-Kalender

(rsn) – Der vom Radsportweltverband UCI präsentierte Cross-Weltcup-Kalender 2024/25 weist einige bemerkenswerte Änderungen auf. So wurde die Anzahl der Rennen von 14 auf 12 reduziert, die zudem al

02.03.2024Neue Regeln sollen Crossstars zur Weltcup-Teilnahme zwingen

(rsn) – Die vielen Absagen von Topfahrern für die Cyclocross-Weltcups waren sowohl der UCI als auch Veranstalter Flanders Classics in diesem Winter ein Dorn im Auge. Schon während der Saison rausc

19.02.2024Iserbyt feiert beim X2O-Finale in Brüssel seinen 50. Sieg

(rsn) – Eli Iserbyt (Pauwels Sauzen – Bingoal) hat in Brüssel den finalen Lauf der X2O Badkamers Trofee 2023/24 gewonnen und den Zielstrich dabei 3:15 Minuten vor Lars van der Haar (Baloise – T

19.02.2024Brand verabschiedet sich mit zwei Siegen aus dem Cross-Winter

(rsn) – Lucinda Brand (Baloise – Trek Lions) hat ihre Cross-Saison bis zum Schluss durchgezogen und sich am letzten Wochenende des Querfeldein-Winters noch zwei Siege gesichert: Am Samstag gewann

11.02.2024Sprachloser Vandeputte gewinnt in Lille erstmals einen Topcross

(rsn) - Niels Vandeputte (Alpecin – Deceuninck) hat in Lille den größten Erfolg seiner Karriere gefeiert. Der 23-Jährige gewann beim siebten und vorletzten Lauf der X2O Trofee erstmals einen Cros

10.02.2024Iserbyt triumphiert nach Wiederauferstehung in Middelkerke

(rsn) – Trotz einer zwischenzeitlichen Schwächephase hat Eli Iserbyt (Pauwels Sauzen – Bingoal) in Middelkerke das Superprestige-Finale gewonnen und sich wie bereits im Vorjahr das Klassement der

10.02.2024Alvarado sichert sich ihren dritten Superprestige-Titel

(rsn) - Lucinda Brand (Baloise – Trek Lions) hat das Superprestige-Finale in Middelkerke gewonnen. 1:15 Minuten hinter ihr wurde Laura Verdonschot (De Ceuster – Bonache) Zweite. Den dritten Rang s

04.02.2024Van der Poel: “Das härteste Rennen, das ich je hier gefahren bin“

(rsn) – Das lateinische Zitat "veni, vidi, vici", welches Julius Cäsar zugeschrieben wird, passte auch perfekt zum Auftritt von Mathieu van der Poel bei den Cross-Weltmeisterschaften 2024 in Tabor

04.02.2024Emotionales WM-Finale! Stybar tritt unter Tränen ab

(rsn) – Als Mathieu van der Poel schon seine ersten Siegerinterviews gab, folgte das wohl emotionale Highlight des WM-Wochenendes im tschechischen Tabor, als der dreifache Weltmeister Zdenek Stybar

04.02.2024Backstedt: “Es hat sich alles wie in Zeitlupe angefühlt“

(rsn) - Sie war die große Favoritin im U23-Rennen der Frauen bei den Cyclocross-Weltmeisterschaften im tschechischen Tabor und am Ende setzte sich die Britin Zoe Backstedt überlegen durch. Doch was

03.02.2024Van Empel: “Ich habe mein Ding gemacht“

(rsn) – Der Frauen-Crosssport bleibt fest in niederländischer Hand. Das unterstrich der vierfache Triumph der Oranje-Fahrerinnen am Samstag bei den Weltmeisterschaften im tschechischen Tabor. Wie s

Weitere Radsportnachrichten

24.06.2024DM-Kampf um Bronze ohne echten Verlierer

(rsn) – “Ich kann mit dem Verlauf des Rennens sehr zufrieden sein“, das waren die Worte des drittplatzierten Kim Heiduk (Ineos Grenadiers) gegenüber RSN im Ziel der Deutschen Meisterschaft in B

24.06.2024Die Aufgebote für die 111. Tour de France

(rsn) – Am 29. Juni beginnt im italienischen Florenz die 111. Tour de France. Auf der Startliste stehen insgesamt 176 Profis aus 22 Teams, die in der toskanischen Metropole die zweite Grand Tour des

24.06.2024Gall und Bennett führen Decathlons Tour-Aufgebot an

(rsn) – Felix Gall wird seine Equipe Decathlon – AG2R La Mondiale bei der 111. Tour de France anführen. Der letztjährige Gesamtachte steht gemeinsam mit Sprinter Sam Bennett an der Spitze eines

23.06.2024Bora gibt sich früh zufrieden und nutzt die Optionen nicht

(rsn) – 2016 André Greipel, 2020 Marcel Meisen und 2024 nun Marco Brenner: Alle vier Jahre gewinnt bei den Deutschen Straßen-Meisterschaften ein Fahrer, der nicht das Trikot von Bora – hansgrohe

23.06.2024Ethan Hayter holt Titel für Ineos zurück, Hajek lässt Bora jubeln

(rsn) – Die vorletzte Juniwoche ist den Nationalen Meisterschaften vorbehalten. Zunächst standen die Wettbewerbe im Zeitfahren an, ehe nun die Straßenrennen folgen. Wir liefern hier eine Zusammen

23.06.2024Olympia-Kandidaten neutralisierten sich bei DM gegenseitig

(rsn) – Zwar dominierte die frühe Ausreißergruppe um den späteren Deutschen Meister Marco Brenner (Tudor) das Straßenrennen von Bad Dürrheim, doch auch die Nominierung der fünf deutschen Olymp

23.06.2024Video-Interviews zum DM-Titelkampf der Männer

(rsn) – Das Straßenrennen der Männer bei den Deutschen Meisterschaften 2024 in Bad Dürrheim war schon früh vorentschieden: Bereits 180 Kilometer vor dem Ziel, am ersten Anstieg des Tages, setzte

23.06.2024Jan Ullrich bei der DM in Bad Dürrheim willkommen

(rsn) - Die Deutschen Meisterschaften in Bad Dürrheim waren auch so etwas wie das Comeback von Jan Ullrich in der Radsport-Familie. Überall, wo der bislang einzige deutsche Toursieger sich im Zielbe

23.06.2024Van den Broek-Blaak, Kiesenhofer und Kopecky holen Titel

(rsn) – Die vorletzte Juniwoche ist den Nationalen Meisterschaften vorbehalten. Zunächst standen die Wettbewerbe im Zeitfahren an, ehe nun die Straßenrennen folgen. Wir liefern hier eine Zusammenf

23.06.2024Albrecht entthront in Bad Dürrheim Vorjahressieger Fietzke

(rsn) – Vorjahressieger Paul Fietzke (Team Grenke – Auto Eder) hat sich diesmal im Juniorenrennen der Deutschen Meisterschaften mit Silber zufrieden geben müssen. Der 18 Jahre alte Vizeweltmeiste

23.06.2024Bergauf der Stärkste: Marco Brenner erstmals Deutscher Meister

(rsn) – Marco Brenner (Tudor) hat bei den Deutschen Meisterschaften die Siegesserie von Bora – hansgrohe beendet und sich erstmals in seiner Karriere den Titel im Straßenrennen der Männer gesich

23.06.2024Bahrain Victorious nimmt Arndt und Bauhaus mit zur Tour

(rsn) – Mit den beiden deutschen Profis Phil Bauhaus und Nikias Arndt startet Bahrain Victorious am 29. Juni im italienischen Florenz in die 111. Tour de France. Der 32-jährige Arndt steht damit vo

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine