UAE-Neuzugang zum Tour-Aufgebot

Sivakov: “So ein Team hat man noch nicht gesehen“

Foto zu dem Text "Sivakov: “So ein Team hat man noch nicht gesehen“"
Pavel Sivakov (hier noch im Ineos-Trikot) will 2024 bei UAE Emirates) seinen Teil dazu beitragen, dass sein neuer Teamkollege Tadej Pogacar die Tour gewinnt. | Foto: Cor Vos

08.01.2024  |  (rsn) – UEA Team Emirates hat bereits Mitte Dezember das Aufgebot bekanntgegeben, mit dessen Hilfe sich Tadej Pogacar nach zuletzt zwei Niederlagen gegen Jonas Vingegaard (Visma – Lease a Bike) das Gelbe Trikot der Tour de France wieder zurückholen will. Nach zwei Siegen in Serie musste der mittlerweile 25-jährige Slowene sich in den beiden vergangenen Jahren beim wichtigsten Radrennen der Welt dem zwei Jahre älteren Dänen geschlagen geben.

Seinen Teil zur Rückeroberung des Maillot Jaune beitragen will auch Pavel Sivakov, der nach sechs Jahren bei Ineos Grenadiers im Winter zu UAE wechselte. Bei der am 1. Juli in Florenz beginnenden 111. Tour de France gehört der Rundfahrtspezialist zu Pogacars Helferriege, über deren Qualität er sich jetzt schon begeistert äußerte.

“Ich glaube nicht, dass man jemals ein solches Team gesehen hat“, sagte der 26-jährige Franzose gegenüber GCN und kündigte ein “Feuerwerk“ an. Dafür sorgen sollen neben Pogacar und ihm der letztjährige Gesamtdritte Adam Yates, die beiden Tour-Debütanten Joao Almeida und Juan Ayuso sowie die Routiniers Marc Soler, Tim Wellens und Nils Politt, der wie Sivakov neu im Team ist.

“Wir sind für die Tour ideal aufgestellt"

Obwohl er in höchsten Tönen von seiner Mannschaft sprach, schusterte Sivakov die Favoritenrolle dennoch Vingegaard und dessen Helferriege zu. “Obwohl wir auf dem Papier vielleicht das ‘Dream Team‘ haben, liegt der Druck, die Tour zu gewinnen, bei ihnen. Sie haben letzte Saison schließlich alle drei großen Rundfahrten gewonnen. Wir sind aber ideal aufgestellt und ich freue mich auf die Tour“, sagte er.

Zusätzliche Motivation bezieht Sivakov aus dem Vorhaben, Vingegaard bei der Tour zu entthronen. “Es wäre großartig, wenn wir ihre Serie beenden könnten“, so der gebürtige Russe, der seit 2018 auch die französische Staatsbürgerschaft besitzt. Nach dem russischen Überfall auf die Ukraine beantragte Sivakov im März 2022 beim Radsportweltverband UCI erfolgreich auch eine Änderung seines sportrechtlichen Status von Russisch auf Französisch.

Bei der Frankreich-Rundfahrt wird Sivakov sich in Pogacars Dienst stellen, bei der Vuelta a Espana dagegen hofft er auf freie Fahrt, zumal er jetzt ins beste Radsportalter kommt, in dem er den ganz großen Coup anpeilen kann. “Mein Traum ist es, in meiner Karriere eine Grand Tour zu gewinnen“, sagte Sivakov, der seit seinem Wechsel zu den Profis im Jahr 2018 zu den größten Rundfahrthoffnungen zählte, die ganz großen Erwartungen bisher aber nicht erfüllen konnte. Bei bisher acht Grand-Tour-Starts sprang als bestes Ergebnis ein neunter Platz beim Giro-Debüt 2019 heraus.

Nun verspricht sich Sivakov, dessen Entwicklung bei Ineos zuletzt stagnierte, von seinem Wechsel einen Schub. “Ich denke, die nächsten drei Jahre werden für mich sehr wichtig sein. Ich möchte alles tun, um zu sehen, wofür es reicht. Dann kann ich vielleicht sagen: Das ist mein Limit. Aber ich bin 26 und habe mein volles Potenzial noch nicht ausgeschöpft“, fügte er zuversichtlich an.

Mehr Informationen zu diesem Thema

15.07.2024Gall: “Etappensieg ist nur über eine Gruppe möglich“

(rsn) – Sechs Minuten verlor Felix Gall (Decathlon – AG2R La Mondiale) auf Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) auf der Königsetappe der Pyrenäen hinauf zum Plateau de Beille. Der zehnte Tagesrang

15.07.2024Die speziellen Trikot-Designs der Tour-Teams

(rsn) – Das jährlich zurückkehrende temporäre Fashion-Upgrade zur Tour de France wurde zuletzt immer mehr en vogue. In den 90er Jahren des vergangenen Jahrtausends wurde etwa ONCE von den Veranst

15.07.2024Radio Tour liefert die Infos: Alltag im Begleitfahrzeug

(rsn) - 44 Teamautos bilden den Konvoi der Tour de France. RSN interessierte, was die Sportlichen Leiter dort alles machen – und wo auch die Grenzen des Machbaren liegen. Mit dem französischen Renn

15.07.2024Große Esser auf zwei Rädern

(rsn) - Tour-de-France-Fahrer nehmen während einer Etappe den vier- bis fünffachen Bedarf an Kohlenhydraten eines Normalbürgers auf. Eine Revolution im Ernährungswesen ist ein Faktor für immer sc

15.07.2024Evenepoel die klare Nr. 3: Podium in Pyrenäen abgesichert

(rsn) – Es gibt zwei Möglichkeiten, wie man aus Sicht von Remco Evenepoel (Soudal – Quick-Step) diese 111. Tour de France bis hierhin bewerten kann. Ist das Glas für den Belgier halbvoll oder ha

14.07.2024Pogacar litt kurz, bevor er Vingegaard abhängte

(rsn) - Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) fuhr nicht nur bei seinem Giro-Sieg in einer eigenen Welt, sondern bewegt sich nun auch bei der 111. Tour de France in einer eigenen Liga. Wie überlegen der

14.07.2024Degenkolbs und Cavendishs großer Kampf gegen die Karenzzeit

(rsn) - Sechs Stunden, sieben Minuten und 38 Sekunden war die magische Marke für die Sprinter auf der 15. Etappe der Tour de France. 17 Prozent der Siegerzeit betrug der maximale Rückstand, die man

14.07.2024Vingegaard: “Eine der besten Leistungen meines Lebens“

(rsn) - Jonas Vingegaard (Visma – Lease a Bike) war auf dem Plateau de Beille ein Geschlagener. Mehr als eine Minute Vorsprung hatte Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) auf den letzten fünf Kilometer

14.07.2024Red Bulls Vier-Mann-Offensive scheiterte am Visma-Plan

(rsn) – Mit 8:44 Minuten Rückstand quälte sich Jai Hindley (Red Bull – Bora – hansgrohe) auf der 15. Tour-Etappe ins Ziel am Plateau de Beille und war auf Platz 16 bester Fahrer seines Teams.

14.07.2024Evenepoel: “Pogacar ist auf einem anderen Planeten“

(rsn) –Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) hat auch die 15. Etappe der 111. Tour de France (2.UWT) gewonnen und wohl schon für die Vorentscheidung im Kampf um den Gesamtsieg gesorgt. Nach einer Tempo

14.07.2024Liste der ausgeschiedenen Fahrer / 15. Etappe

(rsn) - 176 Profis aus 22 Teams sind am 29. Juni zur 111. Tour de France (2.UWT) angetreten, darunter acht Deutsche, je drei Österreicher und Schweizer sowie zwei Luxemburger. Hier listen wir auf

14.07.2024Pogacar lässt am Plateau de Beille Vingegaard stehen

(rsn) – Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) hat auch die 15. Etappe der Tour de France für sich entschieden. Der Slowene holte sich nach 197,7 Kilometern von Loudenvielle zum Plateau de Beille in üb

Weitere Radsportnachrichten

15.07.2024Gregoire, Tarling und Ballerini verlängern

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

15.07.2024Lammertink drei Jahre nach Unfall auf der Suche nach Lebensglück

(rsn) – Zwei Tage nach der Niederländischen Meisterschaft endete die Profikarriere von Maurits Lammertink am 22.06.2021 abrupt neben einer Eisdiele in Hengelo. Der damals für Intermarché fahrende

15.07.2024Gall: “Etappensieg ist nur über eine Gruppe möglich“

(rsn) – Sechs Minuten verlor Felix Gall (Decathlon – AG2R La Mondiale) auf Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) auf der Königsetappe der Pyrenäen hinauf zum Plateau de Beille. Der zehnte Tagesrang

15.07.2024Die speziellen Trikot-Designs der Tour-Teams

(rsn) – Das jährlich zurückkehrende temporäre Fashion-Upgrade zur Tour de France wurde zuletzt immer mehr en vogue. In den 90er Jahren des vergangenen Jahrtausends wurde etwa ONCE von den Veranst

15.07.2024Radio Tour liefert die Infos: Alltag im Begleitfahrzeug

(rsn) - 44 Teamautos bilden den Konvoi der Tour de France. RSN interessierte, was die Sportlichen Leiter dort alles machen – und wo auch die Grenzen des Machbaren liegen. Mit dem französischen Renn

15.07.2024Große Esser auf zwei Rädern

(rsn) - Tour-de-France-Fahrer nehmen während einer Etappe den vier- bis fünffachen Bedarf an Kohlenhydraten eines Normalbürgers auf. Eine Revolution im Ernährungswesen ist ein Faktor für immer sc

15.07.2024SafeR-Analysten empfehlen, Zahl an Neoprofis in Rennen zu begrenzen

(rsn) – Neben den neuen Ankündigungen zu Sicherheits-Maßnahmen aufgrund der Kooperation mit dem Projekt SafeR hat die UCI in einer Mittelung am zweiten Ruhetag der Tour de France auch konkret Bezu

15.07.2024UCI mit Tests zur Erweiterung der 3-km-Regel zufrieden

(rsn) – Der Radsport-Weltverband UCI hat am zweiten Ruhetag der Tour de France weitere Informationen zu den im Juni angekündigten neuen Sicherheits-Maßnahmen und angedachten Regeländerungen herau

15.07.2024Chinesischer Carbon-Hersteller XDS steigt bei Astana ein

(rsn) – Das Team Astana Qazaqstan hat ab der Saison 2025 einen neuen Großinvestor aus China. Das bestätigte Team-Manager Alexandre Vinokourov, der seine Rolle behalten soll, am zweiten Ruhetag der

15.07.2024Reusser muss auf Start bei den Olympischen Spielen verzichten

>(rsn) – Marlen Reusser (SD Worx – Protime) wird nicht an den Olympischen Spielen in Paris teilnehmen können. Das teilte die Schweizerin am Montagvormittag über eine Pressemitteilung samt Video-

15.07.2024Evenepoel die klare Nr. 3: Podium in Pyrenäen abgesichert

(rsn) – Es gibt zwei Möglichkeiten, wie man aus Sicht von Remco Evenepoel (Soudal – Quick-Step) diese 111. Tour de France bis hierhin bewerten kann. Ist das Glas für den Belgier halbvoll oder ha

14.07.2024Pogacar litt kurz, bevor er Vingegaard abhängte

(rsn) - Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) fuhr nicht nur bei seinem Giro-Sieg in einer eigenen Welt, sondern bewegt sich nun auch bei der 111. Tour de France in einer eigenen Liga. Wie überlegen der

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de France (2.UWT, FRA)